Mi214 – „Wertschätzungsbasis“

Inhalt

00:00:00 Intro
00:01:13 Begrüßung
00:05:29 Pseudowissenschaft, Gastpodcast, Vortrag
00:23:38 Bürgeramt
00:30:29 iNaturalist
00:36:40 Unterstützer:innen
00:38:58 Themen der Woche
00:40:55 Thema 1: “Besser lernen, besser lernen”
01:07:06 Thema 2: „Wes News ich seh des Lied ich sing“
01:36:35 Thema 3: “Antibabypille für Covid”
01:57:41 Thema 4: „Übergewicht im Standardmodell“
02:19:47 Zusammenfassung
02:21:28 Schwurbel der Woche
02:33:03 Hausmeisterei
02:35:51 Kommentare
02:35:51 Miguel über PDT
02:38:00 Harald über PDT

Folge 214 vom 19.04.2022

Nicolas war in Moers im Peschkenhaus und hat einen Vortrag zum Thema „Erkenntnis oder Schwurbelei – Ein Reiseführer durch die (Pseudo-)Wissenschaften“ gehalten.

Reini hat den Passierschein A38 beantragt – und das kostet Geld!

iNaturalist: Eine Plattform, auf der man seine Naturbeobachtungen eintragen und teilen kann!

Thema 1:Besser lernen, besser lernen“ – Je mehr Zeit vergeht, desto weniger erinnert sich der Mensch an Informationen. Ein selektiver Abruf kann dieses zeitabhängige Vergessen unterbrechen und die Erinnerung nicht nur an die abgerufenen, sondern auch an die nicht abgerufenen Informationen verbessern und kann sogar zu einer dauerhaften Verbesserung des Erinnerungsvermögens bzw. des Abrufens von Informationen führen.

Thema 2:Wes News ich seh des Lied ich sing“ – Parteipolitische Medien wirken sich auf das Wahlverhalten aus: Wenn eingefleischte Fox-News-Zuschauer plötzlich CNN schauen müssen (zumindest gegen Geld und im Rahmen eines Experiments), hat man tatsächlich Änderungen ihrer allgemeinen politischen Ausrichtung beobachten können.

Thema 3:Antibabypille für Covid“ – manche Menschen stecken sich einfach nicht mit Covid an. Warum das so ist und was in den Körpern dieser Leute vor sich geht, lässt sich medizinisch erklären.

Thema 4: „Übergewicht im Standardmodell“ – W-Bosonen vermitteln die schwache Wechselwirkung – eine der fundamentalen Kräfte der Physik. Da das Standardmodell der Teilchenphysik die Masse des W-Bosons stark einschränkt, stellt die Messung der Masse das Standardmodell auf die Probe.

Schwurbel der Woche: Nanokristalle! Auf dieser esoterischen Weltsensation aus Kärnten kann man endlich Heilfrequenzen speichern – hier gibt’s für jede Blockade den richtigen Frequenzkristall.

Hausmeisterei:
Am 26.04. startet die Tour im ausverkauften Berlin!
Hier gibt es noch Tickets für Leipzig am 27.04.2022

Unsere neuen E-Mail-Adressen werden schon fleißig genutzt, vielen Dank an euch! Hier noch mal die Übersicht:
fragen@minkorrekt.de für allgemeine Fragen
links@minkorrekt.de für eure Links, Themen und Tipps

Wichtige Adressen:

Unseren Discord findet ihr unter: https://discord.gg/PZ3cTUdMNx

Merch gibt es hier: http://www.modisch-inkorrekt.de

Minkorrekt ohne Werbung bekommt ihr bei Steady.

Alle Werbepartner findet Ihr in diesem Linktree!

40 Gedanken zu „Mi214 – „Wertschätzungsbasis“

  1. Guten Morgen, zum Thema Wissenschaftsmusical: Im Roman-Polanski-Gassenhauer „Tanz der Vampire“ geht es streng genommen um einen akademischen Vampirforscher. An einer Stelle („Wahrheit“) wird ihm und seiner Forschung eine ganze Szene gewidmet. Diese Forschung soll aber offenbar nur „das Positive“ umfassen, hat also nicht den Anspruch einer vollumfänglichen Betrachtung. Dies lässt definitiv von Raum für ein weiteres Musical. Also gebt Gas mit Eurer Idee!

    Quelle: https://open.spotify.com/track/2QHhZKushGSZ6SbOOzYWFb?si=d1502db8912a4c5e

  2. Eure Idee eines Planeten Musicals wurde bereits vor über 100 Jahren von Gustav Holst umgesetzt: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Planeten

    In der Wikipedia gibt es Ausschnitte, auf Apple Music, Spotify, etc. gibt es aber auch bessere Aufnahmen.

    Insbesondere „Mars“ sollte jedem, der schonmal Star Wars gesehen hat, sehr bekannt vorkommen.

    Pluto ist übrigens nicht dabei, der wurde erst 13 Jare später entdeckt.

  3. Zu dem Medien-Thema: es mag sein, dass ich es mir selbst gut reden möchte, aber ich bilde mir ein, dass „wir“, die in der linken Blase sitzen, eher dazu tendieren, was ihr im Podcast ja explizit ausgesprochen habt: es gibt da ein Problem, aber man will nicht zensieren.
    Während man in der rechten Blase immer und immer wieder zu lesen bekommt, dass wenn die Möglichkeit bestünde, die andere Seite eben nicht nur zu zensieren, sondern die Vertreter auch zu bestrafen bis hin zu vernichten.

    In sofern hoffe ich einfach, mehr oder weniger auf der richtigen Seite zu stehen. Weil meine persönlichen Bubble niemanden Schaden zufügen will, während ich aus der anderen Bubble eher wahrnehme, dass vermeintlicher Schaden, und sei er auch noch so abstrus konstruiert, von dessen Bubble um jeden Preis, inklusive Tod des vermeintlichen Schädigers, in Kauf genommen oder meist sogar mindestens passiv gefordert wird.

  4. Zu Thema 3: rein geraten, denke ich, es liegt daran, dass das Spike-Protein eben das erst mal einfachere Ziel war. Es wird ja vor sich her getragen, während die anderen Eiweiße ja offenbar im Virus selbst sind, also vielleicht erst später identifiziert wurden.
    Der Weg, dieses innere Protein als Angriffsfläche zu nehmen dürfte auch komplizierter sein.
    Hier wäre es interessant gewesen zu erfahren, wie die T-Zellen denn die Identifizierung vornehmen, wenn diese im inneren ja abgeschottet sind.

    • Wenn ich das noch richtig im Kopf habe (lange nicht hervor geholt, siehe Thema 1 des Podcast), dann ist es auch so. Die Spike-Proteine sind das einfacher Ziel und werden auch von Immunzelle ausgelesen. Danach wird die Information weiter getragen und in anderen Zellen zu Antikörpern umgesetzt. Diese bekämpfen dann das Virus. An das innere Protein/die innere Information kommt das Immunsystem auch nur, wenn es einen Virus teilweise auflöst oder „aufschneidet“. Ist in dem Fall eine schwierigere Aufgabe.
      Ich hänge als ergänzende Info einen schönen Beitrag von Kurzgesagt an, die zum Thema Immunsystem Videos auf Youtube hochgeladen haben.
      (Ich hoffe es ist der richtige Link, Kopie aus der Fandom)
      https://www.youtube.com/watch?v=lXfEK8G8CUI
      Glück Auf
      Sebastian

  5. Danke für die tolle Folge.

    Zu Erinnern/Vergessen finde ich das Konzept der Vergessenskurve und „spaced repetiton“ spannend, praxisrelevant und damit erwähnenswert. Ich benutze derzeit so ein Karteikartensystem (Software: Anki), um für ne große Prüfung die Dinge zu lernen und zu behalten, statt nach einem Jahr mir alles per Druckbetankung reinprügeln zu müssen. Zu spaced repetition gibt’s auch einige Studien.

