Mi208 – „Blaubär-Institut“

Inhalt:

00:00:00 Intro
00:01:39 Begrüßung
00:06:25 Pandemiesituation
00:20:00 TestTest
00:23:44 Diskussion Schwurbler
00:41:55 Bank Reini
00:53:36 Lehmans Uni Buchhandlung
01:09:16 Kommentare
01:10:15 Audiokommentar Florian
01:17:46 Audiokommentar Stephan
01:28:06 Themen der Woche
01:29:07 Thema 1: „Dancin’ Homer auf dem Mars”
01:50:22 Thema 2: „Knorpel Curie“
02:17:01 Experiment
02:24:29 Thema 3: “Der Aufstieg und Fall der Rationalität”
02:52:03 Thema 4: „My little War-Pony“
03:12:14 Zusammenfassung
03:12:53 Schwurbel der Woche
03:21:39 Hausmeisterei
03:24:51 Audiokommentar Marc

Die Stimmung ist in dieser Folge ein wenig gedrückt. Die Coronasituation macht uns ein wenig zu schaffen. Vor allem Nicolas hat an den Umständen mit zwei schulpflichtigen Kindern und einer Frau die Lehrerin ist gerade schwer zu knabbern.

Wenn ihr einen Eindruck darüber haben möchtet wie gut euer aktueller Schnelltest ist, dann schaut doch mal Schnelltesttest oder Schnelltestrechner vorbei.

Wir sprechen zu Beginn ein wenig über die absolut nicht zu empfehlende Fidorbank, Diskussionen mit Schwurblern und wie wir zu schnell zu viel Zeit und Energie in Social Media verlieren.

Reinhard erzählt davon wie sehr ihm die Regelmäßigkeit bei Twitch in der letzten Woche ihm geholfen hat.

Viele von euch haben uns zur Entstehung des Sonnensystems geschrieben, aber Florian hat uns dazu sogar einen Kommentar aufgenommen. Alle Projekte von Florian findet ihr auf seinem Blog.

Stephan hat uns noch einen Kommentar zum Kugelmodell geschickt und Jürgen zum Vergleich mit dem Glas mit den Steinen.

Thema 1:Dancin’ Homer auf dem Mars“ – Die Zusammensetzung der Kohlenstoffisotope auf dem Mars könnte unter gewissen Umständen einen Hinweis auf früheres Leben geben.

Thema 2:Knorpel Curie“ – Forschern ist es gelungen defekte Knorpel mit piezoelektrischer Unterstützung in Gelenken wieder wachsen zu lassen.

Experiment: Unser Wasser Alkoholgemisch aus der letzten Sendung bekommt einen weiteren Auftritt und wir zünden Geld an.

Thema 3:Der Aufstieg und Fall der Rationalität“ – Sprache hat sich mit dem aufkommen des Internets und vor allem der sozialen Medien verändert. Der Schwerpunkt hat sich zu einer gefühlsbetonteren Sprache verschoben.

Thema 4:My little War-Pony“ – Pferde waren im Mittelalter anders als es uns die ganzen bunten Ritterfilme gezeigt haben. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ist man damals eher mit für heute sehr keinen Pferden in die Schlacht gezogen.

Schwurbel der Woche: Das Blaubeerwald-Institut

Hier könnt ihr alles bekommen, vor allem aber ein Anti-Impf-Set!

Hausmeisterei:

Die Tourplanung ist immer noch schwierig und teilweise müssen Termine mittlerweile abgesagt werden weil die Veranstalter sonst keine Hilfen erhalten können. Glaubt uns, wir wollen auch wieder auf die Bühne, aber habt bitte auch Verständnis für die Leute die hinter den Kulissen gerade ihr Möglichstes tun um eine Tour bald wieder möglich zu machen.

Der nächste Minkorrekt-Lifestream ist am 31.01.2022 um 20:00.

Wichtige Adressen:

Unseren Discord findet ihr unter: https://discord.gg/PZ3cTUdMNx

Merch gibt es hier: http://www.modisch-inkorrekt.de

Minkorrekt ohne Werbung bekommt ihr bei Steady.

Intro war „Täglich grüßt der PCR“

Alle Werbepartner findet Ihr in diesem Linktree!

42 Gedanken zu „Mi208 – „Blaubär-Institut“

  1. Wenn es Nicolas hilft: Es könnte schlimmer sein. Ich winke hier mal aus der Schweiz. Aktuelle 7 Tage Insidenz: 2300, steigend. K1&2 vor Weihnachten infiziert. Kinderimpfung kam zuspät. Nach der ersten Infektion können wir hier die Kinder aber nicht Impfen. Dann kam Omikron und wir haben das 2. mal erkrankte Kinder. Jetzt hats aber dann auch die ganze geboosterte Familie erwischt.

    Hab ich schon gesagt, dass hier in allen Medien über Öffnungen gesprochen wird? Ach und Tests in den Schulen werden jetzt komplett eingestellt.

    In dem Sinne nochmals: Kopf Hoch! Es könnte deutlich schlimmer sein.

  2. Ich höre gerade Eure Folge, tatsächlich müssen Familienmitglieder nicht in Quarantäne, wenn sie „vollständig“ geimpft sind. Insofern ist es normal, dass Geschwisterkinder von Infizierten zur Schule gehen – normal, aber sehr, sehr dumm geregelt.

  3. Täglich grüsst der PCR wäre in deutschland echt ne coole sache. In Deutschland werden die PCR tests knapp und in Wien gibt es einfach nur noch PCR tests, welche in 10h ausgewertet sind. Ich glaube ich bleib einfach dort.

  4. „Geld anzünden“: Auch wenn die Zellulose die Temperatur vermutlich aushält, könnte ich mir vorstellen, dass das eine oder andere Sicherheitsmerkmal der Scheine die Temperatur nicht aushält. Ich würde z.B. vermuten dass der Sicherheitsfaden und die ganzen Hologramm-Geschichten und die Perlmuttfarbe mit „Kippeffekt“, mit der der Nominalwert gedruckt ist, zumindest teilweise polymerbasiert sind, und dass diese Polymere nicht unbedingt alle dreistellige Temperaturen aushalten.

  5. Ich habe mich aus den Gründen die Reinhard beschreibt aus den Eliteclubs-„Twitter“, „Instagram“, „Facebook“ und ähnlichem abgemeldet (=Account gelöscht).

    Mit den asozialen Medien bin ich durch.

    • wenn Du auf Entzug bist, versuchs mal mit Mastadon oder Diaspora. Das eine ist kein Tier und das andere kein Ort besonderer Lebensführung außerhalb der bislang gewohnten Umgebung: Social Media, aber dezentral.

  6. Beim Kohlenstoffstandard dürfte es sich um den VPDB handeln, der einfach willkürlich festgelegt ist:

    de.wikipedia.org/wiki/Pee_Dee_Belemnite
    de.wikipedia.org/wiki/Δ13C

  7. Das Experiment mit Wasser und Alkohol hatten wir in Ähnlicher Form im Chemieunterricht. Da wars aber Wasser und Zucker. Da sieht man den Effekt noch viel deutlicher.
    Wenn ich mich richtig erinnere „nehmen“ die Kohlenstoff-Ringe des Zuckers das Wasser „in sich“ auf. Deshalb löst sich Zucker ja auch so erstaunlich gut.
    Das Ergebnis ist ein deutlich geringeres Volumen, als beide Teile jeweils für sich.

  8. Ich bin heute fast vom Laufband gefallen, schämt euch 😉 Die Schilderung der Erfahrungen mit eurer Hausbank war ein Highlight. Bei den Schwurbel-Diskussionen denke ich immer an das Taube Schach Meme..

  9. zu eurem Bank-Spaß:

    Ich würde euch empfehlen, das nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
    Gerade die Postadresse ist im Zweifel das letzte Netz, mit dem die Bank euch noch zuverlässig identifizieren und mit euch kommunizieren kann, wenn die anderen Kanäle wegfallen. Wenn ich’s richtig verstanden habe, existiert die 2-Faktor-App ja auch nur noch auf einem Telefon, das schon halb kaputt ist?
    Irgendwann steckt Geld auf dem Konto fest, die Daueraufträge laufen weiter dort hin und ihr kommt nicht mehr an das Geld ran.

    Dass es überhaupt so weit gekommen ist, ist natürlich schon sportlich. Neues Handy als 2. Faktor geht nicht, Adresse online ändern geht nicht?? Wenn eine Online-Bank solche Alltagsprozesse nicht unterstützt, weiß man schon, wo man dran ist.

    Wenn ihr das Konto eh eigentlich nicht mehr haben wollt, solltet ihr den Kontowechsel möglichst früh einleiten, d.h. zumindest mal eine andere Bankverbindung auf die Unterstützungsseite schreiben. Dann trudeln die Überweisungen nach und nach nicht mehr auf diesem Konto ein. Fragt mal Tim Pritlove, der hat da Erfahrung. xD

    Super Sendung, und eigentlich finde ich die Rants ja auch immer ganz unterhaltsam.^^

  10. Lieber Nicolas,

    ich muss sagen, dass ich mit dem Aufkommen der Omikron-Variante meinen Frieden mit dem Corona-Virus gemacht habe. Die Gefahr für Leben und Gesundheit ist extrem gering. _Meine_ Abwägung ist nun ganz klar: wir sind alle geimpft und bestmöglich geschützt. Letztendlich ist doch aber Verlauf bei Geimpften und jungen Menschen so harmlos, dass man durchaus eine Parallele mit einem grippalen Infekt ziehen kann. Und da macht man ja auch nicht so einen Aufriss.

    Meine Tochter hat tatsächlich auch eine Tischnachbarin, die nun positiv getestet wurde.

    Als Betroffener (Eltern eines Schulkindes) noch eine Anmerkung zur Präsenzpflicht: ich finde sie gut und richtig. Auch und gerade angesichts der Krankheitsverläufe der Kinder. Ich bin auch eher Besserverdiener und kann im Homeoffice arbeiten. Aber der Bildung meiner Tochter konnte ich im letzten Schuljahr nicht gerecht werden. Ich bin kein Pädagoge. Also dauert alles doppelt bis dreimal so lange, bis ich etwas erklärt habe. Dazu muss man ja auch noch arbeiten. Und beides unter einen Hut zu bringen, ist nicht möglich. Entweder leidet die Arbeit, oder die Bildung und das Wohl des Kindes.

    Und noch ein zweiter Aspekt bezüglich des Homeschoolings: es ist bei weitem nicht so, dass alle Schulen so ausgestattet sind, dass die Kinder/Jugendlichen parallel im Präsenz- und Homeschooling unterrichtet werden können. Bei meiner Tochter war es in der alten und nun in der neuen Schule so, dass Unterrichtsmaterialien bereitgestellt werden, die die Kinder im Homeschooling _selbstständig_ bearbeiten. Es ist nicht überall (oder sogar eher selten) der Fall, dass die Unterrichtsstunde einfach nachhause gestreamt wird, leider.

    Viele, viele Dinge wurden falsch gemacht, so auch das Thema Homeschooling, die Organisation der Tests (privatwirtschaftlich! Natürlich hat da keiner Lust, sich ein zigtausende Euro teures PCR-Test-Gerät zuzulegen, dass dann nach ein paar Monaten in der Ecke steht).

    Hoffentlich – und das sollte man mal verfolgen – gibt es irgendwo ein Team, dass die Entwicklung und Entscheidungen der Politik begleitet und daraus Konsequenzen für nicht ganz unwahrscheinliche, weitere Pandemien zieht.

    Liebe Grüße und alles Gute. Bleibt gesund oder werdet zumindest nicht allzu krank.

  11. Hallo,
    ich bin ITler in einem Medizinischen Labor.
    Beim hören Eures Intros von Mi208, stelle ich mir die Frage ob wir dies nicht als Wartemelodie für TKA-Anlage verwenden sollen oder nur für Corona Nachfragen:
    😉
    Ok ich habe diese Frage nicht meiner Geschäftsführung gestellt. Obwohl eine SEHR passende Zusammenfassung der aktuellen Situation.
    Weiter so !!!
    Thomas

  12. Lieber Nicolas,
    ich bin selbst Mutter von 2 Kindern in der Volksschule. Soe sind mit 7 und 9 2x geimpft, werden 3x / Woche pcr getestet (Ergebnisse sind spätestens am Abend vom gleichen Tag da) und zusätzlich werden Schnelltests durchgeführt. Sind 2 oder mehr Kinder positiv bleibt die ganze Klasse daheim, auch wenn meine geimpften Mädels nicht als Kontaktpersonen gelten. Aja und Maske müssen sie natürlich auch tragen.
    Ganz ehrlich? Das reicht mir. Escwar eigentlich von fast Anfang an klar, dass das Virus endemisch wird. Irgendwann bekommen wir alle es. Wenn mir jetzt noch wer mit Lockdown und Homeschooling kommt, dreh ich durch. Ich bin soweit, dass ich es darauf ankommen lassen möchte. Würde das Gesundheitssystem zusammenbrechen? Würden sich die Leichen stapeln? Man weiß es nicht.
    Ich kann ja verstehen, dass die das persönlich nicht genug ist, du nach wie vor das Bedürfnis hast, deine Kinder vor jeder Gefahr zu schützen. Aber das liegt meines Erachtens nicht mehr in der Verantwortung der Regierung oder des Schulwesens, dem nachzukommen. Es gibt so viele Krankheiten, die richtig gefährlich sind und ich feiere jede Impfung zur Prophylaxe, jeden Wirkstoff zur Therapie.
    Ja, es werden auch Kinder richtig krank davon, aber das werdens auch von anderen Krankheiten.
    Ich persönlich habs letzte Woche wieder gemerkt, dass ich das mim daheim lernen nicht mehr aushalte. Ich bin vom Kindsvater getrennt und berufstätig. Die Kinder sind zwar bei ihm im homeoffice, wenn ich arbeiten bin, aber für die Schule wird da nichts gemacht. Es gibt auch Gründe, warum ich keine Pädagogin geworden bin.
    Die Nicht-Impfer kannst eh nicht mehr überzeugen und die Impfpflicht schadet der Gesellschaft mehr, als dass sie hilft.
    Das ist mein Rant. Lasst es durchrauschen. Von mir aus mit Maske im Handel.

  13. Hallo ihr lieben,
    keine Sorge, ich werde in dem Post das C-Wort nicht erwähnen. Versprochen!
    Ich wollte nur Reini bei seiner Schwärmerei für die ersten 25-30 Jahre des 20. Jahrhunderts beipflichten. Das muss so aufregend gewesen sein!
    Ich habe jetzt aber eine kleine Zeitmaschine gefunden, die nur für diese Zeitspanne, für München, Berlin, Göttingen, Kopenhagen und ein paar andere Orte funktioniert, dafür aber hervorragend.
    Werner Heisenbergs Autobiographie „Der Teil und das Ganze“
    Man kann zum Autor, seine Ansichten und auch Verhalten stehen, wie man will, und manchmal muss. Aber diese Geschichte, aus erster Hand, und auf diese Weise erzählt zu bekommen, hat mich einfach überwältigt.
    Leseempfehlung! It works!
    Ciao

  14. Nicholas, ich kann dich da total verstehen. Als Vater von 2 Kindern (1. Klasse und KiGa) warte ich auch nur drauf wann wir den scheiß uns einfangen. Der Große ist zum Glück jetzt doppelt geimpft. Die Kleine darf ja leider noch nicht. Meine Frau arbeitet in einer Kindergrippe und ich muss regelmäßig mit dem ÖPNV fahren und Homeoffice ist nicht möglich/erlaubt. Wir haben auch alles getan, was in unserer Macht steht und sitzen jetzt da und harren der Dinge. Es ist wirklich frustrierend. Ich weiß wie du dich da fühlst.

    Zum Thema Social Media…. Mir geht es ähnlich wie Reini. Da ich aber davon nicht ganz wegkommen kann/möchte, habe ich mir eine Limit eingerichtet. Aktuell mach eine Social Media Diät und habe den Timer auf 5 Minuten Bildschirmzeit für Twitter und Facebook eingestellt. Das reicht gerade um PNs schnell zu überfliegen. Wenn ich vom Kopf und Gemüt her wieder in der Lage bin wieder durch die Timeline zu scrollen, dann ist das Limit bei 1 Stunde pro Tag für beide Plattformen zusammen. Das finde ich für mich eine gute Lösung.

    Und viel Erfolg bei der Bank Sache. Wie auf Twitter schon angeboten, ich würde für euch auch persönlich zur Bank gehen und die Unterlagen abgeben, wenns nicht anders geht. Die sitzt in der Nähe von meiner Arbeit.

    Bleibts gesund und viele Grüße aus dem Süden.
    Stefan

  15. „My Little War-Pony“
    Wieder hervorragend inkorrekt: Schlachtrösser sind keine Schlachttiere. Erster sterben eher auf Schlachtfeldern, letztere eher in Schlachthöfen.
    Und bei einem „Pony-Krieg“ zuschauen bei einer Zeitreise ist auch sicher nicht so schön, wie man sich Reinhard es sich vorstellt. Entweder man ist mittendrin, das willst Du nicht, oder Du wirst als Spion verdächtigt – willst Du wohl auch nicht.
    Dirk

    • bei den Schlachttieren bin ich auch zusammengezuckt. :-).

      Ansonsten fand ich das ganze paper etwas strange. Es ist nun wirklich kein Geheimnis, dass die Pferde früher kleiner waren, und wie unsere 2 Minkorrekter richtig feststellten, die Menschen waren damals auch nicht so groß.

      Abgesehen davon ist ein Stockmaß von ca. 1,50 m gar nicht sooo klein. Entscheidend ist die Röhrbeinstärke und die Rumpfigkeit der Pferde.
      Man kann auch auf 1,70 m Stock verloren sein, wenn das Pferd schmal gebaut ist.
      Es ist schon davon auszugehen, dass früher eher „starke“ Pferde gezüchtet wurden. Alle Gemälde, die man so kennt, zeigen keine spargeligen Pferde.

      Auch heute noch gibt es Rassen, die nicht groß sind, und trotzdem Gewichtsträger, bzw. die auch größere Menschen gut abdecken.
      In Island gibt es nur Islandpferde, die sind zwischen 1,35 m bis 1,45 m groß. Da reiten gestandene Männer diese sehr tragfähigen Tiere (dass sich das Zuchtziel leider inzwischen geändert hat, ist ein anderes Thema).

      Die Mongolen, die Europa zu Pferd erorberten im 13 Jh., saßen auf Huzulen (so heißt die Rasse heute), die haben auch nur Ponymaß. Sind bis heute bei den mongolischen Steppen(?)völkern in Gebrauch.

      Jetzt war einmal ein Thema, wo ich mich recht gut auskenne, und dann ist das doch etwas enttäuschend. Schaaaade.

  16. Im Zusammenhang mit den Webseiten für die Schnelltests habt ihr ja erwähnt, dass dort es dort eine Abschätzung der Infektionswahrscheinlichkeit anhand mehrerer Faktoren wie lokale Inzidenz usw. gibt. Da kam mir das microcovid Projekt wieder in den Sinn:
    „This calculator lets you estimate COVID risk and find effective safety measures for customizable situations. Examples: how risky is a trip to my grocery store? What’s the safest way to see a friend? How much would it help to wear a better mask at my workplace?“

    https://www.microcovid.org/

    Finde ich ganz interessant, das Tool. Auf der anderen Seite aber auch deprimierend, wenn man mal die Daten für einen Tag im Büro eingibt…

  17. Hi, vermutlich unterliegt Reinhard einer Vorstellung, die etwas korrigiert werden sollte.
    Ponies sind in der Vorstellung vieler Menschen sowas wie Shetlandponies (typisches Stockmaß laut Wikipedia 87-107 cm). Sich darauf einen Krieger vorzustellen ist schon eher lächerlich als furchteinflössend.
    In Deutschland ist alles kleiner 148 cm ein Pony. Daher zählen z.B. Haflinger zu den Ponies. (Laut Wikipedia liegt die internationale Grenze wohl bei 147 cm)

    Ich bin selbst jahrelang mit zwei Haflingern (also „Ponies“) Kutsche gefahren, oft mit 4-5 Personen „Nutzlast“ – und das problemlos viele Stunden, bergauf, bergab – oder auch geritten. Eine solche Pferdegröße ist durchaus so, dass ein so ausgerüsteter Kämpfer einen erheblichen Vorteil gegenüber „Fußvolk“ haben dürfte. Und das nicht nur wegen der für den Menschen gesparten körperlichen Anstrengung, sondern auch wegen dem eingebauten „Autopiloten“. Das Pferd springt schon in eigenem Interesse über den Graben / Baumstamm, stolpert nicht, tritt nicht in ein Loch, etc. pp.
    Werft mal einen Blick auf den Wikipedia-Artikel zu Haflingern, insbesondere ein Blick auf dieses Bild https://de.wikipedia.org/wiki/Haflinger#/media/Datei:Olgalady.jpg ändert vielleicht das Bild in manchem Kopf bezüglich der Vorstellung über „Ponies“.

    Danke für euren Podcast!

  18. Lieber Nicolas, danke für den Pandemie-Familienbericht. Das hat mich sehr berührt, ich kann deine Sorgen nachvollziehen. Ich denke aber: Du brauchst dich nicht so maximal zu sorgen – ein bisschen schon, aber nicht so stark. Du sagst ja selbst, deine Kinder sind beide geimpft. Das heißt, sie haben ein wissenschaftlich fundiertes und sehr wirkungsmächtiges Bollwerk aus Antikörpern und T-Zellen, das sie schützen wird, wenn sie sich das Virus fangen. Somit hast du vorbildlich alles getan, was in deiner Macht steht. Deine Kinder haben großes Glück, Eltern zu haben, die sie überhaupt impfen lassen und auch finanziell und familiär in der Lage sind, ihnen alle Chancen und Möglichkeiten zu bieten, etwas aus ihrem Leben zu machen. Darauf kannst du jetzt auch mal ein bisschen stolz sein, denn besser geht es in der Situation gerade einfach nicht.

  19. Nicolas, mich hat Deine Ausführung am Anfang auch sehr berührt. Eine extra Portion Flausch für dich!

    Mein Tipp für Social Media, wenn man nicht ganz raus will: App-Timer nutzen, Twitter schaltet sich bei mir nach 20 min Nutzungzeit am Tag ab.

    Und vielen Dank an Marc für den wirklich sehr reflektierten und gut formulierten Schluss-Kommentar!

  20. Moin,
    Was haltet ihr von der Idee euer Podcast in zwei Podcasts zu teilen? Ein wissenschaftlichen Podcast und einen Laber-Podcast. Ich höre beides gerne aber ich kann mir vorstellen das es für andere die den einen oder den anderen Teil bevorzugen einfacher ist. Außerdem müsst ihr euch dann keine Sorgen mehr machen wenn ihr euch am Anfang verquatscht.

    • Vielen Dank, das wollte ich auch vorschlagen. 🙂
      Macht euch keinen zu großen Kopf, vereinfachen gehört zur Wissenschaftskommunikation dazu.
      Ich fand es trotzdem sehr interessant zu erfahren, dass das Model mit Erbsen und Reis nicht ganz passt.

      Liebe Grüße aus Disneyland,
      Nomy

  21. Hi Minkorrekt,
    ich würde mich als relativ aufgeklärt sehen aber nach dem ich immer mehr Schwurbel Sachen begegnet bin und ich jedes Mal gegrübelt habe ob das nun „echt“ ist oder nur Schwurbel wollte ich euch mal schreiben. Weil ich eigentlich immer an das Gute im Menschen glaube und einfach denke, dass ich von diesem medizinischen Verfahren/Technik noch nicht gehört habe bis ich feststelle das es einfach Unsinn ist.

    Die Philippi Methode:
    Auf die Philippi Methode bin ich an einem Haus mit einem Schild gestoßen und musste erstmal Googeln was das ist. Überraschen habe ich festgestellt, dass es dazu noch nicht mal einen Wiki-Artikel gibt. Ich habe erst durch das genauere lesen von diversen Anbietern festgestellt das dies absoluter Humbug ist. Dabei ist die reden von Bioenergetischer Mediation wobei energetische Blockaden gelöst werden da positive Bioenergie fehlt.

    Bioresonanz Behandlung
    Ich bin auf diesen Schwurbel bei einer Lungenarzt Praxis gestoßen und habe erstmal mir nichts dabei gedacht, da ich vermutet habe das es seine Richtigkeit hat da es eine „richtige“ Arztpraxis ist. Erst bei erneuten genaueren Googeln enttarnt sich dies auch wieder als Schwurbel.
    Zitat: „Da jedes Lebewesen über ein individuelles Schwingungsfeld verfügt, liegt nahe, dass Organismen nicht nur durch chemische, sondern auch durch elektromagnetische Schwingungen beeinflusst werden. Störungen im Frequenzmuster (gestörte Kommunikation zwischen den Zellen) durch verschiedenste Ursachen machen auf Dauer krank.“
    http://www.xn--lungenrzte-radebeul-lwb.de/bioresonanz/

    Etsy Schwurbel Quatsch
    Ich bin bei Etsy neulich auf diesen komischen Schwurbeln gestoßen. „Scalar Wave Cosmic Communicator“ Sehr unterhaltsam diesen Etsy Shop anzuschauen und festzustellen wie viel Müll man sich ausdenken kann.

    https://www.etsy.com/listing/938597082/scalar-wave-cosmic-communicator-version?click_key=871e068bce8685fcd187a3db0c7e92f67cbd2844%3A938597082&click_sum=a976c064&ref=shop_home_active_13&crt=1

    Ich bin jedes Mal wieder erschreckt wie viel Geld die Leute damit machen. 350€ für ein PCB mit ein paar blinkenden LEDs.

    Fazit:
    Ich finde es sehr erschreckend, dass selbst ich als „aufgeklärter“ Zuhörer echt Probleme habe Schwurbel wie bei der Philippi oder Bioresonanz von echter Medizin zu unterscheiden. Dabei finde ich es sehr dreist in einer Arztpraxis neben der klassischen Medizin noch so was wie die Bioresonanz anzubieten, was diesen ganzen Spinnern eine Glaubhaftigkeit vermittelt. Ich bin auch jedes Mal am zweifeln ob ich etwas als Schwurbel abstempeln kann oder nicht da leider die Linie etwas schwammig ist.

    Grüße Tim S.

  22. Moin,

    bei Thema 2 musste ich die ganze zeit daran danken was man machen könnte wenn man einen Mantel oder Parker aus dem Piezo Gewebe herstellt.

    bei jeder Bewegung oder Berührung würde es EM Felder erzeugen wen man das dann noch hin bekommt das es zum Beispiel LEDs im nano Format zu betreiben….

    ich will Kleidung daraus die leuchtet oder die Farbe wechselt.

  23. Hallo! Zum Warpony empfehle ich Euch die aktuelle Folge von #Geschichtsfenster auf Youtube! Da unterhalten sich Geschichtswissenschaftler mit Hang zum Pferd über die Studie. Man bekommt auch Bilder zu sehen, die das Größenverhältnis zeigen, bzw. der optitsche Eindruck von Ritter mit Pferd. Das ist echt lohnenswert!!

  24. Moin ihr beiden,
    zu der bild Veranstaltung:
    Ich hab die Veranstaltung weder gesehen noch darüber gelesen und kann mich daher jetzt richtig schön in die Nesseln setzen und wage trz mal eine Prognose:
    Ich find es teilw erstaunlich, wie naiv oft (vorallem) Naturwissenschaftler sind, da sie doch irgendwie immer an dieses „bessere Argument“ glauben. (Das ist wirklich nicht böse gemeint, sondern eine persönliche Beobachtung, die auch vollkommen falsch sein kann.) Die Bild weiß ganz genau, was sie da tut. Die müssen und können nicht überzeugt werden. So eine Veranstaltung hat exakt zwei mögliche Ausgänge: 1. die Bild gesteht vollmundig ein, dass das alles falsch war und dass sie sich bessern wollen und das Publikum das, wie ich jetzt einfach mal annehme, hauptsächlich aus „Personen der Wissenschaft“ besteht denkt „Toll, es ändert sich was.“ Spoiler: es ändert sich nix, die wissen was sie tun, es war reines greenwashing oder wie man es nennen mag
    2. Es findet eine Diskursverschiebung statt. Wie von euch schon mal angesprochen, haben die Wissenschaftler Fakten und somit Recht, die können sich nicht bewegen. Genau das wird in so nem Dialog aber von der anderen Seite verlangt und somit hat damit niemand was gewonnen. Also außer der Bild natürlich.

    Ok, es gibt noch ein drittes Szenario: alle schreien sich an und wenigstens einer weint.
    Grundsätzlich kann hier nur eine Partei gewinnen und das sind die bei denen man das absolut nicht möchte. Man sollte dieses Blatt einfach nicht legitimieren, indem man sie zu solchen Veranstaltungen einlädt. Und daher gilt meines Erachtens für die Bild das gleiche wie für andere rechte Akteure: man redet nicht.mit ihnen.

  25. Noch ne Frage zur Protoplanetaren Scheibe (zu Florian Freistätters Audio-Kommentar):
    Ich habe eine interstellare Wolke, alles ist diffus, es gibt keine Vorzugsrichtung. Wie kommt es dann überhaupt zu einer Scheibe? So eine Vorzugsrichtung muß sich duch erst einmal ausbilden (Ebene mit Rotation in einer Vorzugsrichtung um die Scheibe). Wir haben eine Kugelsymmetrie und die muß ich zerstören und in eine Symmetrieerniedrigung reinkommen (Ebene der Scheibe)? Wo kommt die bevorzugte Rotationsrichtung her, wenn es vorher keine gab? Heißt dass, das nicht alle interstellare Wolken zu Protoplanetaren Scheiben führen müssen? Oder gibt es immer irgendwelche Störungen, die (statistische) Kugelwolken „vernichten“ und Vorzugsausrichtungen induzieren? So ganz schlau bin ich aus Freistätters Kommentar nicht geworden, gerade was den Anfang an geht.

    • Es sind zwei Spots von 1-2 Minuten in Folgen die zwischen drei und vier Stunden Lang sind. Den Werbefreien Feed findest du bei Steady für den dort minimal möglichen Betrag 🙂

      Lieben Gruß
      Reinhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.