Verspätung Folge 11

Die heutige Folge methodisch inkorrekt muss leider etwas verschoben werden. Diárrhoia διάρροια. Wir hoffen Morgen ist es besser. Sorry, für die Verzögerung!

4 Gedanken zu „Verspätung Folge 11

  1. Tut mir leid das ist inakzeptabel 😀 ich brauche meine Dosis Inkorrektheit heute 😀
    Noch einen schönen Tag und gute Besserung 😀

  2. Es ist nicht selbstverständlich, dass man darüber informiert wird, was denn falsch gelaufen ist. Viele große Unternehmen bekommen dies nicht auf die Reihe, was eure Hingabe zu diesem Projekt nur noch deutlicher werden lässt. Danke, oder wie Reinhart sagen würge: “fette Probs an euch”.

  3. Schön zu hören, dass es euch schon wieder besser geht.

    In der Wartezeit ein kleiner Kommentar zur eurem Podcast-Titelbild (Pi = 3). Ich finde, dies macht ein wichtiges Prinzip beim Umgang und Rechnen mit Zahlen deutlich – die richtige größenmäßige Einordnung und Abschätzung. Freunde haben mich im Urlaub am Meer z.B. mal gefragt, wie weit es zum Horizont ist. Meine Antwort: Keine Ahnung, rechnen wir’s aus. Einziges Hilfsmittel: Eigener Kopf, Finger und Sand ;-). Aus “Augenhöhe 2 m über dem Meer”, “Erdumfang ist ca. 40.000 km” und “Pi ist ungefähr 3” und ein wenig Pythagoras kam eine recht ordentliche Abschätzung heraus (8 km – es sind aber eher 5-6 km). Der Fehler ist zwar recht hoch wenn man das Endergebnis betrachtet, aber die Schätzungen der anderen vor der Rechnung gingen von “mindestens 12 km” bis hin zu “etwa 50 km”! Und jeder war hinterher begeistert, das Problem ohne Wikipedia oder Taschenrechner gelöst zu haben. (Als Bootsführer und Segler wusste ich ungefähr, was rauskommt – wir haben die Sichtlinie immer mit 3 Seemeilen geschätzt – und genau so weit müssen z.B. die unteren Positionslichter an Bord von großen Schiffen auch sichtbar sein.)

    “Pi = 3” ist bei uns seitdem so etwas für ein Synonym geworden für eine “sachlich begründete Schätzung”. Perfektionist in der Disziplin war wohl Enrico Fermi – die Fermi-Abschätzung (oder Fermi-Problem http://de.wikipedia.org/wiki/Fermi-Problem ) zeigt deutlich, was damit erreichbar ist (auch wenn wir hoffentlich nicht die Gelegenheit bekommen werden, bei einer Atombombenexplosion Papierschnipsel in die Luft zu werfen).

    Selbst der gute alte Lehrer Bömmel näherte sich dem Problem der Dampfmaschine schon mit den Worten an “Da stelle mehr uns janz dumm. Und da sage mer so: En Dampfmaschin, dat is ene jroße schwarze Raum….” Wer da gleich mit Thermodynamik und Carnot-Kreisprozess anfängt, wird keinem Zuhörer viel beibringen – man muss die Leute eben da abholen, wo sie stehen und sie mit ein wenig Anleitung selbst zu den (fast) richtigen Ergebnissen kommen lassen. Insofern ist methodisch-inkorrekt u.U. didaktisch sehr korrekt. Und ich bin froh, einige Lehrer gehabt zu haben, die das genau so praktiziert und vermittelt haben.

    So, nun freue ich mich auf morgen Abend und eure neue Folge!
    Grüße – Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.