Mi220 – „Hip Hip Hurra Wissenschaft!“

Inhalt:

00:00:00 Intro
00:01:24 Begrüßung
00:10:49 MS Wissenschaft
00:22:19 Dr Whatson
00:25:19 Bulli
00:37:03 Salz auf Straßen
00:46:22 Meditation
00:53:32 Unterstützer:innen
00:57:38 Themen der Woche
00:59:04 Thema 1: “Melitta, vertrau mir Bruder!”
01:26:30 Thema 2: „Lets Schwing“
01:56:21 Experiment der Woche
02:03:08 Thema 3: “Bauer sucht Ratte”
02:28:05 Thema 4: “In einem Universum vor unserer Zeit“
02:46:36 Zusammenfassung
02:48:08 Schwurbel
03:05:50 Hausmeisterei

Nicolas war wieder auf der MS-Wissenschaft und zwar nicht alleine sondern wieder mit unseren Freunden Lars Naber und Martin Rützler. Den Besuch könnt ihr in der aktuellen Folge von Radiomono nachhören.

Außerdem gab es von Dr. Whatson ein neues Video aus der Reihe „Die dunkle Seite der Wissenschaft“ in dem Nicolas zu Gast war.

Nicolas erklärt noch bei Deutschlandfunk Nova warum die Niederländer auch im Sommer Salz auf die Straßen streuen.

Abgesehen von diesen Themen reden wir noch ein wenig über Meditation und Reini berichtet, dass der Bulli verkauft ist.

Thema 1:Melitta, vertrau mir Bruder!“ – Guten Kaffee zu bekommen ist gar nicht so leicht. Der neue Trend Coldbrew soll den Kaffe ja zum Beispiel schonend extrahieren, aber das dauert Ewig. Das muss nicht so sein wie unsere ehemalige Nachbargruppe aus dem NETZ herausgefunden hat…man kann das auch einfach mit nem Laser drauf hämmern, dann gehts in 3 Minuten.

Thema 2: Lets Schwing“ – Die Gravitationskonstante wurde das erste mal im 18. Jahrhundert gemessen und seit dem hat sich nur wenig an der Methode der Messung verändert, bis jetzt. Wir stellen euch eine völlig neue Methode zur Bestimmung vor und erklären euch auch noch die alte.

Experiment der Woche: Die hydraulische Presse. Alles was ihr braucht ist eine Tüte, ein Strohhalm, etwas Klebeband und ein paar Bücher. Richtig zusammengesetzt könnt ihr dank der Physik die Bücher mit eurem Atem anheben. Eine schöne Erklärung wie das gleiche Prinzip in einer hydraulischen Presse benutzt wird findet ihr hier.

Thema 3: Bauer sucht Ratte“ – Taschenratten sind wohl neben dem Menschen die einzigen Säugetiere die so etwas wie Landwirtschaft betreiben. Ok bei den Ratten sind es Gänge in denen Wurzeln wachsen, aber die Wurzeln werden von den Ratten gepflegt und im erweiterten Sinn kann man hier von Landwirtschaft reden.

Thema 4: In einem Universum vor unserer Zeit“ – Unser Universum ist nicht symmetrisch, wir haben zum Beispiel viel mehr Materie als Antimaterie. Eine mögliche Erklärung könnte ein Spiegeluniversum vor dem Urknall sein in dem die Zeit rückwärts läuft.

Schwurbel der Woche: „Schwurbelflasche“ – Dei Stoffwechselprofis haben da was ganz tolles entdeckt. Wenn man eine billige Flasche mit einem tollen Muster versieht und mächtig rumschwurbelt, dann kann man diese Flasche für viiiiiiel mehr Geld verkaufen.

Hausmeisterei: Die Minkorrekt Livestreams werden bis auf weiteres erstmal ausgesetzt. Wir sagen euch aber natürlich rechtzeitig Bescheid wenn es wieder losgeht.

Wichtige Adressen:

Unseren Discord findet ihr unter: https://discord.gg/PZ3cTUdMNx

Merch gibt es hier: http://www.modisch-inkorrekt.de

Minkorrekt ohne Werbung bekommt ihr bei Steady.

Alle Werbepartner findet Ihr in diesem Linktree!

