Mi304 – „Wegwerfsatelliten“

Inhalt
00:00:00 Intro
00:00:54 Begrüßung
00:06:08 Auftritt Hamburg
00:17:44 freestyle-physics 2024
00:33:33 Thema 1: “Strafen per Zoom”
00:54:18 Snackable Science
01:00:57 Thema 2: „Das neue FCKW“
01:31:06 Schwurbel der Woche
01:39:40 Outro

+++ Wir sind auf Tour! +++ Ihr wollt uns auf der Bühne sehen? Alle Termine und Tickets findet ihr hier – wir freuen uns auf euch!

Wir melden uns diesmal aus einem Hotelzimmer in Hamburg!

Thema 1 (Nicolas): Strafen per Zoom“ – wie kann man den Gehorsam gegenüber Autoritäten am besten testen? Genau! Mit Elektroschocks! 😉

Snackable Science: Babys halten“ – Babys werden nicht im dominanten Arm gehalten, sondern im anderen! Warum? Dazu gibt es verschiedene Erklärungen in der Forschung

Thema 2 (Reini):Das neue FCKW“ – abstürzende Satelliten sollen die Ozonschicht schädigen! Hier kommt ihr noch zu der Folge Captain Planet S01E19.

Schwurbel der Woche: Reden mit dem Haustier“ – eine Checkliste für alle, die mit ihrem Tier reden wollen! Danke an die Discord-Community fürs Zusenden und Abstimmen!

Hausmeisterei:

Wichtige Adressen:

14 Gedanken zu „Mi304 – „Wegwerfsatelliten“

  1. Höre gerade alte folgen. Gerade gestern die 194 „Raubschnecken“. Reinis Thema zum Ozonloch deckt sich Streckenreise 1:1 mit dieser Folge. … bleibt so oder so unterhaltsam und interessant!

  2. Es lohnt sich noch zu erwähnen, dass die Villa Hügel mit ihren 269 Räumen im Essener Grundbuch als Einfamilienhaus eingetragen wurde.

  3. Also zu Hamburg – ich kann natürlich nur für mich sprechen – würde ich sagen: macht Euch nicht soviel Stress. Ich saß auch auf ’nem Platz, von dem aus man nicht den ganzen Screen sehen konnte: Halbsowild. Aber dass man in der Location viele Plätze hat, wo Säulen im Weg sind, das wissen glaube ich viele Leute, die dorthin kommen. Und ein paar Leute haben sich die Stühle einfach etwas anders hingestellt. Ich hab auch niemanden maulen gehört, im Gegenteil war sehr gute Stimmung. Bei mir auch – ich hatte einen wundervollen Abend und würde nicht im Traum daran denken, irgendwelches Geld zurückzuverlangen. Also in jedem Fall: Danke für den wirklich schönen Abend!!!

    Und als Vorschlag für die Zukunft: Markthalle (da wart ihr glaube ich auch schonmal)!

    Fröhliche Grüße aus Hamburg 🙂

  4. Glückauf!
    Ihr habt euch ja darüber unterhalten, warum es keine weniger aufwändig produzierten Wissenschafts- und Technikshows im öffentlich rechtlichen Fernsehen gibt, während ihr der Ansicht seid, dass es dafür durchaus einen Markt gibt.

    Meine Vermutung: Es _gibt_ dazu wirklich einen Markt. Und dieser Markt wird von Podcasts (wie zum Beispiel Methodisch Inkorrekt) und von Videos auf Youtube bedient.

  5. Hi zusammen,
    Nicolas‘ Einwurf, dass Autos nur für den Fahrer sicherer geworden sind, kann ich so nicht ganz stehen lassen:
    So gibt es seit über 20 Jahren Entwicklung (und seit ca. 15 Jahren Serieneinsatz) von aktiven und passiven Schutzmaßnahmen für Fußgänger (https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fg%C3%A4ngerschutz?wprov=sfti1)
    Als Bsp. wäre die aktive Motorhaube zu nennen, deren Scharniere bei Aufpralldetektion pyrotechnisch um ca 5-10cm angehoben werden, so dass der Schädeleinschlag „nur“ auf das (rel. weiche) Blech, nicht aber auf den direkt darunter liegenden Motorblock erfolgt.
    Nur als kleine Anmerkung, wenn ich auch mal was weiß… 🙂

    Das steigende Gewicht der Autos kommt durch vielerlei Faktoren zustande, die da neben den genannten Elektronik- und Sicherheitsfeatures aber auch der steigende Kundenwunsch nach Komfort (Klima, Schalldämmung, Fensterheber, el. Sitze, Lenkunterstützung) und nicht zuletzt Leistungszuwachs (mit Gewichtsniederschlag an Motor, Getriebe, Bremsen und Fahrwerk) wären.

    schöne Grüße aus München,
    Markus

  6. Zum Thema „freestyle physics“: Ich finde, solche Veranstaltungen gehören auf die gleiche Stufe angehoben wie die „Bundesjugendspiele“. Ich gehörte — vermutlich anders als Nicolas 🙂 — zu denen, die praktisch nie eine „Sieger-“ oder gar „Ehrenurkunde“ bekamen. Wenn ich dann lese, dass es Forderungen gibt, diese „Spiele“ wieder einzuführen (Schwarz, Kultusminister Hessen: _“Wir brauchen den Leistungsgedanken zurück“_), dann bitte richtig: Bundesjugendspiele nicht nur für Sport, sondern auch für Naturwissenschaften. Und wenn wir schon dabei sind, meinetwegen auch für Sprachen und für Kunst/Musik.

  7. Hallo ihr zwei,
    Lieben Dank für Euren tollen Podcast – ich freue mich jede Woche darauf. Eine schöne Mischung aus persönlichen Themen und dann immer wieder spannende Erkenntnisse aus der Wissenschaft kompakt und gut verständlich erklärt.
    Ich habe auch immer Freude am Schwurbel der Woche. Dieses mal hattet ihr ja die Tierkommunikation und ja, das ist extrem zweifelhaft – oder echter Bullshit… genauer kann ich es auch nicht sagen 😉
    Aber, die Dame, die ihr zitiert habt, hat ja auch die Tellington-Touch-Ausbildung. Das wiederum ist kein Schwurbel und hat nix mit Tierkommunikation zu tun. Tellington-Touch ist eine Sammlung von Massage/Streicheltechniken und Bodenarbeit (also liegen z.B. Stangen auf dem Boden und man geht mit dem Tier gemeinsam da durch/drüber/vorbei.
    Ich kenne das als Technik bei Hunden und Pferden und es dient zur Regulation der Erregung und zum Aufbau von Selbstkontrolle. Nix mit esoterischer Vibes, die telepathisch funktionieren. Eine bewährte Methode um Pferde und Hunde zu trainieren/unterstützen.
    Nur hat die erwähnte Tierkommunikatorin eben neben ihren „besten TK-Lehrerinnen“ auch was seriöses (eben Tellington-Touch) im Angebot.
    Woher weiss ich das? Ich bin im Nebenberuf Hundetrainerin und habe entsprechende Ausbildungen (ohne schwurbel) kennengelernt. Ich selbst nutze in der Regel wissenschaftlich fundierte Methoden, die auf Lerntheorie basieren. Wenn es aber um Erregungskontrolle geht, dann wirken eben die Massage- und Streicheltechniken zum Teil sehr gut.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    • naja, Tellington mit ihrer Wirbel-Theorie ist allerdings ganz nah an Schwurbel dran.
      Und warum die Tellington Touches genau 1 3/4 Kreise sein sollen, weiß auch nur sie selbst.
      Soviel Linda auch für gute und artgerechte Pferdehaltung und Pferdeausbildung getan hat, sie war damals (80er/90er) schon ne Art „Einstiegsdroge“ in den Bereich Tierschwurbel gewesen für viele Pferdebesitzer.
      Tierkommunikation ist ein völlig „logische“ Fortführung, wenn man den Absprung von T-Touches nicht zu reellen Pferdeausbildung geschafft hat – und das haben viele.

  8. Zur suv Thematik, guckt euch mal die Zulassungszahlen an… mit großem Abstand, sind die meisten, in Deutschland zugelassenen, suv Kleinwagen, gefolgt von Mittelklassewagen. Die großen Schlachtschiff, an die man erstmal denkt, wenn man suv hört, sind hier nicht so verbreitet, wie es einem die duh und viele andere glauben lassen wollen und wie ihr anscheinend auch glaubt.
    glg Sven

  9. immer größer und schwerer werdende Autos sind in allen Klassen ein Problem. Mein 30 Jahre alter mittelklasse Kombi, ist kleiner, als manche aktuellen Kleinwagen und wiegt, trotz schwerem grauguss 6zyl Diesel, nur ~1300kg.
    witziger Anblick ist n aktueller Mini, neben erstem Mini oder alter Fiat 500 neben neuem.

  10. Also mit der Studie mit dem Baby habe ich meinen Bedenken 🙂
    Bin selber ein „umbeprügelter“ Rechtshänder.
    Schreibe nur mit rechts aber in jeder anderen Situation gewinnt die linke Hand.

    Meine zwei Kinder lagen und liegen aber auch immer links.

    Stehe für Studien gerne zu Verfügung 🙂

    • Dazu eine kleine Anmerkung:
      Wenn ich richtig zugehört habe (und Nikolas keinen Mist erzählt hat) waren es auch nur 75%, bei denen das Kind in der schwachen Hand gehalten wurde, es gibt also noch 25% bei denen das nicht so ist. Das sind dann doch noch relativ viele, daher halte ich das nicht für so extrem außergewöhnlich.
      Viele Grüße
      Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert