Minkorrekt Folge 72 „Straßenlampenbuffet“

Folge vom 19.04.16

Heute mit Quantenspielchen, Mottenevolution, Vielweiberei und einer guten Entschuldigung. Experiment der Woche: Blue-sky-sprites. Das Intro war angelehnt an ein Schmähgedicht…

padlock_closedThema 1: „Spielend Quantenmechanik!“ – Ein Spiel hilft Wissenschaftlern Antworten auf komplizierte Fragen der Quantenmechanik zu finden.

padlock_closedThema 2: „Stadtkinder“ – Viele Leute zieht es in die Stadt wie die Motten zum Licht! In der Stadt haben die Motten aber gelernt, dass es manchmal besser ist das Licht zu meiden.

Experiment der Woche: „Blue-sky-sprites“ – Ein interessanter Effekt lässt sich bei blauem Himmel besonders gut beobachten. Seht auch den Effekt dazu auf der Wikipediaseite.

Musik: “The cheap shitty pink USB charger from China song.” vorgeschlagen von unserem Freund André Lampe (@anderelampe).

Chinagadget der Woche: „It’s Magic!“ bestellen könnt ihr es hier.

padlock_closedThema 3: „Pimpern für die Evolution?“ – Warum leben wir eigentlich weitestgehend monogam? Tun wir der Evolution damit einen Gefallen? Oder gar uns?

padlock_closedThema 4: “Es tut mir diesmal wirklich Leid!” Hier zeigen wir euch welche Elemente eine richtig gute Entschuldigung enthalten muss!

Amazon Käufe der Woche: Ausprobiert – Gott entdeckt (2. Band): Andachten mit erstaunlichen Experimenten für Kinder ab 8 Jahren und das Darwin Awards Quartett – Das Charles Darwin Award Kartenspiel – für einen reinen Genpool.

Minkorrekt Intro zum Download

Rausschmeißervideo: “Mitosis Music Video by Peter Weatherall

 

27 Gedanken zu „Minkorrekt Folge 72 „Straßenlampenbuffet“

  1. Ahem, muss schon meckern, bevor ich den Podcast gehört habe: “Minkorrekt Intro zum Download” enthält leider keinen Link… 🙁

  2. Zu den Strafzetteln: außerorts ist der Führerschein ab 41 km/h zu viel weg. Aber wenn man innerhalb eines Jahres mit mindestens 26 km/h gemessen wird, ebenfalls. Nach dem 31 km/h-Ticket empfiehlt sich demnach eine gewisse Sorgfalt innerhalb der nächsten zwölf Monate 🙂

  3. Zum Thema Citizen Science: Grundsätzlich ist Citizen Science mehr als “Laien unterstützen Wissenschaftler”; aufgrund ihres jahrelang gesammelten Wissens sind Laien in manchen Bereichen deutlich bessere Forscher als die professionellen Wissenschaftler (in Quantenmechanik jedoch vermutlich nicht ;-)).

    Hierzu möchte ich auf das sehr interessante Interview aus dem Podcast “Forschergeist” verweisen: http://forschergeist.de/podcast/fg002-citizen-science/

    • Zum gleichen Thema empfehle ich mal das Citizen Science Projekt http://www.zooniverse.org/
      Hier werden verschiedene Projekte gebündelt, an denen man sich beteiligen kann. Z.b. das transkribieren alter Schiffslogbücher für die Klimaforschung oder Zählen von Pinguinen von Wildlife Kameras in der Antarktis usw.
      Das macht sogar Spaß!
      P.S.: Danke für den großartigen Podcast!

  4. Also den Praktikumsversuch mit dem Beugungsgitter hab ich auch gemacht. Das wahren wohl auch gefühlte 36 Linien. (Nachrichtentechnik)
    Ich hab aber auch schon mal die “Ball rollt auf Straße, Kind rennt hinterher” Situation erlebt.

    Ach ja, magnetooptische Speicher gibt es natürlich, das bekannteste Beispiel ist die “MiniDisc” die Anfang der 1990ger auf den Markt geworfen wurde.

      • Ich hab meinen MD-Player und ganz viele MDs, 60 oder so. Ich wurde in der Schule angefixt, weil wir dort damit “Schulradio” gemacht haben und einige Sachen für den Deutschunterricht. Weil man da direkt mit den Playern schneiden konnte.

  5. pff, “Ausprobiert – Gott entdecken”. Das ist ja noch pille palle. Mit solchen Büchern wurde ich großgezogen. Mein Vater und ein guter Freund von ihm, dieser ist Mitglied bei “Wort & Wissen” haben in meinem Jugendkreis Vorträge gehalten, warum Evolution totaler Käse ist (solche Veranstaltungen sind in freikirchlichen Gemeinden nicht allzu unüblich). Ich schicke euch mal zwei Bücher die ich im Alter von 12 bis 16 zum lesen bekommen habe.

    • “Mit solchen Büchern wurde ich großgezogen.” Ich wollte den Kommentar ursprünglich auf den Geschenktext bei Amazon klatschen. Die erlaubte Zeichenanzahl war jedoch zu gering… Das heißt der Satz war ursprünglich auf die Bücher bezogen die ich euch zugesendet habe.

    • “Mit solchen Büchern wurde ich großgezogen.” bezieht sich auf die Bücher die ich euch geschickt habe. Der Text stammt ursprünglich aus dem Feld für Grußnachrichten auf Amazon, jedoch ist die erlaubte Zeichenzahl recht klein, daher habe ich die Nachricht dann hier gepostet. Die beiden Bücher die ich euch geschickt habe liegen so ziemlich am oberen Ende der religiösen Indoktrination. Zumindest wenn man sie einem unwissenden kleinen Jungen zum lesen gibt. Vor allem wenn man das Alter betrachte in denen ich diese zum lesen bekommen habe. Hätte die Bibel nicht so verdammt viele Widersprüche befände ich mich wohl heute noch in der Kreationismus-Echokammer.

  6. Ganz profan: Wenn die drei Kinder im Nebenzimmer schliefen, bekommt der sicher keine Darwin- Award. Schließlich hat er sich ja nicht aus dem Genpool katapultiert…

    Der Chemiker der sich das Gemisch ( 😉 ), das zu einer exothermen Reaktion führte, in die Hose gesteckt hat, als die Polizei läutete, das zwar aber überlebte, aber eben keine Kinder zeugen konnte, dem gebührt ein Award.

    Ist eigentlich ganz einfach.

    Vielleicht könnt Ihr das ja an Amazon weiterleiten, dass sie fehlerhafte Produkte verkaufen. 😀

    Sonst natürlich wieder eine sehr schöne Folge – auch wenn der Herr Remmscheid das mit dem Schauspielen nicht als Plan C andenken sollte. 🙂

  7. Lieber Reinhard, lieber Nicolas,

    wieder mal eine sehr schöne Folge. Ich möchte allerdings einen Kommentar zu etwas anderen hinterlassen:

    Ich geh gerade das Programm der Langen Nacht der Technik der TU Ilmenau (an der ich Physik studiere) durch. Als ich gesehen habe, dass du Reinhard dort 2 Vorträge hälst, habe ich mich riesig gefreut. Du kannst dich also schon darauf gefasst machen, dass ich dich auf jeden Fall mal ansprechen werde und dir etwas flüssiges mit Prozentangabe aus den schönen Thüringen mitgeben werde :-P.

    Leider hälst du einen der Vorträge zur gleichen Zeit, zu der auch die Vorführung “Faust – Der letzte Vorhang” läuft. Zu der Aufführung: Dort führen unter anderen der Rektor der TU (Chemiker) und der unter den Physikstudenten beliebteste Physik-Prof Faust auf eine etwas andere Art auf. Dort geht es vorallen um die Grundsatzfrage, welches die Wahre Wissenschaft ist: Physik oder Chemie. Der letzte Vorhang bezieht sich bestimmt darauf, dass der Physik-Prof seit einen Jahr emeritiert ist und es sicherlich in der Form nicht noch einmal stattfinden wird.
    Die Vorführung ist jedes Mal der absolute Höhepunkt und wäre sicherlich auch was für dich. Da morgen die Ticket-Vorbestellung beginnt, bestell ich dir einfach eins mit (natürlich auf meine Kosten, es wäre mir eine Ehre ). Wenn du aufgrund des Vortrages doch keine Zeit hast, bekomm ich das Ticket sicherlich auch wieder anderweitig los.

    Frage: Ist den Nicolas auch in Ilmenau? Das wäre natürlich eine schöne Sache und ein Ticket mehr zum Bestellen :-).

    Viele Grüße aus Ilmenau
    Tobias

    • Hi Tobias,
      falls ich wirklich parallel zu diesem Event irgendwo auf die Bühne muss wäre das echt seeeeehr schade 🙁 Hab gerade leider noch keinen richtigen Überblick über die Veranstaltung. Wir können aber bestimmt an dem Tag irgendwo nen Bier zusammen trinken gehen, Nicolas ist leider nicht dabei.

      Gruß Reinhard

  8. Zum Experiment der Woche:

    Man kann auch die ganzen Aderbahnen im eigenen Auge sehen. (vermutlich der andere optische Effekt von dem ihr spracht?)
    Sieht sehr schön aus, wie sie sich so um den Mittelpunkt winden um ihn nicht zu sehr zu blockieren.

    Hier am Ende erklärt:
    https://www.youtube.com/watch?v=L_W-IXqoxHA
    Das Loch zum durchsehen ein bisschen größer machen als man denkt.

  9. Moin! Ich höre grade einige ältere Folgen nach, und irgendwo bei Folge 3 – 5 hattet ihr die Voyager Sonde angesprochen die schon so weit draussen ist.
    Dazu viel mir gleich eine, wie ich finde sehr schöne Scene aus Star Treck ein die ich vor ewigkeiten mal gesehen haben muss, als das noch om 16 Uhr im ZDF gesendet wurde:

    http://youtu.be/LOqoljJ0ees

  10. Mir gehts genauso mit der Raserei. Ich bin immer vorsichtig gefahren, z.B. in einee “Spielstraße”, immer unter 30 gefahren und bedrängt und überholt worden von Anwohnern, die es eilig hatten, außer an dem Tag, als geblitzt wurde, da standen sie alle hinterm Blitzer und haben gelacht, als ich mit 28 statt 7 ein Foto bekam.

    Anderes Mal: bin in einer Autobahnbaustelle mit 40 (bei erlaubten 60) hinter einer her geschlichen, die in der mitte zwischen den zwei Spuren Schlangenlinien fuhr. Als die Engstelle vorbei war, fuhr sie auf der mittleren von drei Spuren weiter und ich übeholte gefrustet, bis es blitzte. 180 statt 120km/h, Punkte, 1 Monat Fahrverbot.

    Jetzt fahre ich als “notorischer Raser” immer Tacho=Zahl auf dem Schild und werde bedrängt, ausgebremst, rechts/links/auf Bürgersteigen überholt und bekomme den Vogel gezeigt. Man kann es keinem recht machen :-/

  11. Wie war das letztens in der Folge? Was meinte dein Besuch aus den USA? Trump würde hier in D total überschätzt? In USA würde der gar nicht als Ernsthaft angesehen? Well…. Shit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.