36 Gedanken zu „Mi220 – „Hip Hip Hurra Wissenschaft!“

  1. „Willst du Kinder dir verhüten:
    Nimm Melitta Filtertüten!“

    Aber Laser gut und schön, aber aus der AeroPress fällt schon nach 1 Minute ein ColdBrew raus…

  2. Bezüglich Landwirtschaft von Tieren,ich bin nicht ganz sicher ob man das Beispiel dazu zählen kann,ansonsten seht es einfach als FunFact an,also:
    Es ist wohl so,dass Drei-Zehen-Faultiere in ihrem Fell Algen ein Zuhause bieten,was wohl zwar auch zur Tanung dient,allerdings hauptsächlich zur Nahrungsergänzung genutzt wird,da Faultiere durch eine meist sehr einseitige Ernährung wohl oftmal gewisse Nährstoffmängel ausbilden.

    Quellen und weitere Infos:
    https://de.sciencenetnews.com/faultier-und-seine-algen/
    https://www.spektrum.de/news/das-faultier-die-motte-und-die-alge/1221127

    Bin leider kein Experte,sonder hab es auch nur schonmal gehört und eben nochmals nachgelesen,insofern offen für Verbesserung und Widerspruch

  3. Zusatzinfo zu Wellenbrink:
    Sein Sohn ist Nico Santos und sein Enkelkind ist das Froop Kind („Und dann kommt das in den Mixer“) …

  4. Hallo!

    Zu Eurer Frage hinsichtlich der Maulwürfe. Maulwürfe leiden an der Dürre. Zum einen stürzen ihre Gänge bei ausgetrocknetem Boden ein. Zudem ist das Graben bei knochenhart getrocknetem Boden erschwert. Dafür bräuchten sie eigentlich mehr Energie in Form von Nahrung. Aber auch hier ist leider das Gegenteil der Fall. Regenwürmer, die zur Hauptnahrung der Maulwürfe gehören, benötigen feuchten Boden. Die oberen Bodenschichten sind aber ausgetrocknet, weswegen sich die Regenwürmer in tiefere Bodenschichten zurückziehen. Die Maulwürfe müßten ebenfalls tiefer graben, was sie nur begrenzt können und was mehr Kraft und Energie kosten würde, die sie nicht durch die Nahrung zuführen können. Sie entkräften und verhungern derzeit in großer Anzahl. Das ist bedauerlicherweise ein Problem seit einigen Jahren, seitdem die Dürre besteht.

    Beste Grüße – Kerstin

  5. Besitzer einer Siebträger-Espressomaschine hier: man kann schon für 1000 Euro für eine Maschine und ab 150 Euro für die Mühle sehr guten Espresso bekommen, wenn man viel Milch trinkt, dann wird es etwas mehr (weil man mehrere Kessel für den Dampf für das Milchschäumen braucht).

    Zwei Monate dauert es nicht bis der Kaffee schmeckt, normalerweise stellt man mittels einer Feinwage die Kaffeemenge ein, danach braucht man zwei-drei Espressi bis der Kaffee sehr gut passt (zB 25s Durchlaufzeit und 2.5x Gewicht Kaffeebohnen = Gewicht Espresso), selbst bei neuen Bohnen kommt man mit 2-3 mal wieder zu sehr gutem Kaffee.

    Als gute Info-Quelle sein immer James Hoffmann bei Youtube empfohlen (Humor auch, zB bei der Bripe), zur Zubereitung gibt es auch viele Tips, oder fragt einfach mal eure Hörer, die helfen euch immer gerne.

    Euch beiden, insbesondere dir und deiner Tochter (und der Familien), Nicolas, wünsche ich alles Gute und schnelle Genesung.

    • Hab auch direkt gedacht, James Hoffman muss die Studie.in die Finger kriegen. Der baut das nach.

      Aber Mühle für 150€ und guter Espresso? Das würde ich nach Stunden um Stunden James Hoffmann Konsum nicht denken 😉

      (Ich habe keine Espressomaschine und passende Mühle, da unerschwinglich, aber von dem was ich so kenne benötigt es schon ~1500€ für alle Geräte und die Mühle sollte schon 1/3 bis die Hälfte davon kosten und dann kann man sich natürlich endlos rein-nerden ;D)

      • Kein Problem, die Graef für etwas mehr als 100 Euro kann ok mahlen (Retention und Einstellbarkeit ist problematisch, aber man kommt zurecht) und guten Espresso machen. Frage ist halt auch was guter Espresso ist (und welchen man will/braucht), meine Empfehlung wäre auf jeden Fall ein Siebträger anstatt Vollautomat, einfacher zu reinigen und besserer Kaffee.

        Reinhard, wenn du in Karlsruhe vorbeikommst, und Kaffee testen magst, zB wenn die A8 mal wieder voll ist, sagste Bescheid – Einladung auf einen Kaffee steht.

  6. Zu Thema 4: „In einem Universum vor unserer Zeit“
    Fragt Sabine Hossenfelder, die kennt sich mit Teilchenphysik aus. Sie Autorin von „Lost in Math“ und hat einen sehr guten YouTube Kanal.
    Sie könnte etwas zum Anti-Universum sagen.

    Weiter so, ihr zwei beiden!

    • Da ich aktuell mir zum erstmal die animierte Star Trek Serie ansehe und durch Zufall heute die letzte Episode gesehen habe, musste ich mal wieder Feststellen:
      Zu allem gab es schon mal was in Star Trek.

      Staffel 2 Episode 6 behandelt dieses Thema. Und das schon in den 70igern…
      https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Enterprise/Episodenliste

      Musste ich loswerden, fand den Zufall verblüffend und das diese Theorie schon ein paar Jahre auf den Buckel hat. =D

    • Oder wir versuchen das mal hier kollektiv 🙂
      Also, so weit ich das mitbekommen habe, gibt es folgende Vorhersagen/Konsequenzen:

      – eines der bekannten drei Neutrinos hat Ruhemasse = 0; das passt schon mal nicht zum aktuellen Standardmodell. Da sich die drei Neutrinoarten ineinander verwandeln können (experimentell bestätigt) verlangt die Theorie, dass diese Neutrinos eine Masse > 0 haben müssen.
      – es werden sterile Neutrinos (d.h. nur über Gravitation wechselwirkende Teilchen) vorhergesagt. Das stabile davon mit 4GeV Masse soll die Dunkle Materie sein; passt auch nicht zum Standardmodell – aber dazu wissen wir ja, dass das aktuell nicht der letzte Stand sein kann. Wäre also nicht allzu dramatisch.
      – und dann war da noch was mit Gravitationswellen …
      In wie weit die Überlegungen in dem Paper passen … kann ich nicht beurteilen – bei der Mathe und Theorie komm ich seit Jahren nicht mehr mit …

      Hatte mal Daniel von Daniel & Jorge explain the Universe gefragt. Er findet das „Heavy stuff“ und kann leider nix zu sagen 🙂

  7. Gott zu Gustav Eiffel: „Nein, kein Gußeisen! Nein! Nein, Finger weg, Gustav! Nein, aus, pfui! Lass das! Gustav! Herrschaft!“

  8. Bei der Werbung heute ist mir bei der aktuellen Situation um Energiepreise und Strompreise ein bisschen mulmig geworden.
    Börsenpreise bei Strom sind gerade jetzt (2022) gar keine gute Idee.
    Und auch der Hinweis “zwei Wochen ausprobieren” kann zur Folge haben, dass Hörer einen alten Vertrag kündige. Nach so einem Experiment kommt man aber nicht zum alten Vertrag zurück, so der muss einen neuen Vertrag schließen, dieser ist aktuell eigentlich immer schlechter als jeder Altvertrag.

  9. Als Freund der Chinesischen Philosophie bin ich auf den Ansatz des „Wuwei“ gestoßen.
    Man könnte es übersetzen als „Handeln durch Nichthandeln“. Die Idee dahinter ist, Dinge geschehen zu lassen, bis sich eine Handlung intuitiv ergibt. Es geht also nicht darum, Nichts zu tun, sondern das Richtige, wenn es nötig ist.
    Das hat mir sehr geholfen, aktuelle Probleme von potenziellen zukünftigen zu trennen, indem ich die Situation sich entwickeln lasse, um im geeigneten Moment Maßnahmen zu ergreifen.
    Meiner Erfahrung nach, treten 90% der potenziellen Probleme nie ein. Wenn man sich dessen bewusst ist, hilft das, Ängste zu überwinden, die aus solchen potenziellen Problemen entstehen.

  10. Irgendwie klappt das mit den Werbeeinblendungen im Augenblick gerade nicht so gut – im „Salz auf Wasser“-Thema klingt mein Download so:

    Nicolas: „…die Strasse wäre kurz kalt aber dann ist das Wasser weg und man muss da im Prinzip gleich wieder drüberbügeln. Und beim Salz“
    [Werbung]
    Reinhard: „Aber ist das nicht ein bisschen kurz gedacht?“

    Die Werbeeinblendung hat da scheinbar mindestens einen halben Satz vernichtet?

  11. Lieber Nicolas, lieber Reini,

    ihr habt über Zivilisation und Sesshaftigkeit geredet. Ich habe bereits mehrfach die These gehört, dass im Zusammenhang mit der neolithischen Revolution die künsterische Aktivität enorm zurück ging. Ich finde gerade leider keine Quelle in den ersten 3 Ergebnissen bei duckduckgo, habe aber auch keine Zeit länger zu suchen.

    Der Erklärungsversuch war, dass die landwirtschaftliche Aktivität unglaublich viel mehr Zeitaufwand hat, und deswegen keine Zeit mehr für Kunst blieb. Etwas ähnliches wird in der Permakultur argumentiert ( https://cre.fm/cre225-permakultur ). Es ist also keine völlig abwegige Theorie. Vielleicht hat ja eine von den Hörerinnen mehr Ahnung als ich, und kann das ganze mit vernünftigen Quellen belegen oder widerlegen.

    Vielen Dank für die tolle Folge,
    Niklas

  12. Hallöchen und vielen Dank für die spannende Frage. Ich konnte es natürlich nicht lassen, mich einmal auf die Seite der Stoffwechselprofis zu begeben, um mir diesen Unfall einmal persönlich anzuschauen und bin dabei auf folgende Aussage gestoßen, bei der ich nicht genau weiß, ob ich weinen oder lachen soll. Ich denke, das kann ich einfach mal so und kommentiert hier wiedergeben 🙂

    „ Es ist wichtig zu wissen, dass die aktuelle Schulwissenschaft solche Informationsübertragungen bis heute leugnet, weil sie durch elektromagnetische Messungen nicht zu erfassen sind. Leider können wir an dieser Stelle aufgrund der Health-Claims-Verordnung (EG) Nr. 1924/2006, die seit dem 14.12.2012 vollumfänglich in Kraft ist, keine (ausführliche) Information über dieses Produkt und dessen genaues Einsatzgebiet geben. Sie können auf fachkundigen Seiten im Internet mehr Informationen finden.“

  13. Bezüglich Schwurbel und Pythagoras, weil man vielleicht etwas findet. Dazu fiel mir nur ein:
    Es gibt auch ein Internet-Meme von Abraham Lincoln, daß man nicht allen Zitaten aus dem Internet glauben soll (nur weil man es in einem Bild gelesen hat). Das findet man in verschiedenen Abwandlungen. Wenn ich also dieses Lincoln-„Zitat“ nun validieren will, finde ich auch genug. Es ist natürlich trotzdem Unsinn.

    Bezüglich Anti-Universum hatte das die Perry Rhodan-Serie in der Anfangszeit auch mal das ausphantasiert, also in den Heften von 1962/63 und so, bzw in den ersten 10 Silberbänden, die wahrscheinlich am meisten (von der PR-Reihe) gelesen wurden.

  14. Hallo ihr Beiden,

    ich bin mir nicht sicher ob es gut ist dieses Thema hier anzuschneiden – also wenn nicht, dann einfach löschen oder eben nicht freischalten.
    Aber ich habe das Bedürfnis dazu etwas zu schreiben, vielleicht auch weil es manchmal einfacher ist bei Themen Fremden Dinge zu erzählen als seinen Freunden und Verwandten.