  6. Hallo ihr beiden, Reinhard hat bei Thema 4 „Übergewicht im Standardmodell“ den Fehler gemacht, das Englische Tausender Komma als deutsches Dezimalkomma zu lesen. Das W Boson hat also nicht 80 „Komma“ 433 MeV sondern 80 „tausend“ 433 MeV (ca 80GeV).

    Ist vor allem relevant, weil sonst die Differenz von 76 MeV zwischen Experiment und Vorhersage so aussieht, als würde die Theorie grade Mal 4MeV Vorhersagen.

      • Hallo ihr beiden, vielen Dank für die schöne Folge!
        Als Teilchenphysiker möchte ich auch noch ein bisschen zu diesem Thema beitragen.

        Es gibt hier mehrere Aspekte, die an dieser neuen Messung interessant sind. Zunächst müssen wir verstehen, warum diese Messung so sehr von den anderen existierenden Messungen abweicht. Selbst wenn wir hier eine Abweichung vom Standardmodell entdeckt haben sollten, sollten ja trotzdem alle Messungen kompatible Ergebnisse liefern. Vor allem ist hier interessant, dass die Autoren der neuen Messung auch schon eine Messung vor ca. 10 Jahren mit einem Teil des Datensatzes durchgeführt haben, die auch nicht mit der neuen Messung kompatibel ist. Das heißt jetzt aber auch nicht, dass bei der aktuellen Messung etwas schief gelaufen ist. Diese Analysen sind sehr aufwändig und dauern deswegen auch Jahre. Sie beinhalten spezielle Kalibrierungen des Detektors, Modellabschätzungen aus anderen experimentellen Erkenntnissen und auch theoretische Inputs, die man jetzt (auch im Zusammenspiel) noch genauer verstehen muss.

        Auch der Vergleich mit dem theoretischen Wert ist nicht so einfach. Die W Masse ist tatsächlich kein Parameter, der direkt aus dem Standardmodell herausfällt. Vielmehr werden „nur“ Zusammenhänge der Massen von Top Quark, Higgs und den W und Z Bosonen vorhergesagt. Um den theoretischen Wert der W Masse angeben zu können, fließen also auch wieder experimentelle Ergebnisse von Messungen der Massen anderer Teilchen ein. Und auch die Rechnung an sich ist alles andere als einfach. Damit ist die theoretische Vorhersage also auch nicht zu 100% in Stein gemeißelt.

        Was ich damit sagen will: Es ist nicht einfach. Trotzdem hat diese Messung natürlich auch in der Community viel Aufsehen erregt und es gilt jetzt die Diskrepanzen zu verstehen. Welche Erkenntnisse uns das Ganze aber genau bringt, müssen wir erst noch erforschen.

        Vielen Dank für den tollen Podcast! Ich freue mich immer, wenn ihr auch die Teilchenphysik beleuchtet. 🙂

  7. Musik für das Planetenmusical hat Gustav Holst schon geschrieben.
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=Isic2Z2e2xs
    Jetzt fehlen noch etwas Handlung und passender Text. Wenn es kindgerecht sein soll, kann man sich vielleicht von den Little Einsteins inspirieren lassen.
    https://invidious.snopyta.org/watch?v=IZpEPzE-RvU
    Oder man nimmt „Die Physiker“ von Dürrenmatt als Grundlage und sucht einen passenden Komponisten.
    Es gibt so viele Möglichkeiten…

  8. Okay. Holst kam jetzt öfter vor.
    Was ich Euch wärmstens empfehlen kann ist „Einstein on the Beach“ von Glass:
    https://www.youtube.com/watch?v=a8kgAkTS7oM
    Zugegeben. Man muss sich etwas auf den Komponisten einlassen können. Ihr kennt ihn vielleicht aus der Trueman Show.

    Etwas weiter gefasst hat Haydn schon 1777 mit „Il Mondo della Luna“ eine Oper über die Menschheit auf dem Mond geschrieben:
    https://www.youtube.com/watch?v=gV0Mlo-7PZE

    2002 hat Steve Reich eine Oper über drei „Ereignisse“ der Wissenschaftsweld geschrieben. Three Tales handelt vom Hindenburg Unglück, von den Atombombentests im Bikini Atoll und vom Klonschaf Dolly. Leider keine Gesamtaufnahme auf YouTube. Aber Werbung und ein erster Eindruck:
    https://www.youtube.com/watch?v=oDmrOTh5bco

    Euer freundlicher Musiker aus der Nachbarschaft 😉

  9. Reinhard, kannste in zukunft wieder OPUS und OGG hochladen?
    und könnt ihr vorstellen wir nervig die Unterstützer dank sangungen sind?

    niemand intreiestszz!

    • HI Lolicon,
      das mit dem Opus oder Ogg Feed wird schwierig weil unser Hoster (Podigee) dieses Feature eingestellt hat (ich nehme an wegen zu geringer Nachfrage).

      Lieben Gruß
      Reinhard

  10. Beim Schwurbel bin ich tatsächlich nicht ganz sicher, wie viel davon „echter“ Schwurbel ist und wie viel davon einfach ein Hanfshop im Internet ist. Die „Glaubensgemeinschaft“ wurde bestimmt auch nur gebildet um sich ungestört Räucherwaren und Gemüse zuführen zu können.

  11. Reini sagte: jeder Mensch denkt etwas anders.

    Ich habe mir vor kurzem, um den Unterschied von neurotypischen zu neurodivergenten (ADHS, Hochsensibilität, Autismus, usw) Menschen zu verdeutlichen ein Bild zurecht gelegt.
    Wenn wir uns relativ frei von Form und Farbe die Gesellschaft vorstellen, hat dort jeder Mensch eine „Blase“, oder 2 Dimensional einfach einen Kreis, um sich, der die Gedankenwelt, bzw die Herangehensweise der Problemlösung oder Empathie usw beinhaltet. Neurotypische Menschen haben große Schnittmengen zu anderen neurotypischen Menschen.

    Neurodivergente dagegen, haben allerdings nur mit größerer Anstrengung, kleine Schnittmengen mit dem Rest der Gesellschaft.

    Naja, wollte den Gedanken ebend loswerden 🙃

  12. Zu Thema 3 will ich auch mal meinen Laien-Verständnis-Senf beitragen: Wenn ich das in TWIV richtig mitbekommen habe, ist ein Grund neben dem ‚Spike hängt schon vor der Infektion draußen rum und kann so leicht von Antikörpern zugeklebt werden‘ der, dass nach den ersten Studien mit Spike-RNA-Impfstoffen klar wurde, dass man eine bessere Wirksamkeit nicht mehr sauber messen können wird. Immerhin hatte ja BioNTech/Pfitzer im November 2020 mit 96% Wirksamkeit die Messlatte verdammt hoch gelegt. Mit den Varianten, die bisher aufgetreten sind, ist die Wirksamkeit gegen schwere Infektionen (was schließlich Ziel der Impfungen ist) mit drei Impfungen immer noch so hoch, dass der erwartete Nutzen von zusätzlichen Virenkomponenten in der Impfung nicht so hoch ist. Irgendwas ist ja mit den angepassten Impfstoffen unsauber, oder hat schon jemand Zahlen gesehen? Okay, in den öffentlichen Darstellungen wird immer auf Antikörper gestarrt, dabei ist bei den T-Zellen viel spannendes los.

    Oh, und weil der Herr Wirrl mal in einem Satz davon sprach, „wenn die Viren sich denken“ Viren. Denken. Nicht. Die leben ja nichtmal.

    • Ich bin auch kein Virologe. Aber mal etwas feedback und eine Frage:
      * Die T-Zell-Immunität ist wichtig und so ca. für die Hälfte der symptomlosen Infektionen mit SARS-CoV-19 zuständig. (Größenordnung! Nicht Messung)
      * „dass nach den ersten Studien mit Spike-RNA-Impfstoffen klar wurde, dass man eine bessere Wirksamkeit nicht mehr sauber messen können wird.“ verstehe ich nicht. Was heißt „bessere Wirksamkeit nicht mehr sauber messen können wird“? Welcher TWiV podcast war das?

      Ach ja, und „Viren. Denken. Nicht.“ Ja(!), wie wir Menschen halt gerne in anthropomorphen Mustern denken… Die leben nicht, die denken nicht, aber irgendwie unterstellen wir gerne jedem Stein, daß er so „funktioniert“ wie wir.

  13. Servus, ich muss leider sagen dass Ihr es Euch mit dem Fußball-Vergleich zu der Spotify-Werbung schon etwas leicht macht meiner Meinung nach.

    Weil Schalke hätte (vor allem weil sie ja auch keine Verträge mit den Fernsehsendern direkt haben sondern nur mit der DFL) nur die Option aus der DFL auszutreten wenn Sie was gegen die Werbung machen wollten, was sie 99,9% Ihrer Reichweite kosten würde (vereinfacht gesagt), was quasi einem Bankrott gleichkommen würde.

    Ihr, die Ihr Spotifiy direkt bespielt, würdet auf sehr viel weniger Reichweite verzichten (20%?) wenn Ihr dieses bewusst nicht bespielt, und hättet dabei neben dem Effekt mit der ungewollten Werbung auch noch was dafür getan dass Ihr nicht irgendwann mit Spotify das selbe Problem habt wie Schalke mit der DFL bzgl. der Reichweite.

    Und es ist ja leider nicht nur das Werbungs-Thema, das man man bei Spotify+Podcasts mit Sorge betrachten muss.
    Ich würde sogar (überspitzt) sagen, dass Spotify für Podcasts ein ähnliches Problem darstellt wie die Homöopathie für die Medizin.

  14. Gern würden wir euch wieder in Leipzig besuchen; leider ist eine Vorstellung mitten in der Woche bei einer Anfahrt von 100km etwas aufwändig.
    Es ist auch der einzige Termin im Osten in 2022, Berlin mal ausgenommen.
    In der Hoffnung auf passendere Termine in 2023 und ein Wiedersehen,
    LG Wolfram

  15. Homöophatie taugt nichts, das kann man ganz einfach beweisen:
    Schokolade macht glücklich, Zucker nicht.
    Also sind Smarties besser als die Zuckerkügelchen der Homöophaten.

    Aber selbstverständlich nur die grünen, denn grün ist die Farbe der Heilung ;).

  16. Ich lass das mal hier, obwohl es zu #213 gehört…“The Expanse“ unbedingt weitergucken. IMHO das Beste was es an halbwegs realistischer SciFi derzeit gibt. Abgesehen von der Sache mit der extrasolaren Lebensform wird nur eine künstlerische Annahme getroffen, nämlich das man eine Antriebsform hat mit der man dauerhaft beschleunigen kann. Alles weitere hält sich – wie auch in den Büchern – bis in winzigste Details an die Physik. Und das macht das Ansehen zu einer großen Freude. Nicht-aerodynamische Raumschiffe … die zum Drehen auch noch Steuerdüsen verwenden … und wenn überhaupt sich mit Abstandswaffen bekämpfen 😎
    Aber bitte auf Englisch ansehen. Die Synchro ist eine absolute Katastrophe und nimmt vielen Figuren ihren Charakter

  17. Hallo ihr 2
    zu eurem Medienthema wüsste ich zwar keine grundlegende Lösung nachder ihr sucht, aber für mich habe ich eine praktikable lösung gefunden.
    sobald man der Englischen sprache mächtig ist hat man die auswahl vieler Sender.
    wenn also auf der welt etwas passiert kann man sich dies aus verschiedensten Blickwinkeln betrachten.
    ich persönlich setze mich ganz bewusst anderen meinungen/Sendern aus die nicht meiner entsprechen.
    FoxNews
    AlJazeera
    CGTN (chinesischer Staatssender)
    Russia today
    deutsche welle
    man lernt dabei sehr viel über die welt und gleichzeitig merkt man wie versucht wird die andere meinung zu verpacken…. es ist zwar nur ein passives zusehen aber man erspart sich dadurch die „diskussion“… kann ich eigentlich jedem empfehlen das zeug einfach mal nebenbei laufen zu lassen… denn es fordert manchmal auch seine eigene meinung herraus.

  18. Wegen Reini hatte ich einen Albtraum über Schimmel! Der hatte richtig lange Haare, ich glaube auf einem Apfel und ich habe dann drumherum gegessen, aber alles was unterhalb (also Richtung Zentrum des Apfels) war, nicht, weil ich ja im Podcast gelernt habe, daß Schimmel in die Tiefe gewachsen ist.

  19. Hallo, wegen Citizen science. Es gibt die Erkenntniss das es in Europa weniger Vogelgezwitscher gibt es also diesbezüglich ruhiger geworden ist dank dem Projekt Xeno Canto.

    Lg

  20. „nicht über den Placebo-Effekt hinaus“
    Wenn irgendetwas nicht über den Placebo-Effekt hinaus wirkt, gibt es doch keine spezifische Wirkung. Denn der Effekt tritt ja auch ein, wenn ich jemand Schokolade oder ein Holz-Stück oder sonstwas mit den entsprechenden Worten gebe.
    Oder hab ich den Placebo-Effekt nicht korrekt verstanden?

    • Hast du verstanden.
      „nicht über den Placebo-Effekt hinaus“ ist halt klarer als „keine spezifische Wirkung“.
      Man wäre geneigt zu sagen, die Mittel hätten überhaupt keine Wirkung, aber dann hast du die Leute auf der Matte stehen, die die mit dem Placebo-Effekt eine Wirkung nachweisen wollen.

  21. Zu Thema 2: Ihr meintet, Bildung könnte helfen, Filterblasen zu überwinden. Dabei spielt sicher die Schule die wichtigste Rolle. Nur gerade in den USA muss man sein Kind ja nicht zur Schule schicken, wenn man nicht will, sondern kann es auch problemlos in der eigenen Filterblase home schoolen. Gerade bei den streng religiösen (die eher Reupbulikaner sind), ist Home Schooling äußerst beliebt. Das mit der Bildung wird also schwierig.

  22. Hallo Leute,
    wollte mich auch nochmal zu Thema 3 melden, bzw zu dem Thema „Alle sind krank, nur ich nicht!“

    Ich glaube man könnte aus meiner Familie (Mutter, Vater, 3 Kinder (16,13,2) eine eigene Studie machen 🙂

    Corona ist bei uns folgendermaßen abgelaufen (zu dem Zeitpunkt waren wir Eltern geboostert und K1 und K2 2x geimpft):
    – K2 kam mit positivem Corona Test nach Hause und wurde isoliert. (Teilt sich sonst ein Zimmer mit K1)
    – Alle anderem zu dem Zeitpunkt negativ
    – K1 bekommt Symptome, bleibt aber negativ
    – Mutter, keine Symptome, hat einmal einen leicht positiven Test, 2 und 3 Test bleiben negativ
    – Vater (Ich), bekommt eine richtig fiese Männergrippe inkl. Fieber, bleibt aber negativ (bestätig durch 2 PCR tests an verschieden Orten
    – K3 ist generell kaum zu bändigen und schafft es immer mal wieder in das Zimmer von K2 „einzudringen“ und die Quarantäne zu brechen, bleibt aber ebenfalls negativ

    Alles in allem haben wir es aber alle gut überstanden

  23. Ich freu mich super für euch, dass ihr die zwei Dates Berlin und Leipzig jetzt im Kasten habt nach all dem Stress und der Ungewissheit. Auch wenn sonst in dem Jahr vielleicht (wer weiß, was auch immer passiert) nichts mehr klappen sollte, habt ihr wenigstens jetzt schon eine richtige Tour hingelegt. Ich war in Berlin dabei, und es war großartig, vom Konzept her fand ich es sogar noch besser als die erste Tour, vielen vielen Dank euch beiden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.