Mi205 – „Mettbett“

Das Labor stand nach langer Zeit mal wieder unter Wasser…diesmal waren die Wissenschaftler aber unschuldig! Ein Fehler bei Arbeiten an den Versorgungsleitungen der Uni hat eine halbe Etage unter Wasser gesetzt.

Wir berichten außerdem noch von unserem Bastelwochenende für die Tour und unseren neuen Shirts die ihr bei www.modisch-inkorrekt.de findet.

Gerade in der besinnlichen Weihnachtszeit in der man vielleicht auch dem ein oder anderen Schwurbler im engeren Familienkreis begegnet möchten wir euch unbedingt nochmal das Buch „True Facts“ von Pia und Katharina ans Herz legen. Für eins der 10 Bücher von Kattascha und Pia schreibt einfach eine Mail mit eurer Adresse an willhaben@minkorrekt.de.

Außerdem solltet ihr euch die letzte Episode von „Das Ziel ist im Weg!“ anhören. Reini war mal wieder bei Loffi zu Gast und es ging diesmal um Erfolg und welche Rolle das Glück dabei spielt.

Der liebe Nono hat uns gebeten auf eine Aktion von Viva con Aqua aufmerksam zu machen. Verschenkt zu Weihnachten doch einfach mal Wasser an Menschen die es brauchen.

Thema 1:Urzeit-Evolutionslabore“ – Wo genau ist eigentlich das Leben auf der Erde enstanden? Ein im wahrsten Sinne des Wortes heißer Kandidat sind Poren in heißen Gesteinen.

Thema 2:Konsum ist Handarbeit“ – Das Design von Einkaufswagen beeinflusst unser Kaufverhalten und zwar viel subtiler als ihr denkt. Hier finder ihr ein Preprint des Papers.

Experiment der Woche: „Magnetisches Wasser“ – mit einem starken Magneten kann man eigentlich alles anziehen was auf Wasser schwimmt. Warum das so ist erfahrt ihr bei uns oder in diesem Video.

Musik: „Mitosis in a Winter Wonderland (Christmas / Science Song)“

Thema 3:When they go low, we go high“ – Wie geht man am besten mit Hasskommentaren im Internet um? Diese Studie legt nahe, das man hier mit Empathie am besten fährt.

Thema 4:Erzwungener Leichtbau“ – Korallen bauen Mirkoplastik in ihr Gewebe und in ihre Behausungen ein. Das ist einerseits die erste natürliche Senke für Mikroplastik, aber auch besorgniserregend in Bezug auf unsere Meere.

Schwurbel der Woche: Der Schwurbel der Woche ist diesmal das Quantenbett! Das angesprochene „Paper“ von unserem neuen Freund Herrn Dartsch findet ihr hier.

Hausmeisterei:

Die Bewerbungsphase der Min:ions ist durch und wir sichten gerade die Bewerbungen. Zwischen den Jahren treffen wir eine Vorauswahl 🙂

Der nächste Minkorrekt-Lifestream muss weihnachtsbedingt leider ausfallen.

Interview: Nicolas hat sich mit jemand von der Organisation World Bicycle Relief unterhalten. Warum? Bei der Minkorrekt-Trikotaktion (Danke Markus) ist damals so viel bestellt worden, dass der Hersteller uns einen recht großen Rabatt gegeben hat.

Die Menschen von WBR haben diese Spende zum Anlass genommen eine kleine Minkorrekt Spendenkampagne zu starten.

Wichtige Adressen:

Unseren Discord findet ihr unter: https://discord.gg/PZ3cTUdMNx

Merch gibt es hier: http://www.modisch-inkorrekt.de

Minkorrekt ohne Werbung bekommt ihr bei Steady.

Tourtermine:

Aktuelle Tourtermine und Links zum Ticketshop findet ihr oben unter Minkorrekt! LIVE

Wie die Abwicklung bei eventuell verschobenen Terminen genau abläuft, können wir euch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, da dies in der Hand der örtlichen Veranstalter liegt.

Intro war „Der sprechende Hut im Impfzentrum“

SPONSOR:

Diese Episode wird unterstützt von www.higandchic.com

Jetzt wird’s gemütlich – mit Bettwäsche von hig & chic!
Hochwertige Bettwäsche aus nachhaltigen & innovativen Eukalyptusfasern.

Mit dem Gutscheincode: „INKORREKT15“ bekommt ihr 15 % Rabatt auf eure Bestellung 🙂

Die genauen Details zu unserem Werbepartner findet ihr auch hier: Minkorrekt-Werbepartner

33 Gedanken zu „Mi205 – „Mettbett“

  1. Hallo,
    ich bin zwar noch nicht mit der Folge fertig, noch nicht mal mit dem Impf-Rant, aber trotzdem schon mal die Anmerkung, dass mich das Intro doch schlucken ließ.
    Johnson&Johnson ist weiterhin ein zugelassener Impfstoff, auch wenn er wohl eine geringere Wirksamkeit hat und aktuell von der Stiko nur für Ü60 empfohlen wird.
    Da Ihr ja (zu Recht!!) vehemente Impf-Befürworter seid, finde ich es irritierend, wenn Ihr einen einzelnen Impfstoff so schlecht redet. Schade.
    Trotzdem vielen Dank für den immer wieder tollen Podcast
    Stefan

    • Naja, völlig unwissenschaftlich gesehen ist JJ für mich ein AZ, mit dem Unterschied dass die Zulassungsstudien auf 1 Dosis ausgelegt waren, was beim damaligen Virustyp auch noch ganz gute Ergebnisse brachte. Spätestens seit Delta würde JJ wahrscheinlich keine Zulassung mehr bekommen. Generell ist es jetzt halt evident, dass die mRNA-Vakzine besser performen. AZ und JJ sind (was Europa betrifft) denke ich durch, und damit auch das Sputnik-Thema. Freilich ist aber auch eine Impfung mit JJ oder AZ sicher besser als der berühmte Stein am Schädel…

      Gruß aus AT, dem Land der entwurmten und enthirnten Covidioten….

  2. Hatte auch 2x Biotech und 1x Moderna. Bei den ersten beiden tat nur der Arm weh, bei der letzten war ich auch zwei Tage k.o. Ibu und Bett haben geholfen.

  3. Beim Mettbett hilft wahrscheinlich nur eins: eiskalter Preiskampf
    Die zugrundeliegenden physikalischen Theorien sind lange bekannt und gut dokumentiert. Ich denke es ist an der Zeit einen Bausatz für ein Quantenbett zum Selbstkostenpreis anzubieten. Vielleicht könnte man da ja ein schwedisches Möbelhaus ins Boot holen. Die haben bekanntermaßen reichlich Erfahrung bei Anleitungen.

    P.S.: Wenn Nikolas „physikalisches Bett“ sagt meint er wahrscheinlich eher „physisches Bett“.

  4. Ich habe als Folge 55 reinkam nur gedacht: Cool! Neu Folge! Bei der fehlenden Musik habe ich kurz gestutzt, aber mir nichts gedacht und doch bis Ende durchhört. Ihr seid für mich einfach gute, zeitlose Unterhaltung. #YOLO 😀

    • Das ging mir ähnlich. Ich wurde erst skeptisch, als Reinhard aus dem.Labor erzählt hat.
      War aber eine sehr schöne Folge, deswegen habe ich die auch durchgehört. 🙂

  5. Hi. Ich höre gerade eure Ausführungen zum Einkaufswagen.

    Jetzt wurde herausgefunden, dass die Leute mehr kaufen. Aber wenn die Leute gleichzeitig seltener einkaufen („ich hab ja noch genug da“), hat der Supermarkt doch auch nix gewonnen? Zumindest wenn es um Lebensmittel geht. Was meint ihr dazu?

  6. Es fällt mir schwer das jetzt richtig in Worte zu fassen ohne vielleicht missverstanden zu werden. Aber ich hab letztlich mehrfach die Aussage „Die tausenden unverstehbaren Spinner in Sachsen/Thüringen sollte man besser aus den Land verweisen“, gehört und finde das nicht so glücklich. Ich weiß, jemand der die durchschittliche Situation und Lebensläufe der Leute nicht kennt, kann und muss „die“ nicht nachvollziehen (kein Vorwurf). Ihr könnt auch selbstverständlich sagen was Ihr wollt und denkt, aber ich möchte zumindest auch mal informativ darauf Hinweisen, dass solche Aussagen leider auch mehr genau in diese Richtung treibt als davon weg.

    Sehr gern Euer Zuhörer
    Matthias

  7. Das dir gerade nicht präsente Wort in Thema1 war: Eine nicht laminare Strömung nennt man turbulent. Die Reynolds-Zahl hilft, die vorliegende Strömungart zu klassifizieren.

  8. Schade, dass der Polit- und Agitationsteil immer größer wird. Ich habe diesen Podcast immer sehr gemocht, weil er auf angenehm lockere Weise wissenschaftliche Themen verständlich aufbereitet hat. Seit geraumer Zeit besteht die erste halbe Stunde oder so nur noch aus einem Rant gegen die, die die Welt anders sehen als ihr. Was mir echt auf den Keks geht, weil es nicht darum geht, was ihr macht, um die Welt zu verbessern, und wie ihr Vorbild seid und andere mitreißt, sondern weil es nur darum geht, wie ihr eure Weltsicht in Andere hineinmanipuliert bekommt, durch politisches Framing, durch Lächerlichmachen, durch versteckte Aufrufe und die Lamentiererei, wie uneinsichtig alle Anderen sind. Die Krönung darauf ist dann die Werbung, die ihr mit euren Stimmen einbindet, als würdet ihr Wahrheiten verkünden, dabei sind es nur die bezahlten Lügen irgendeines Konzerns, mit denen ihr euch des Geldes wegen gemein macht und die dann in den Kapitelmarken so schlampig markiert ist, dass ihr es auch lassen könnt.

    Buchstäblich jeden Tag versuchen Menschen ihre politische Sichtweise in mich hineinzuquatschen, Rechte, Linke, Aussteiger, Konzerndrohnen. Rund um die Uhr. Und ihr habt das auch angefangen. Was ich suche, ist eine Art Reader’s Digest der Wissenschaft, und keine Wahlkampfveanstaltung. Ihr seid Vorbilder gewesen, was diese Wissenschaftskommunikation angeht, aber inzwischen stehen andere Dinge im Vordergrund, wie die Monetarisierung des Podcasts und die Ausrichtung an Erfolgskennzahlen. Und das merkt man der Gewichtung der Inhalte sehr, sehr deutlich an.

    Leider, und das ist ein ernstes leider, bin ich für diese Art der Druckbetankung nicht die richtige Zielgruppe. Ich wüsche euch viel Erfolg mit eurem Podcast. Sicher sieht oder hört man sich irgendwann nochmal.

    • Es ist sehr schade wenn du das so empfindest, aber dann sind wir wohl einfach nicht mehr der richtige Podcast für dich.

      Lieben Gruß
      Reinhard

  9. Mit fällt es schwer, die Einkaufswagen-Studie ernst zu nehmen. Als ich noch für einen Online-Shop gearbeitet habe, geisterten ständig irgendwelche „Geheimtipps“ durch die Marketing Blase alla „Wenn man die ‚in den Warenkorb‘-Buttons orange macht erzielt man garantiert 10 % mehr Umsatz“ und so. Und wenn man dann alle wichtigen Aufgaben beiseite gelegt hat, um in Hoffnung auf 10 % mehr Umsatz die Buttons orange to färben stellte sich danach heraus, dass überhaupt kein messbarer Unterschied bestand. Ich weiß nicht, ob tatsächlich ein Unterschied in der Armhaltung besteht, aber bei so großen Unterschieden tippe ich auf schlechtes Studiendesign.

    • Hallo Manuel, Sohn von…..Luca. Danke fürs teilen. Hochinteressant! Es gibt auch noch die Theorie, das Leben kommt aus der Kälte. In den Antarktischen Trockentälern gibts Staub und Wind. Wenn dunkle Staubkörner auf Eis fallen und die Sonne draufscheint erwärmen sie sich und versinken in der Unterlage. Wenn es dann oben wqieder zufriert hat man ein Reagenzglas. Hab leider die Quelle vergessen.
      Richard Dawkins meinte mal auf die Frage ob sich Leben nochmals bilden könnte, bzw. Vorstufen: „kann sein, es wird dann aber sofort gefressen und verdaut“.

  10. Ein paar Gedanken zu „dem“ Impact Factor was ihr etwas oberflächlich im Schwurbel der Woche angesprochen habt.

    Wie ihr angesprochen habt war der ISI Impact Factor einer der ersten global verwendeten Metriken. Dieser wurde dann von Thomson Reuters übernommen und hieß offiziell dann auch Thomson Reuters Impact Factor und mittlerweile wurde das ausgelagert in die Firma Clarivate die den „Journal Impact Factor“ (JIF) bestimmt. Dafür gibt es dann einen jährlichen Report (Journal Citation Report – JCR) in dem die eigentlichen Zahlen veröffentlicht werden, die anscheinend eigentlich auch wieder kostenpflichtig wären, aber die meisten Journals veröffentlichen selbst ihre Zahlen (und man vertraut diesen). Es ist also schon etwas vorprogrammiert, dass wenn man „Impact Factor“ sagt, vielleicht unterschiedliche Werte gemeint sind.

    Obwohl die Metrik des IF prinzipiell klar definiert wird, gibt es Feinheiten welche Zitationen wirklich in die Berechnung eingehen (wieviele Eigenzitationen usw.). Am meisten stört eigentlich das der wirklich akzeptierte JIF wieder von den Verlagen für viel Geld erzeugt wird und nicht durch einen komplett offnen Algorithmus oder entsprechende wissenschaftliche Gesellschaften.

    Auch ein wichtiger Punkt den ihr vielleicht nochmal für die breite Masse klarstellen solltet: der JIF ist nur ein relatives Maß innerhalb einer Community. Wenn eine Fachrichtung wenige Paper produziert ist ein IF von 1,5 auch richtig gut. Es hängt auch davon ab, wie gewöhnlich publiziert wird: in der Informatik/Elektrotechnik wird viel auf Konferenzen veröffentlicht und ein Paper auf einer Topkonferenz kann auch mehr wert sein als ein Journalpaper, aber das kann der JIF nicht abbilden. In anderen Fachbereichen sind Paper auf Konferenzen nichts wert und müssen immer auch in Journals veröffentlicht werden für eine gewisse Sichtbarkeit.

    Aber genau weil dieses Bewertungssystem so heterogen ist, können solche betrügerischen Predatory Journals funktionieren. Im Zweifel kann ja nicht Mal ein leicht fachfremder Wissenschaftler auf den ersten Blick die Metriken einordnen.

    Ich hoffe hier verändert sich im Rahmen von Open Access und Open Science auch noch einiges, damit es einfacher wird Wissenschaft zu bewerten.

  11. Nicolas hat über ein Brennstoffzellen-AiF-Projekt berichtet. Sehr interressant – mit einigen kleinen Fehlern bei der Elektrochemie. Darum gehts mir aber nicht. In einem sidestep ging es darum, dasdie Vakuumpumpen immer verdreckt waren. Frage: gibt es keine Kühlfalle zwischen Anlage und Pumpe?
    Nur mal so als Idee..
    Ansonsten:podcast ist toll!
    Gruss aus Sachsen

  12. Hallo Reinhard, spannendes Experiment! Kannst Du sagen, wo man solche starken Magnete kaufen kann? Vielen Dank schon mal!

    Und bitte sprecht die Werbung nicht selber ein! Danke

  13. Vielleicht habe ich auch nur nicht richtig aufgepasst – ich vermisse im aktuellen Podcast die Erwähnung der UnterstützerInnen die nicht nur die Werbung „ertragen“, sondern die noch – zum Teil regelmäßig – Geld überweisen und sich vielleicht auch noch Gedanken über lustige Verwendungszwecke machen.

    Die Werbung finde ich in der aktuellen Ausprägung nicht schlimm und teilweise sogar interessant, falls dadurch Spenden nicht mehr wichtig/hilfreich sind könntet Ihr aber einen Hinweis geben.

    Falls Euch die SpenderInnen doch weiterhin wichtig sind, freuen diese sich bestimmt über eine regelmäßige Würdigung im Podcast.

    Viele Grüße aus dem Rheinland und noch voller Hoffnung Minkorrekt irgendwann auch mal live sehen zu können,

    • Hallo Jörg, die Unterstützerinnen wollten wir demnächst wieder rein nehmen….wir müssen nur mal schauen an welche Stelle 🙂

      Lieben Gruß
      Reinhard

  14. Mir fehlte bei der Einkaufswagen-Studie die wichtige Frage, wie die beiden verschiedenen Wagenarten verteilt wurden. Wenn die Leute sich selber einen aussuchen durften, kann das Ergebnis ja auch einfach nur bedeuten, dass Mehr-Käufer die neumodischen Griffe bevorzugen.

  15. eine kurze Anmerkung zum weihnachtsmann, der ist eigentlich eine werbefigur von Coca-Cola. Bei uns werden die Geschenke vom christkind gebracht. Ich hoffe, dass er trotz des kleinen Fehlers trotzdem eure Geschenke bekommt., 😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.