    Ihr hattet ein bisschen das Thema über negative Gedanken und wie man damit umgeht. Ob man Dinge die man nicht ändern kann temporär wegschiebt oder sich auf die negativen Aspekte fokussiert und sich überlegt, was ist eigentlich das Schlimmste, was passieren kann und wäre das wirklich dramatisch (ich empfehle noch sich zu überlegen wie Wahrscheinlich dieser Fall ist denn oft ist er auch einfach unwahrscheinlich).

    Disclaimer vorweg – ich weiß was ich gleich schreibe liest sich vermutlich merkwürdig – ich bin aber nicht gefährdet irgendetwas „Dummes“ zu tun, wie man so schön sagt, ich lebe mit dieser inneren Einstellung schon über 20 Jahre.

    Es ging darum, das Reini sagte „und wenn nicht gerade ein Krieg vor der Haustür ist, ist man selber zumindest noch da!“
    Das ist etwas, war mich persönlich eher beunruhigt als beruhigt.
    Ich finde „nicht da sein“ nicht schlimm. Ich habe und hatte nie Angst vor dem Tod – nur vor der Zeit davor, die man als „Sterben“ bezeichnet. Also Schmerzen, langes Leiden etc.
    Auch sehe ich nicht, dass ich etwas „verpassen“ würde. Ich habe schon Millionen von Jahren (oder zumindest Jahrtausende Menschheitsgeschichte) „verpasst“ und werde zwangsläufig noch hunderte oder tausenden von Jahren „verpassen“.

    Meine innere Einstellung war und ist, dass ich lieber heute wie vom Blitz gefällt umfallen würde als mich mit 90 für zwei Jahre unter Schmerzen und nicht mehr Herr meiner Selbst über die Intensivstation schleppe – aber die Wahl habe ich direkt ja nicht (wie gesagt, ich habe auch NICHT vor das dramatisch voran zu treiben).

    Auch sehe ich persönlich keinen Gewinn darin möglichst alt zu werden – ich schalte damit kein Archivment frei und führe auch keine HighScore-Listen an.

    D.h. für mich ist der Gedanke ohne alles, vllt mit massiven Einschränkungen und sehr stark behindert >>
    – dazu möchte ich einschieben dass ich selbst Schwerbehindert bin, damit klar komme und jeden bewundere der mit noch schwereren Einschränkungen ein erfülltest Leben lebt, aber für MICH sind bestimmte Dinge schwer vorstellbar –
    << weiter zu leben, da wäre für mich ein "vorzeitiges" Ende vorzuziehen.

    Ich weiß, viele können das nicht nachvollziehen, aber alles was ich sagen möchte – die Technik mir zu überlegen was ist das Schlimmste was passieren kann und festzustellen, vielleicht bin ich nur da, aber sonst ist alles … "doof" (ein sehr schwaches Wort) ist das, was mir oft am meisten Sorgen und auch Angst macht.

    Aber vermutlich bin ich da einfach ein bisschen anders und mein persönliches (!) Leben für mich (!) nicht das höchste Gut.

    Gruß,
    Torge

  15. Hi! Ich habe einen kurzen Kommentar zum Thema Einheitensysteme. Die Einheiten, bei denen Konstanten auf 1 gesetzt werden nennt man natürliche Einheiten. Der Name kommt daher, dass man quasi alle Einheiten als Einheiten von Konstanten definiert. Das CGS System ist sehr ähnlich zu unserem SI System, nur dass statt m, kg und s die Einheiten g, cm und s als Basis benutzt werden. Dadurch ergeben sich neue abgeleitete Einheiten, wie z.B. Dyn für Kraft oder Erg für Energie. Diese lassen sich dann aber recht einfach in SI Einheiten umwandeln: 1dyn = 10^(-5) N und 1erg = 10^(-7) J.
    Danke für den Podcast und weiter so!

  16. Lieber Nicolas, lieber Reini,
    ihr habt ja viele Dinge genannt, warum wir die Gravitation spüren, aber die anderen Kräfte nicht. Dabei habt ihr meiner Meinung nach noch einen sehr wichtigen Punkt vergessen. Es gibt nur ein positive Masse! Wenigstens kennen wir keine Masse, die eine andere (aufgrund ihrer Masse) abstößt. Selbst Anti-Materie hat eine positive Masse. Ladungen heben sich auf, so dass sie auf Distanz nicht mehr spürbar sind. Bei Massen ist der Effekt klein, aber reicht weit und lässt sich auch nicht abschirmen.

    LG
    Frank

  17. Hi zusammen, noch was zum Coldbrew. Ihr habt diskutiert, ob sich der Kaffee durch den Laser erwärmt bzw. wieviel Leistung da reingeht.
    Im Paper stehen 10 ps Pulsdauer, 80 kHz Wiederholrate, 125 µJ Pulsenergie. Wir haben also pro Sekunde 80’000x 125 µJ = 10 J/s.
    Da [J] = [Ws] kürzen sich die Sekunden raus und es wird also mit 10 W „Heizleistung“ auf den Kaffee eingeballert. Das geht für mich als Coldbrew durch.

    Was ich aber eigentlich sagen wollte: Ich finde die bildhafte Erklärung von 10 ps klasse. „In dieser Zeit bewegt sich Licht um 3 mm“ – das kann man sich merken und spürt förmlich, dass es sehr kurz ist.

    Danke und weitere so! Grüße Frank

  18. Weil Nicolas‘ Vater dem kleinen Sprössling die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest nicht zufriedenstellend beantworten wollte (oder konnte), übernehme ich das.

    Die Weltformel lautet:

    Unendlich mal Null ist Null

    Anderweitige Behauptungen, nachdem das Ergebnis 42 sei, basieren lediglich auf einem dummen Programmierfehler.

    Zu Reinhard.

    Natürlich kann man sagen, dass 1 x 10 hoch -41 nicht mal die Hälfte von 1 x 10 hoch -15 ist, aber ein Hundertquadrillionstel käme der Wahrheit näher. 😁

  19. Wen’s interessiert: In den letzten Wochen bin ich auf zwei Sendungen mit Thomas Zurbuchen, Forschungsdirektor der NASA, gestoßen. Insbesondere auch deshalb interessant, weil er aus einer religiös-konservativen Familie stammt.

    „Sternstunde Philosophie“ beim Schweizer Radio und Fernsehen SRF:
    https://www.srf.ch/play/tv/redirect/detail/0d53d4f1-4e82-458a-8011-acb26dc6ecb5

    Podcast „Alles gesagt“ der Wochenzeitung „Die Zeit“:
    https://www.zeit.de/wissen/2022-07/thomas-zurbuchen-alles-gesagt-interviewpodcast

    Die erste Sendung habe ich gesehen, den Podcast noch nicht gehört.

  20. Zum Experiment der Woche kennen mir ein Gedanke und eine Partyumsetzung.
    Der Gedanke: Interessant ist sicher auch die Umkehrung. Man nehme eine luftgefüllte Tüte und versucht die Luft durch eine kleine Öffnung – wie den von Experiment der Woche angebrachten Trinkhalm – raus zu drücken. Das benötigt erstaunlich viel Kraft und geht erstaunlich langsam. Subgedanke: Bei Dudelsäcken dürfte es ähnlich sein.

    Partywette: „Wenn, das ich mit meiner Puste einen vollen Bierkasten umwerfend kann .“

    Umsetzungsvorschlag: https://youtu.be/tFU1RFHlcXg

    Danke für die tollen Folgen.

  21. Bezüglich modernen Actionfilme:
    Viel zu hektisch, zu viele Schnitte, hektisches Wechseln der Kameraperspektive. So wird einem künstlich „action“ und geschwindigkeit, eher hektik einforciert.
    Man erkennt gar nicht mehr richtig, was da grad passiert. Aber es passiert voll viel -> uuuh, action!
    Da gefallen mir die Actionfilme 90er und älter sehr viel besser. Da baut eine Szene noch langsam auf.
    Achtung Schleichwerbung: (wenn geduldet) Zu dem Thema gibts auch ein gutes Video Why 99% Of Movies Today Are Garbage – Chris Gore

    grüße

  22. Hallo,
    Zum Salz auf Straßen verstehe ich den Mechanismus nicht. Wenn das Salz Wasser anzieht was dann verdunstet hat man konfensationswärne – Verdunstungskälte=0. Es feuchtet halt nur den Asphalt an. Oder???
    Gruß Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert