Mi207 – „Eventimpferlebnis“

Inhalt:

00:00:00 Intro
00:02:20 Begrüßung
00:06:45 Science vs. Fiction
00:11:51 Boosterimpfung
00:24:37 Podcasts und Schwurbler in Wien
00:28:29 Impulse2022
00:45:52 Min:ion
00:49:02 Kommentare
00:54:01 Themen der Sendung
00:55:08 Thema 1: „Woher der Ringe?“
01:20:29 Unterstützer:innen
01:21:26 Thema 2: „“Infinity War“ war unrealistisch!“
01:49:01 Experiment der Woche
01:57:34 Thema 3: „DeepL fürs Tierreich”
02:17:10 Thema 4: „Leben mit Psychopathen“
02:35:37 Zusammenfassung
02:36:51 Schwurbel
02:46:48 Hausmeisterei

Neues Jahr neue Pläne! Wir reden ein wenig über Motivation und die große Frage nach dem was man will.

Wir waren zu Gast bei Science vs. Fiction und haben und zusammen mit JackPop auf einem Parkplatz in Leipzig den Arsch abgefroren. Bei dem Ergebnis hat es sich aber gelohnt…schaut mit uns und Jack auf die Physik bei Zurück in die Zukunft.

Reinhard war in Wien und hat dort unter anderem Florian Freistetter getroffen. Hört mal in Florians neuen Podcast „Das Klima“ rein. Hier redet Florian mit Claudia Frick über den IPCC Bericht.

Außerdem gibt es eine neue Folge des „Denkangebot“ von Kattascha. Diesmal redet sie mit der tollen Annika Brockschjmidt über christlichen Nationalismus in den USA.

Thema 1:Woher der Ringe“ – Nicolas erklärt uns warum die Planeten an den Stellen im Sonnensystem entstehen wo sie entstehen. Es hat erstaunlicherweise etwas mit den fundamentalen Kräften zu tun die unsere Moleküle zusammenhalten.

Thema 2:Infinity War war unrealistisch!“ – Thanos hat die Hälfte aller Lebewesen mit einem Fingerschnippen ausgelöscht! Absolut unrealistisch wie dieses Paper zeigt.

Experiment: Wir schütten Wasser und Alkohol zusammen und schauen uns an was dabei passiert.

Thema 3:DeepL fürs Tierreich“ – Haben Hunde ein Sprachgefühl und können beim Vorspannspiel der Sendung mit der Maus mitmachen? Das haben ein paar Forscher jetzt ordentlich untersucht.

Thema 4:Leben mit Psychopathen“ – Ist meine Katze ein Psychopath? JA! Aber mit diesen Fragebogen könnt ihr herausfinden wie sehr!

Hausmeisterei:

Die Tourplanung ist immer noch schwierig und teilweise müssen Termine mittlerweile abgesagt werden weil die Veranstalter sonst keine Hilfen erhalten können. Glaubt uns, wir wollen auch wieder auf die Bühne, aber habt bitte auch Verständnis für die Leute die hinter den Kulissen gerade ihr Möglichstes tun um eine Tour bald wieder möglich zu machen.

Wir haben die Bewerbungen durchgesehen und ihr bekommt bald Bescheid 🙂

Der nächste Minkorrekt-Lifestream ist am 17.01.2022 um 19:00.

Wichtige Adressen:

Unseren Discord findet ihr unter: https://discord.gg/PZ3cTUdMNx

Merch gibt es hier: http://www.modisch-inkorrekt.de

Minkorrekt ohne Werbung bekommt ihr bei Steady.

Intro war „Matrix“

37 Gedanken zu „Mi207 – „Eventimpferlebnis“

  1. Ich weiss, es ist anscheinend nicht klug, aber die persönliche Erfahrung mit Impfen un Sport waren sehr positiv. Ich habe meine 2. Impfung im Impfzentrum, welches 22km entfernt ist, mit dem Rennrad abholen gegangen. Die Impfung war mit einer Rennradrunde mit 44km und 500 Höhenmeter verbunden. Bei dieser Impfung hatte ich die wenigsten Nebenwirkungen. Also 3 Impftermine alles Moderna:
    1. Impfung, Nebenwirkungen, starke Müdigkeit am Abend und am folge Tag.
    2. Impfung mit Radfahren, keine Nebenwirkungen
    3. Impfung, Nebenwirkungen leichte Müdigkeit und leichte Kopfschmerzen.

    Diese Aussagen sind natürlich mit nur einem Studienteilnehmenden nicht aussagekräftig, aber durchaus interessant.

  2. Hi zusammen u. gutes Neues!

    Danke f. d. aktuelle Folge, ich hätte eine kleine Anmerkung:
    Um beim Karussell (radial) in den Sitz gedrückt zu werden, bedarf es keiner Winkelbeschleunigung sondern nur einer Winkelgeschwindigkeit. Das, was man da spürt, ist die Zentripetalbeschleunigung „omega^2 * r“

    Eine beschleunigte Winkelbewegung bringt dann zusätzlich eine Kraft in Umfangsrichtung mit sich, die man dann in der Sitz-_Lehne_ spürt.

    Weiß schon, daß Ihr das wisst, wollte es der Vollständigkeit halber aber nicht unkommentiert so stehen lassen.

    Fun fact: Direkt im Anschluß wird bei mir zumeist die Eigenfrequenz des intratorsalen Mehrkörperschwingers erreicht, was zur Folge hat, daß die Auswurfswahrscheinlichkeit gegen 1 konvergiert. 🙂

    Liebe Grüße aus München,
    Markus

    • Hi Markus, danke für deine Ergänzung. Ich meinte auch nicht radial in den Sitz gedrückt werden sondern in Fahrtrichtung 🙂

  3. Ihr fragtet, warum es eine Scheibe ist, die sich bei protoplanetaren Systemen bildet.
    Und ihr erwähntet Florian. Der hat die Antwort parat und eigentlich ist es doch recht simpel. Ich zitiere mal:
    „Das liegt an der Bewegung. Stellen wir uns einen Stern vor, der von einer Wolke aus Gas und Staub umgeben ist. Jedes Stück Materie in der Wolke bewegt sich um den Stern herum und es tut das vorerst irgendwie. Das bedeutet, dass das Material den Stern auf allen möglichen Bahnen umkreist, nicht nur in einer Ebene. Wenn man all die einzelnen Bewegungen aber gesammelt betrachtet, dann GIBT es zumindest theoretisch eine Ebene, die quasi den Schwerpunkt der Bewegung darstellt. So eine Ebene kann man immer rein mathematisch berechnen, auch wenn sie im Moment noch nicht tatsächlich irgendwie sichtbar ist. Diese Ebene kann man nun als Bezugsebene für die Betrachtung der Bewegung der einzelnen Teilchen darstellen. Diese Teilchen bewegen sich einerseits um den Stern herum; auf ihren Bahnen werden sie sich aber auch über und unter der Ebene befinden. Insgesamt werden sich die Teilchen genau so oft über der Ebene befinden wie darunter und sie daher auch immer wieder kreuzen müssen. Die Teilchen werden auch immer wieder miteinander zusammenstoßen; werden einander ablenken und so weiter. All das führt dazu, dass Energie zwischen den Teilchen ausgetauscht wird. Die Energie kann nicht verschwinden und auch die Bewegung kann nicht einfach aufhören. Denn, wie ich in Folge 283 der Sternengeschichten ausführlich erklärt habe, der Drehimpuls, also quasi das Ausmaß der Drehbewegung selbst muss erhalten bleiben. Die Bewegung der Teilchen UM den Stern herum kann nicht verschwinden. Aber wenn die Teilchen bei Kollisionen Energie verlieren, führt das dazu, dass der Anteil ihrer Bewegung verringert wird, der sie über und unter die Bezugsebene führt. Je länger man wartet, desto geringer wird der Anteil der Auf- und Ab-Bewegung, desto flacher wird die Wolke und desto schneller rotieren die Teilchen um den Stern herum. Am Ende kriegt man eine flache Scheibe aus Gas und Staub die den jungen Stern umgibt.“
    Quelle: https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2019/02/22/sternengeschichten-folge-326-protoplanetare-scheiben-und-die-entstehung-von-planeten/

  4. Echt lustig die Empfehlungen nach der Corona Impfung. Bei der ersten wurde mir gesagt das ich kein Sport machen soll, bei der zweiten 2irfe nix gesagt. Beim Booster wurde mir wieder gesagt ich soll 7 Tage kein Sport machen.

    Bei meinem Sohn wurde Ende Dezember gesagt, dass er 4 Tage kein Sport machen darf. Bei meiner Frau wurde beim Booster wieder nix gesagt. Alle Termine waren im impfzenrtrum.

  5. Hallo ihr Beiden.
    Ich liebe euch weil ihr seid wie ihr bist. Also wie ihr sind und was ihr isst.
    Und: weil ihr isst was ist, wo ihr auch sind oder ihr seid…
    Hauptsache ihr seid sind!
    Peace für ihr (beids)! 😉

    Gruß aus Kiel
    Ein Freund im Netz

    • Obiger Text wird für euch verständlich wenn ihr das Ende der ersten Stunde nochmal nach hört. 😉
      Fühlt euch gedrückt – Kuss auf die Eichel (Neudeutsch für Bussi)

  6. Ich nochmal.
    Zu Thema 1: „Woher der Ringe?“: fällt mir dazu die, etwas ältere Podcast-Folge „Mikrokosmos, Makrokosmos (CRE), ein – welche mir einen wirklich großen Aha-Effekt gedingst hat. Link: https://cre.fm/cre147-mikrokosmos-makrokosmos
    Zitat aus dem Text zur Folge:
    „Das erstaunliche daran ist, dass Phänomene der Weltraumbeobachtung teils unter dem Mikroskop erklärt werden können und wiederum die Realitäten auf unserer Erde sich über die Betrachtung der Sterne erläutern lassen.“

  7. Aloha ihr beiden,

    bei dem Experiment sagte Nicolas, das er mal ein Video gesehen hatte wo ein Professor Bälle in ein Glas, danach Sand und ein Bier zusammengekippt hätte, er es aber nicht ganz zusammenbekommt.

    https://www.youtube.com/watch?v=3y_30mYFje4

    Am Ende geht es darum, das es immer, wenn man es richtig macht, noch Zeit für ein Bier mit einem Freund ist 🙂

    • Interessant. 🙂 Ich kenn die Geschichte so, dass erst Steine, dann Kiesel, dann Sand, dann Wasser eingefüllt wurden. Die Moral der Geschichte war dann, dass zwar immer noch was rein passt. Aber die Steine symbolisieren die wichtigen Dinge wie Familie und Freunde. Für diese Steine/Pfeiler sollte man Platz im Glas finden, bevor es mit unwichtigeren Dingen (Kiesel/Sand) befüllt wird und dann kein Raum für Familie und Freunde etc. bleibt.

  8. Hallo ihr beiden, Hallo Minkos,

    dieses Mal hat eure Folge so gut zu meinem Leben gepaßt. 😀 Wir hatten auch einen Straßenhund aus Griechenland und Anfangs Sprachprobleme mit ihm. Meine Taufpatin ist zum Glück Griechin und hat uns ein paar Wörter beigebracht. Er hat nämlich auf „έλλα/ella“ und „pu ine akata“ gehört, anstatt auf „hier“ und „wo ist die Katze“. Da ich kein Griechisch kann, habe ich es lautlich hingeschrieben, aber so weit ich weiß ist που pou das wo und είναι = ist. Bei Katze muß ich passen … 😀 Ich glaube irgendwann hat er sich an das Kuddelmuddel eines bilingualen Haushaltes gewöhnt und mehr auf Handzeichen als auf ungarisch und deutsch gehört, obwohl er wahnsinnig klug war, oder vielleicht genau deswegen.

    Das nächste Thema fand ich dann auch super, weil ich inzwischen zwei Wohnungskatzen habe, und mich schön öfter gefragt habe, ob die eine Katze ein Psychopath ist. Sie muß immer dabei sein, wenn ich aufs Klo gehe, bade oder sonst wie unbekleidet bin … Und wenn ich aus dem Zimmer gehe indem sie ist, muß sie nach einer Weile kontrollieren was ich mache. Oh nein, sie schaut schon, ich kann nicht mehr dazu schreiben.

    Danke, ihr seid super! Die Werbung finde ich inzwischen witzig, weil ich mehr über euch erfahre und eure Werbepartner gut gewählt sind. Es lebe die Mokkakanne! Auch das in- und outro zur Werbung ist toll. 🙂

    Noch einen Kommentar zur (vor?)letzten Folge: Ich glaube ihr seid über den Unterschied von klug und intelligent gestolpert. Das hatten wir in Ethik besprochen und hauptsächlich ging es darum, daß ein kluger Mensch besonnen und vernünftig handelt, während dieser unintelligent sein kann. Umgekehrt liegt ein intelligenter Mensch auf der Intensivstation mit Beatmung und glaubt immer noch nicht an Corona. Dumm oder eben nicht klug. Oder in der Schachnovelle dieser Schachweltmeister „Csentovics“?, der ist dumm, aber sehr intelligent in Bezug auf Schach. Intelligenz ist also laut meiner Definition eher Bildung oder Talent in bestimmten Bereichen.

    Zu Hunden im MRT und fester Glauben an Verschwörungsmythen gibt es auf Netflix in der Serie explained zwei sehr gute Folgen. Man versteht danach, warum Schwurbler so unerschütterlich sind, weil es ein „feature“ im Gehirn gibt und irgendwie heute doch ein bug ist. Die Folge heißt Gehirnwäsche/Brainwashing. Die Folge zu Hunden heißt einfach Dogs und es geht darum, warum wir so eine feste Beziehung zu Hunden haben und wie sie im MRT auf Signale von Futter oder Herrchen reagieren 🙂 Was macht sie wohl glücklicher?

    Ich liebe es, daß ihr so selbstreflektiert seid, offen für neues und dabei so bescheiden und demütig. Ihr habt mir durch eine schwere Zeit geholfen, mit eurem bescheuertem Humor. 😀

    Das war jetzt lang, liebe Grüße,
    Alex

  9. Es wurde ja bisher oft geschrieben und von euch beschrieben: die körperlichen Schmerzen, die Zuhörerinnen und Zuhörer verspüren. Bis heute konnte ich damit nicht relaten…bis heute.

    Das Experiment der Woche ist, wie es von Nicolas beschrieben wurde, ein faszinierendes Phänomen, unerwartet zu beobachten. Die Analogie mit Erbsen und Linsen der Küche klappt auch bei dem Versuch. Problem an der Sache: Es klappt halt nur bei DIESEM Versuch.
    Kurzer Exkurs zur Chemiedidaktik der Sek 1: Dieser Versuch wurde üblicherweise in der 7. Klasse eingesetzt, um die eben von Reinhard beschriebenen Größenunterschiede der Moleküle zu visualisieren. Er war jahrelang etabliert und fand sich auch in den gängigen Schulbüchern wieder. Das Ding ist jetzt aber, dass dieses Experiment keine weitere Funktion auf dem Weg der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung hat, dessen Beschreitung ein zentrales Ziel des Chemieunterrichts ist. Mit Ethanol ist wunderbar eine Volumenkontraktion zu beobachten, mit anderen Alkanolen (Alkoholen) wie Methanol (kleiner) oder Propanol, Butanol (größer) eben nicht mehr. Da versagt also die Vorstellung der Reinrutschens kleinerer Atome in die Lücken der größeren, ebenso wie die Analogie der Küche, weswegen es folglich nicht funktional ist, diese im Unterricht einzuführen. Ebenso lässt sich mit der Vorstellung von Linsen und Erbsen das Phänomen der Volumendilatation (Volumenvergrößerung) beim Mischen zweier Flüssigkeiten nicht mehr erklären.
    Im Chemieseminar habe wir lange darüber diskutiert und diesen Versuch nach allen Regeln der didaktischen Kunst auseinandergenommen. Als Phänomen ist der Versuch natürlich nett, im Kontext der Schule aber auch nicht mehr als das.

    Vielen Dank für das zur Verfügung stellen von zig Stunden Podcastfutter! Ihr seid genial! LG

  10. Hallo ihr zwei,
    erst einmal Danke für die lustigen Autofahrten zur Arbeit, die ich durch euch immer habe.
    Kurz eine Bemerkung zum Schwurbel: Das Fachgebiet Weltraummedizin gibt es tatsächlich. In seinem Podcast Raumzeit spricht Tim in RZ021 mit Prof.Dr. Rupert Gerzer, Leiter des Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin beim DLR, über Weltraummedizin. Und wenn ich mich Recht erinnere, hat Tim in anderen Folgen auch mit Alexander Gerst über diesen Aspekt gesprochen.
    Es ist also durchaus ein ernsthaftes Forschungsfeld.

    Was mich ärgert, sind dann solche „Ärzte“, die das Thema in einen anderen Kontext setzten.

    Viele Grüße

  11. Hallo Zusammen,

    danke für die tolle Folge, ich möchte auch noch mal betonen, dass die Raumfahrtmedizin eine ernsthafte Wissenschaft ist. Ich konnte mal das sogenannte Envihub besuchen beim DLR für Luft- und Raumfahrtmedizin. Hier werden nicht nur die europäischen Astronauten vor und nach ihren Weltraumaufenthalten untersucht, hier findet auch Grundlagenforschung statt. Man konnte mal einige tausend Euro als Proband verdienen wenn man sich dort für einen Monat ins Bett gelegt hat – klingt vermutlich nur auf den ersten Blick toll.
    Dem Verweis von TiLa auf den Raumzeit Podcast kann ich mich nur anschliessen.
    viele grüße

  12. Liebgemeinte, aber auch ernste Kritk:

    Das Bild auf der Vase soll der Beleg sein, dass Schnippsen 2300 Jahre alt ist? Diese Art der Beweisführung würdet ihr sonst nirgends durchgehen lassen. Das kann alles mögliche sein. Das hat fast Erich von Däniken Niveau.

    LG

  13. Ich habe gerade die Trek am Dienstag Folge bezüglich der Auswertung einer Hörerumfrage gehört, wo auch Werbung/Finanzielle Untersützung Thema war. Das ganze hat mir dann mal wieder den Gedanken angestoßen warum ich eure Werbung einfach nicht gut finde. Klar, eben überspringen oder ignorieren, aber mal ernsthaft, ihr macht Werbung für Disney, wenn nächste Woche bei Reinhard der streaming Dienst abkackt oder 2 mal das Geld abbucht oder sowas, werden wir dann eine Tirade von ihm hören, oder denkt er dann unterbewusst, hmm das lass ich wohl mal lieber sein. Es nimmt euch einfach Glaubwürdigkeit. HMMM das leckere Hello Fresh Essen. Ich glaube jetzt zwar nicht das ihr nur noch Paper vorstellt die gesponsort werden oder sowas, aber es nimmt euch einfach Glaubwürdigkeit, wenn ihr den Zuhörer ja quasi direkt anlügt (produkte empfehlen/gutfinden). Hat irgendwie nen bitteren Beigeschmack.

  14. Zu dem „absoluten Gehör“ muss man sagen, dass eine absolute Angabe wie 0,2Hz nicht wirklich aussagekräftig ist, denn Tonhöhe nimmt man ja nicht linear war. Wie viele Wahrnehmungsgrößen nimmt man das ungefähr logarithmisch war. Sprich eine Oktave ist immer ungefähr ein gleich großer „Schritt“. Die Einheit der wahrgenommenen Tonhöhe (Tonheit) ist übrigens das Mel.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mel

  15. Hallo!
    Zu der Begabung der Hunde Sprachen zu „erkennen“:
    Bei den Hunden wurde durch den Menschen eine Mutation selektiert, die beim Menschen zum Williams-Beuren-Syndrom führt. Es ist u.a. gekennzeichnet durch außergewöhnliches Rhytmusgefühl und Sprechfreunde!
    (Auch andere bei betroffenen Menschen beobachtete Eigenschaften lassen sich beim Hund wiederfinden, zB Kontaktfreudigkeit, eher ängstlich als mutig uvam)
    LG

  16. Hallo ihr Lieben,

    Katzen sind nur Einzeljägerinnen, aber Katzen sind *keine* Einzelgängerinnen! Sie zeigen Katzen-Katzen-Interaktion, die der Mensch nicht ersetzen kann, wie z. B. den Kopf oder die Ohren innen ablecken, was ja bei Katzen eine reinigende Funktion hat. Den Spieltrieb der Katze kann Mensch zumindest teilweise befriedigen, jedoch ist eine Einzelkatze dabei mehr Arbeit als zwei oder mehr, da diese sich auch miteinander beschäftigen können. Es sei denn natürlich, man vernachlässigt die Katze, aber dann ist die Konsequenz daraus, dass die Katze aus menschlicher Sicht Unfug treibt. Eine Katze treibt jedoch keinen Unfug, sie ist immer nur eine Katze. Wenn sie bspw. Dinge runterschmeißt, dann ist ihr vielleicht einfach nur langweilig oder sie hat keine Klettermöglichkeiten.

    Man könnte jetzt einwenden, dass die eigene Katze sich nicht mit anderen Katzen versteht. Wenn man monate- oder jahrelang von seinen Artgenossen getrennt gelebt hat, entfremdet man sich natürlich. Eine Vergesellschaftung ist umso schwieriger, je länger die Katze allein lebte, aber fast immer noch möglich, wenn man genug Geduld aufbringt.

    Weiterhin hört man oft den Einwand, dass Freigängerkatzen, die zu Hause Einzelkatze sind, draußen Freundinnen finden könnten. Auch das ist fernab von selbstverständlich, da im Freien das Revier markiert und verteidigt werden muss, die Interaktion also häufig auf einer anderen Ebene stattfindet, als zu Hause.

    Ich hoffe, ich konnte damit etwas aufklären. Wissenschaftliche Nachweise habe ich leider keine finden können, aber man findet dennoch viele Quellen dazu.

    Viele Grüße

  17. Moin,

    also, als „altem“ Tolkien Fan kann ich nur bestätigen, dass „Woher der Ringe“ natürlich ganz weit vorne ist bei den besten Themen-Titeln ;).

    Ich möchte aber auch eine Lanze für den guten Thanos bzw. seinen Handschuh brechen.
    Er hat in einem der Filme mal gesagt, dass er mit der Macht der Steine quasi mit einem Fingerschnippen, das halbe Leben im Universum auslöschen können. Das „Schnippen“ war imho also nur ein Symbol, eine Geste, mit der er den eigentlichen „Effekt“ ausgelöst hat. Er hätte sich auch mit dem Mittelfinger an der Nase kratzen können dafür.

    Liebe Grüße von Ertrus
    Alex

  18. Hallo ihr zwei,
    Ich höre Stück für Stück die alten Folgen nach und bin gerade bei Folge 109 „Funktionsbademantel“. Als es zum Experiment der Woche kam habe ich kurz gedacht mein Podcatcher hat die Folgen verwechselt… 😉
    Viele Grüße und macht noch lange weiter so!

  19. Hallo,

    kurze Anmerkung zum Fingerschnippen:
    Man muss zugrunde legen, dass Thanos über Superkräfte verfügt. Das zeigt sich zum Beispiel dadurch, dass er ein riesiges „Schwert“ führt als wäre es federleicht, oder er Ironman mit einem Schlag meterweit durch die Luft katapultiert. Dann sollte man auch beim Schnippen davon ausgehen. dass seine Finger deutlich mehr Druck auf die metallenen Handschuhoberflächen ausüben können. Vielleicht gehts ja doch…!?

    Schöne Grüße und weiter so!

  20. Zum Sendungstitel, am Flughafen Köln/Bonn gab es eine Impfatkion im Flugzeug, dass bis 2014 für Parabelflüge benutze wurde: „Mobiles Impfteam der Stadt Köln nutzt Airbus Zero G als Impf-Location“https://www.koeln-bonn-airport.de/am-airport/aktuelles/impfaktion-in-historischem-flugzeug.html
    Mehr Eventimpfen!

  21. Schnipsen in Musicals: Ihr meintet wahrscheinlich nicht Grease, sondern West Side Story. Da gibt es nämlich die legendäre „Gangs laufen schnipsend durch die Straßen“-Szene. Die wird gelegentlich auch zitiert und parodiert, wie z.B. bei Scrubs damals:
    https://www.youtube.com/watch?v=iBcWt407iTE

    Aber vermutlich seid ihr beim Thema Musicals beide auf dem selben Niveau wie Nicolas bei Marvel Filmen 😉

  22. Katzen (kleine und große Arten) bilden in der Regel soziale, hierarchische Gruppen, besonders die Weibchen und die Jungen, sowie die älteren Männchen. Sie jagen aber meist für sich allein. Weil man Katzen im Freien, wenn überhaupt, nur zu Gesicht bekommt, wenn sie gerade auf der Pirsch sind, entsteht der Eindruck des Einzelgängers. Die Ausnahme habt ihr schon erkannt: Bei Löwen ist der soziale Zusammenhang so stark, dass sie auch im Rudel jagen.

  23. Hallo! Mit etwas Werbung für kleinere Firmen kann ich noch leben, aber muss es wirklich Disney+ sein und dann noch von euch gesprochen? Das hat mir den Podcast echt vermiest. Bitte nicht mehr! Ansonsten alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.