Mi287 – „Flicken-Cordjackett“

00:00:00 Intro
00:01:01 Begrüßung
00:03:15 Karneval
00:17:12 Tagesplanung mit structured.app
00:32:46 scienceOS
00:45:39 Kommentar
00:47:04 Thema 1: “Das gasförmige Gold”
01:11:39 Snackable Science
01:20:22 Thema 2: „Schlumpfenwachs“
01:35:10 Schwurbel
01:47:29 Hausmeisterei
01:52:23 Outro (Intro Folge 17)

Begrüßung: Reini und Nicolas‘ Frau testen aktuell für unsere Tagesplanung die App Structured – eine Mischung aus Kalender und To-Do-Liste; unter anderem auch für Menschen, die To Dos nicht einfach erledigen, obwohl sie im Kalender steht 😉

Mit scienceOS kann man via KI wissenschaftliche Antworten auf wissenschaftliche Fragen finden!

Thema 1 (Nicolas):Das gasförmige Gold“ – Forschende der Universität Grenoble-Alpes haben erstmals Indizien für ein großes Wasserstoff-Reservoir im Untergrund entdeckt. Dafür haben sie in der Bulqizë-Chrom-Mine in Albanien Gasmessungen durchgeführt und stießen dabei auf deutlich erhöhte Wasserstoff-Werte, und auch die Gasmengen sind rekordverdächtig!

Snackable Science:Wider den Kater“ – „Bier auf Wein, das lass‘ sein“ oder „Wein auf Bier, das rat ich dir“ … kennen irgendwie alle, oder? Eine Studie hat sich den Wahrheitsgehalt dieser alten Volksweisheiten mal angeschaut …

Thema 2 (Reini): Schlumpfenwachs“ – warum sind Blaubeeren eigentlich blau? Sie beinhalten tatsächlich keine blauen Farbpigmente, ihr Saft ist ja zum Beispiel dunkelrot. Für die blaue Farbe ist ein Oberflächeneffekt verantwortlich, der von Fruchtwax verursacht wird und die Beeren nur blau erscheinen lassen!

Schwurbel der Woche: Virenanhänger“ – der Negativionen-Erzeuger valairion ONE sorgt dafür, dass körpernahe Atemluft biologisch aufbereitet wird und Frischluft entsteht. Und es schützt vor Viren!

Hausmeisterei:
Minkorrekt Tour 2024: ab April sind wir wieder mit der unterwegs! Alle Termine und Tickets gibt es hier.

Science Busters on Tour: Ansonsten sind unsere österreichischen Freunde von den Science Busters auch in Deutschland auf Tour! Checkt hier alle Termine

Cedric ist auf Tour, bei seiner Show in Essen am 03.03.2024 dürfen wir der Opener sein!

Hoaxilla sind 2024 auch auf Tour!

Outro: „Frohe Botschaft“ (Intro Folge 17)

Wichtige Adressen:
Hier findet ihr unseren Discord

Modisch inkorrektes Merch gibt es hier!

Zu unserem Newsletter könnt ihr euch hier anmelden!

Hier findet ihr alle Möglichkeiten, uns zu unterstützen!

Minkorrekt! ohne Werbung bekommt ihr bei Steady

Alle Werbepartner findet Ihr in diesem Linktree!

15 Gedanken zu „Mi287 – „Flicken-Cordjackett“

  1. „Weißer Wein“ aus roten Trauben ist Rosé wein. Richtig weiß wird der nicht. Für diesen wird die Schale der roten Trauben entfernt, in dem der Großteil der Farbstoffe sitzt.

    • das stimmt so nicht.
      Wir waren letztes Jahr auf einer Weinprobe in der Nähe von Alzey.
      Da hat der Winzer u.a. einen weißen Wein aus roten Trauben kredenzt.

      Die Erläuterung, wie man das macht, war seeeehr lang, und ich habe es nicht wirklich verstanden, aber ich dachte damals schon, das wäre ein Thema für Minkorrekt.

  2. Bin gerade erst am Anfang aber bei dem Zahnarztthema ist mir eine Idee gekommen, die vielleicht einer wissenschaftlichen Betrachtung bedarf. Offenbar ist ja der Zahnarzt für Kinder oft schmerzhafter als für alte Menschen, kann das eventuell auch mit der allgemeinen Verarbeitung von Nervenreizen zu tun haben? Im Alter ist ja auch der Tastsinn schlechter und man ist eh schon „Schmerzen gewohnt“.
    Abgesehen davon ist es IMHO auch wichtig ob der Zahnarzt seinen Beruf wirklich liebt. Einer der das nur als schöne Geldquelle genommen hat ist da wahrscheinlich auch nicht so emotional engagiert.

  3. Hallo ihr beiden, für Reinis Problem das er nach einem spontan verschobenen Termin seinen Tag neu planen müsste weil nichts mehr passt, hätte ich den Vorschlag das er vllt. Tiimo mal ausprobieren kann. Da kann man ebenfalls den Kalender importieren, sich wiederholende Tätigkeiten anlegen, etc. Aber man kann die Aufgaben auch ohne fixen Zeitpunkt anlegen wie auf einer ToDo-Liste. Jedoch kann man in den ToDos auch Teilaufgaben anlegen. Und weiß dann genau was bei der Aufgabe alles erledigt werden muss. Und die ToDos können mit einem Timer angelegt werden. Heißt man bekommt eine Benachrichtigung als Erinnerung und kann dann wenn man die Aufgabe erledigt den Timer starten. So ist der Tag strukturiert ohne fixe Termine eintragen zu müssen. Und auch für Menschen auf dem Neurodivergenten Spektrum geeignet und ich glaube auch an diese gerichtet.

    Achso und nicht alle Menschen mit ADHS oder Autismus oder Behinderungen leiden darunter. In den meisten Fällen ist es einfach etwas das man zu Händeln lernen muss. Manchmal auch mit Medikamenten oder anderen Hilfsmitteln, wie gut strukturierten Kalendern 😉

    Macht weiter so, ihr begleitet mich auf meinen Bahn fahrten zur Arbeit.

    Liebe Grüße aus dem ebenfalls (Gottseidank) wenig karnevalistischen Hannover!

    Ricarda

  4. Hallo ihr beiden,

    Danke für eure vielen tollen Sendungen und euren Einsatz für die Wissenschaft!

    Ein Einwurf zum Thema AD(H)S und exekutive Disfunktion.

    Generell: im ICD-11 wird das ganze etwas neu verpackt werden. Stand der Dinge ist das ins jetztig noch benannte Feld „AD(H)S“ eine ganz schön große, komplexe Menge an Erscheinungbildern rein fällt.
    Stellt euch den Begriff so vor wie das Wort „Wald“.

    Da stehen Bäume drin, die ähneln sich, vielleicht auch mal nicht, aber sind alles irgendwie Bäume.

    Das liegt vor allem daran das

    1. Die Ausprägung der Symptome enorm unterschiedlich sein kann

    2. Meistens irgendeine Komorbidität vorliegt. „Reines“ ADHS tritt selten auf, da das ADHS an sich gerne mal Trauma, Depressionen oder diverse andere Erkrankungen erzeugt.

    Sooo. Nun zum spezifischen Thema.

    Exekutive Disfunction kann sich sehr divers äußern.

    Durch Dinge abgelenkt werden ist dabei nur eine Geschmacksrichtung. Alternativ auch gerne:
    – hyper focus (mal aufs richtige Thema, mal auf was sehr egales
    – Dinge gar nicht erst anfangen
    – alles gleichzeitig anfangen

    Und das alles jongliert man als Mensch mit ADHS die ganze Zeit.
    Positiv: die vorhandenen Medikamente helfen einem enorm dabei! Man muss es aber erst lernen, deshalb gehört immer Therapiebegleitung dazu.

    Übrigens sind die medis an sich auch eine latente Diagnosehilfe; bei Menschen mit adhs wirken sie deutlich anders als bei Menschen ohne.

    Wenn ihr Fragen habt sagt bescheid, das nur als mir persönlich wichtige Ergänzung.

    Gute Quellen:
    – how to adhd auf Youtube
    – Dr russel barkley auf Youtube – wöchentliche Updates zum Thema!
    – Hier direkt mal die Subtypen von ADHS, die ganze Seite ist ziemlich gut mit Quelle
    versorgt: https://www.adxs.org/de/page/15/kurzfassung-von-adxsorg#content-7-der-unterschied-zwischen-adhs-hi-und-adhs-i–die-subtypen
    -zentrales-adhs-Netz.de

  5. Betr. Snackable Science:

    Ein treffendes Beispiel für sinnvolle und oft korrekte Volksweisheiten und Wetterregeln:
    „Hat der Berg einen Hut, wird das Wetter sicher gut. Hat er einen Kragen, kann man es wagen. Trägt er einen Degen, gibt es Regen“.

    In der Schweiz oft angewendet auf markante, eher freistehende Berge wie Rigi und Pilatus in der Zentralschweiz, den Säntis im Osten oder den Niesen im Berner Oberland.

    https://www.srf.ch/meteo/meteo-stories/wetterregel-hat-der-niesen-einen-hut

  6. Bei dieser ganzen Sache Terminplanung/Tagesstruktur etc. frage ich mich immer wieder, ob es denn eigentlich sinnvoll ist, an alles und jedes per Benachrichtigung erinnert zu werden. Ist es nicht besser sich anzugewöhnen, in regelmässiger Häufigkeit in den Kalender zu schauen und sich kurzfristige Termine zu merken?

    Das sind nur laienhafte Bemerkungen meinerseits. Wer weiss, vielleicht gibt es dazu längst seriöse Untersuchungen. Wie war das eigentlich früher, als wir unsere Agenden alle auf Papier geführt haben?

  7. Zu dem Exemplar das ihr da gefunden habt kann ich natürlich nichts sagen, aber der YouTube Kanal the thought emporium hat sich mal verschiedene Negativ-Ionen Produkte angeschaut, um die die nicht wirkungslos waren hatten genug Thoriumoxid (ein Betastrahler) drin um ernsthaft bedenklich zu sein, sowohl strahlungsmässig als auch über Abbrieb oder unsaubere Verkapselung durch Schwermetalltoxizität. Link anbei für interessierte: https://youtu.be/C7TwBUxxIC0?si=4zf5IzaSVplnf9lB

  8. Hallo,
    zum Thema Terminplanung, würde ich gerne die Bullet Journal Methode (https://bulletjournal.com/) in den Ring werfen. Ich habe lange nach einer App gesucht, bin aber mit keiner wirklich glücklich gewesen. Anfang des Jahres bin ich dann über diese Methode gestolpert. Für mich endlich ein funktionierendes System und ich muss sagen ich genieße das analoge Arbeiten mit dem Notizbuch. Die dazugehörige App finde ich auch toll, da sie lediglich eine unterstützende Funktion hat und die dort notierten Punkte nur 72 Stunden zwischenspeichert. So ist man gezwungen, alles rechtzeitig ins Buch zu übertragen.

  9. Hey ihr beiden,
    Zum snackable science:
    Der Spruch ist kulturhistorisch und kommt aus einer Zeit in der arme Menschen Bier getrunken haben und nur die wohlhabenderen Wein.
    „Wein auf Bier“ steht dabei für den gesellschaftlichen Aufstiegt, „Bier auf Wein“ hingegen für den Abstieg.

    Liebe Grüße
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert