Minkorrekt Folge 128 “Serienmörder oder Singvogel”

Folge 128 vom 10.09.2018

Nicolas war zum Teambuilding auf Ameland und erzählt vom Mint-Kongress an der Uni Due.
Außerdem hat er sich wieder an Videos versucht. Hier das Video über Gallium.

Reinhard jammert von seinen Sportverletzungen und erzählt vom Junggesellenabschied. In den letzten Wochen war Reinhard wieder viel unterwegs und hat ein paar von euch bei seiner Lesung in Dresden bei der Kulturpalupe getroffen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für euer erscheinen 🙂

Außerdem war Reinhard halbwegs spontan bei nem Open Air Scienceslam in Bonn und hat dort Prof. Methin Tolan wieder getroffen. Falls ihr Prof. Tolan noch nicht kennt werft mal ein Blick in seine Bücher.

Thema 1:Blingbling Superlaser” – Wenn ihr eine Frage habt, dann ist Diamant immer die Antwort…zumindest wenn ihr uns als Experimentalphysiker fragt. Diesmal ermöglicht Diamant den experimentellen Nachweis der Superradianz.

Thema 2:Ungerührt geschüttelt” – Auch kleine Vögel können brutale Jäger sein. Diesmal lernen wir: Der Würger würgt nicht sondern bricht seinem Opfer den Hals….mit PHYSIK!

Experiment der Woche: „Die Kastanienlampe“ – Kastanienblut leuchtet unter der UV Lampe! Das Video zum Experiment gibt es hier zu sehen.

Die Bilder zum Experiment findet ihr hier.

 

Musik:ET3 Lied – ____ hat dicke Eier” schuld ist Leonard

Chinagadget der Woche: Gadget für den Mitbewohner

Thema 3:Solarberegnungsanlagen für die Wüste” – Großangelegte Solaranlagen und Windparks erzeugen nicht nur umweltfreundlichen Strom sondern könnten in Extremfällen durch ihre Struktur sogar das lokale Klima beeinflussen.

Thema 4:Mama hat gesagt ich darf nicht“ – Wann erkennen wir soziale Machtstrukturen? Dieser Studie nach schon mit ca. 21 Monaten.

Bonusthema: “Plan S” – Die großen europäischen Nationen wehren sich gegen die Verlage und machen sich stark für Open Access….alle großen Nationen? Nein ein kleines Land im Herzen von Europa ist natürlich nicht mit dabei.

Amazonkauf der Woche: Joking Hazard

Am 19.09.2018 gibt es den Film “Der lange Abschied von der Kohle” in der Zeche in Herten. Karten gibt es hier.

Rausschmeißer:Physics formulae…ae…ae…ae…” schuld ist Reinhard

Vielen Dank für euere Spenden 🙂

(bei allen Links auf Amazon handelt es sich um Affiliate-Links)

Intro war “Der Hutbürger”

59 Gedanken zu „Minkorrekt Folge 128 “Serienmörder oder Singvogel”

    • Zu eurer Hornissenjagd: Sind Hornissen nicht geschützt und deren Tötung unter Strafe gestellt? Von daher gut, dass ihr sie gefangen und nach draußen gebracht habt! 👍🏻

  1. Zum Thema Gliederung bei einem Vortrag. Ich fand das schon immer komisch auch in der Schule dass es da Leute gibt die verlangen eine Gliederung zu sehen dass man die am Anfang aufzeigt Zuerst kommt das dann das.
    Und in den letzten Jahren denk ich mir immer wie das wär wenn Apple das so machen würde.
    So Tim Cook kommt auf die Bühne und sagt “Als erstes stellen wir die Zahlen vor dann kommt das neue iPhone X, dann erzählen wir was zu Apple Pay Germany” Das wäre sehr absurd

  2. Hallo Ihr,

    Zum Thema Mensabau. Leider ist es nicht mehr so einfach im Bauwesen, ich glaube es gibt kein Rechtsgebiet das so streng geregelt ist und so unübersichtlich zugleich.

    Es gibt zum Beispiel Vergabeordnung für Bauleistungen (VOB) die für die Öffentliche Verwaltung verpflichtend anzuwenden ist, die zum Beispiel eine Los weise Vergabe vorschreibt, ergo jedes Gewerk muss einzeln ausgeschrieben werden. Der Lüftungsbauer darf nur die Lüftung bauen, die Isolierung eben dieser Lüftung muss separat ausgeschrieben werden. Der ursprüngliche Gedanke dieser Regelung ist es klein- und mittelständige Unternehmen die Chance einzuräumen auf Großbaustellen mitzuspielen, wo normalerweise nur Generalunternehmer die quasi alles machen ran dürfen. Die VOB regelt alles, geht aber immer von ehrenwerten und höchst sorgfältigen Baufirmen aus, die sich niemals dem Fehler eine Bauherren zu nutze machen würden. Aber auch die Architekten und Ingenieure sind nicht das einfachste Klientel. Die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure regelt was ein Architekt alles machen muss und was er dafür verdient. Leider werden hier Leistung und Honorar aber nicht in Zusammenhang gestellt, sondern der Architekt schuldet einen Werkserfolg für den er honoriert wird. Wie viel oder wie wenig er dafür tut hängt damit nicht zusammen.

    Dieses hochkomplexe Feld wird dadurch nicht einfacher gemacht, dass das Baugewerbe gerade einfach auf Überlastung fährt. Kaum jemand arbeitet noch auf dem Bau, weil niemand sich mehr den Buckel krum arbeitet für zu wenig Geld. Deshalb werden Bauarbeiter aus Ostblockstaaten rangekarrt und als Subunternehmer eingestellt und die kriegen alle ganz sicher den Mindestlohn! GANZ SICHER!
    Wir haben hier also überlastete Baufirmen, die aber jeden Auftrag annehmen den sie kriegen können, auch wen sie gar kein Personal haben, dass sie einsetzen können, denn die nächste Baukrise kommt bestimmt. Die Architekturbüros machen es genauso und betreuen mehr Baustellen als rational möglich. Nebenbei plant man natürlich unter Zeitdruck und nur mit einem Auge schon wieder die nächste Großbaumaßnahme und schätzt hier einfach mal Pi-Mal-Daumen alles ab.

    Und ein letzter großer Faktor beim öffentlichen Bauen sind die Nutzer, die immer mit der Maximalforderung rein gehen, wenn es heißt dass man ein neues Gebäude krieg, weil man in der Vergangenheit gelernt hat, dass man ja sowieso nur ein Drittel von dem bekommt, was man im Baubedarfsnachweis fordert.

    Rekapitulieren wir also kurz:

    Architekten planen und bauen gleichzeitig zu viele schlecht oder gar nicht kalkulierte Gebäude, die Aufgrund von falschen Grundlagen entworfen wurden, die dann von überforderten, unterbezahlten und schlecht ausgebildeten Bauarbeitern gebaut werden.

    Und ja es gibt noch Büros und Firmen die tolle Arbeit machen, aber die gehen leider in den Fehlern und Abzockereien der anderen unter oder werden gezwungen genauso zu arbeiten.

    Und nein es ist leider juristisch in Deutschland nicht möglich zu sagen ich möchte ein Gebäude, das einen bestimmten Zweck erfüllt, zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig ist und einen bestimmten Betrag kostet.

    Auf dem Bau gibt es eine Redensart:

    Wenn es schnell gehen soll, dann kostet es viel und ist Pfusch.
    Wenn es günstig sein soll, dann dauert es lang und ist Pfusch.
    Wenn es qualitativ hochwertig sein soll, dann dauert es lange und kostet viel.

    Vielleicht konnte ich ein bisschen Verständnis für die Problematik des öffentlichen Bauens schaffen und grüße herzlich aus dem Hinterzimmer der Abteilung “Störungen im Bauverlauf, Nachtragsmanagement und Controlling” einer Bauverwaltung!

    • Hallo,
      Ich arbeite als technische Zeichnerin in einem Ingenieurbüro und wollte auch noch eine kleine Ergänzung los werden. Die Ingenieurbüros betreuen in der Regel ja als Bauleiter die Baustelle und aus diesen Grund bekommt man natürlich auch hier viel mit, was eigentlich alles schief geht.
      In Deutschland ist es bei öffentlichen Aufträgen ja leider Pflicht, den Mindestfordernden zu beauftragen, sprich den günstigsten Anbieter. In der Regel kommen am Ende aber immer noch viele und hohe Nachträge, da ja das anfängliche niedrige Angebot irgendwie zustande gekommen sein muss. Oft sind Kalkulationsfehler oder vergessene Positionen daran schuld, in manchen Fällen wird auch absichtlich nach unten verbessert. In anderen Ländern wird aus diesem Grund, nur dem zweit günstigsten Anbieter ein Auftrag erteilt. So sind die Firmen gezwungen wirtschaftlich zu kalkulieren, um den Auftrag überhaupt zu bekommen.
      Alle Firmen sind im Moment komplett ausgelastet und wenn die es nicht sind, sollte man die Finger von denen lassen. In der aktuellen Marktsituation ist es fast unmöglich die kalkulierten Preise zu halten, da alle versuchen den größt möglichen Gewinn aus dem Projekt zu ziehen. Und da es so wenig schnelle Alternativen gibt, wird der Bauherr auch immer Brav bezahlen.

      So das soll es auch gewesen sein. Ansonsten kann ich meinem Vorredner nur beipflichten.

      Liebe Grüße aus dem schönen Achim bei Bremen. Macht so weiter, ihr seid klasse!

      • Hallo zusammen!

        Was die Vorkommentatoren geschrieben haben, stimmt zum Teil, zum Teil jedoch nicht:
        Es ist durchaus möglich, auch für die öffentliche Hand, komplette Baumaßnahmen betriebsbereit an EINEN Generalunternehmer zu beauftragen. Sowohl im Rahmen eines Einheitspreisvertrag als auch funktional beschrieben (“Pauschale”). Das wird dummerweise nicht immer gemacht, da man hin und wieder meint sparen zu können, was jedoch seltenst funktioniert (siehe BER).
        Auch ist es nicht richtig, dass immer der “Billigste” den Auftrag bekommen muß. Das Vergaberecht läßt es zu, dass nicht nur der Preis sondern auch andere Punkte des Angebotes bewertet werden können (Technischer Wert). Allerdings macht das für die Auftraggeber etwas mehr Arbeit, deswegen wird gerne darauf verzichtet. Jedoch grade bei größeren Infrastrukturprojekten wird das seitens der Verwaltung mittlerweile gerne gemacht.
        Der wesentliche Punkt für Kostensteigerungen beim Bau ist Folgendes:
        Änderungen während des Baus

        Zuerst natürlich andere geologische Verhältnisse, anderer Baugrund als vertraglich vereinbart. Da der Baugrund ein Baustoff ist, den der Auftraggeber beistellt (in aller Regel), geht dieses Risiko zu seinen Lasten. Und da gerne an einer gründlichen Erkundung WÄHREND bzw VOR der Planung gespart wird, trifft diese Situation häufig zu.

        Mindestens genauso häufig sind Änderungen des Auftraggebers während des Baus wie z.B. andere Ausstattung, Raumaufteilung, techn. Gebäude Ausrüstung. (Beispiel BER, Elphilh.). In den meisten Fällen sind das “beliebige” Änderungen des Auftraggebers. Hin und wieder sgibt es mal neue technische Regeln oder Vorschriften während des Baus die berücksichtigt werden müssen. Das ist aber eher selten.

        Zum Thema Änderungen gehört grundsätzlich auch der Punkt, das Leistungen durch den AG vergessen wurden vertraglich zu vereinbaren.

        Ich bin selbst seit über 12 Jahren als Projektleiter auf Auftragnehmerseite mit dem Bau von größeren Infrastrukturprojekten betraut und habe Baustellen geleitet die doppelt so teuer wurden und auch welche die im Budget blieben: Der Unterschied ist immer die Planung: Je konkreter, je besser und dann nicht mehr ändern! Dann gibt es auch für die Auftragnehmer keinen Grund, Mehrkosten zu fordern.

        Mittlerweile gibt es auch Verträge die beide Seiten belohnen, wenn die Kosten niedriger bleiben, als der Vertragspreis: Die eingesparte Summe wird geteilt. Funktioniert bei privaten Bauherrn ganz gut.

        Soviel zum Bauvertragsrecht, ansonsten: Bitte weiter Podcasten!

        Boje

        • Hallo zusammen,

          vielleicht bin ich ja ein bisschen naiv. Aber in Nachbarländern funktioniert öffentliches bauen nach einem Bonus-/ Malus-System anscheinend ganz gut.
          Nicht unbedingt güünstiger. Aber es scheint dort realistische Preise und Zeitplanung zu fördern. Oft sind die Projekte sogar vor dem vereinbarten Zeitpunkt fertig, gibt ja schließlich mehr Geld. (Bonus Malus System).

          Viele Grüße
          Thorsten

  3. Merke, kein minkorrekt hören wenn man gerade die Kinder hinlegt und ruhig neben Ihnen liegen soll. Die Fragen was los ist wenn man sich über Swinger Golf nicht mehr einkriegt und das Lachen nicht mehr unterdrücken kann 😉

  4. Freut mich, dass ich euch mit meinem Elsevier-Paket so begeistern konnte 😉
    Die Konferenz war übrigens nicht von der IAV sondern der IAU (International Astronomical Union) und die alle 3 Jahre stattfindende größte Astronomie-Konferenz der Welt mit einigen tausend Teilnehmern.

    Und das Hawking-Buch verschenke ich natürlich wieder sehr gerne. Allerdings nur im Austausch gegen ein (öffentlich einsehbares) Foto im Elsevier-Shirt 😛 (“im”, nicht “mit”).

  5. Zum Thema Time Tracking:
    Ich bin gerade tatsächlich an einer App dran um meine Arbeitszeit zu tracken. Die erkennt wenn ich am Arbeitsplatz eintreffe (über GPS). Da ich häufig meine Arbeitszeit auf verschiedene Konten buchen muss und die Tätigkeit minutenweise ändere wird es zusätzlich ein Dashboard geben mit mehreren Stoppuhren, die wie eine Schachuhr mit n-Uhren funktioniert. Die NFC Funktion fehlt zur Zeit leider noch.

    Dank eurem Beitrag habe ich wieder die nötige Motivation es Projekt weiterzuentwickeln 😀

    • Nicht ganz ernst gemeinte Low-Tech Lösung:
      Man hängt sich für jedes Projekt eine Analoguhr an die Wand. Alle Uhren sind zu Tagesbeginn auf 12 gestellt. Und dann legt man nur EINE Batterie in die jeweilige “Projektuhr”.
      Am Ende des Tages erfasst man dann die Stunden.

      LG Harry

    • man sollte das aber nicht übertreiben – ich führe seid Anfang meiner Berufslaufbahn (2001) “Buch” über jedes Projekt. Sind Multimediaprojekte (Grafik, Animation, 3D, Video, Programmierung). Anfangs noch mit Exel heute mit PROSTd (https://github.com/polygontwist/PROSTd-App oder auch als Webtool). Ich erfasse in der kleinsten Einheit 30 Minuten pro Projekt. So halte ich mir vor maximal an 2 Projekten pro Tag gleichzeitig zu arbeiten. Pro: ich kann sagen wie lange ich an Projekte gearbeitet habe – brauche ich für zukünftige Kalkulationen.
      Ideal wäre es mal ein paar Tage an einem Projekt zu arbeiten aber wie das so ist alle wollen nach Auftragsvergabe gleich was sehen… und zwischendurch kommt auch immer was kleines noch rein.

      viel Glück

  6. Zum Thema Gallium:
    Der Schmelzpunkt des Galliums lässt sich durch Legierung mit Zinn und/oder Indium noch weiter heruntersetzen, sodass es bei Raumtemperatur flüssig ist. Unter dem Markennamen Ganinstan wir diese Legierung als ungiftiger Ersatz für Quecksilber, beispielsweise in Fieberthermometern eingesetzt. Eine faszinierende, aktuelle Anwendung finden Ga/In/Sn-Legierungen bei der Erzeugung von Röntgenstrahlung. Klassischerweise wird Röntgenstrahlung durch den Beschuss eines Metalls mit einem Elektronenstrahl erzeugt. Dabei ist eines der Hauptprobleme die Ableitung der entstehenden Wärme, bevor das Metall schmilzt. Durch die Verwendung des bereits flüssigen Galinstans können deutlich höhere Flussdichten erreicht werden, sodass die von Excilium produzierten “Metaljet” Röntgenquellen aktuell als “In-House Synchrotron” beworben wird.
    Darüber hinaus bildet Galinstan leicht weiche Legierungen mit anderen Metallen, wie beispielsweise Aluminium. In Chemie-Grundlagenvorlesung haben wir schon diverse Al-Kühlkörper mit der Legierung aufgelöst. Für dieses Semester ist geplant, einen Aluminium-Baseballschläger mit der Legierung zu bestreiche und mit dem dann butterweichen Schläger den Prof zu verhauen.

  7. naja, leute die Ihre freiheit dadurch eingeschränkt sehen das sie ihre arbeit open access zur verfügung stellen steht es durchaus frei etwas anderes zu machen, niemand zwingtr sie steuergelder als forschngsfinanzierung zu nehmen, die könne sich auch gern “drittmittel” besorgen und dann publishen wo sie wollen, wenn das den teil ihres “drittmittel” vertrages ist…

    • Zum Thema „Ich lasse mir nicht vorschreiben wo ich publizieren soll“ fällt mir Loriot ein: „Ich lasse mir von einem kaputten Fernseher nich vorschreiben wohin ich schauen soll!”

  8. Hallo Nicolas,

    was das Fitnessabo angeht, schau dir doch mal den Urban Sports Club an. Ich mach den Spaß seit 2 Monaten mit und bin damit sehr zu frieden. Zumindest zum Klettern in der Halle bietet dir da ein Abo 4 Besuche pro Neoliet- Halle pro Monat. Das bedeutet du kannst für 60€ in Essen, Mülheim und den beiden Bocjumer Hallen bis zu 16 mal Bouldern bzw. 12 mal klettern gehen.
    und falls Dir das nicht reicht, gibt es noch dieverse andere Angebote von Fittness bis Wellness.
    Will keine Werbung machen, wollte aber mal darauf hinweisen. Vielleicht sehen wir uns dann mal wieder in der Halle. 😉

    Gruß
    dave

  9. Gerade bei der aktuellen Folge dran.
    Pro: In der Tat super Video zum EdW, der Überblendeffekt beim Abdunkeln ist hervorragend gelungen, nehme ich zum Anlass für eine Riesen-Spende!
    Contra: Du lässt ernsthaft Deine Frau Deinen Schreibtisch putzen? Gibt bei der Spende signifikanten Macho-Abzug. Schade 😉

  10. Also unser Kater schläft gerne in der Transportbox. Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Hab schon einen Sack bestellt. Frage bringt ihr Levitirtes. Wasser auf das Camp nächstes Jahr mit?

  11. Hallo.

    Anbei meine Erfahrung zum Thema Bau, da ich grade selber ein EFH baue. Wir haben uns für die traditionelle Art zu bauen entschieden. Massiv und mit einem Architekt, weil wir es gut machen wollten.

    Und trotzdem mein Architekt 30+ Jahre Berufserfahrung und einen guten Ruf hat, läuft bei uns alles schief, was nur schiefgehen kann. Abgabetermine werden nicht eingehalten, was zu monatelanger Verzögerung führte. Fehlplanung passierten, was zu einer Umplanung des Gebäudes führte. Die Angebote der Gewerke lagen dann 50% über dem von uns ganz zu Anfang klar definierten Budget. Der eingereichte Bauantrag war nicht genehmigungswürdig und musste erneut eingereicht werden. Die Bauleiterin des Architekten kündigte und unser Architekt kann unseren gestarteten Bau nicht weiter betreuen. Und trotz dieser ganzen Miesere und eines Werkvertrages verlangt unser Architekt mehr Geld für die Mehraufwände, die er durch seine eigene Inkompetenz verursacht hat.

    Bei all dem Mist wundert es mich daher nicht, dass die Kosten für ein komplexes Bauwerk (S21, BER,…) zwischen Planung und Fertigstellung um 100% oder mehr steigen. Es gibt wahrscheinlich Büros, die dies alles gut können und im Griff haben, aber das sind gefühlt die 1-2% absoluter Spitzenklassebüros. Aber sobald ein normales oder auch “nur” gutes Büro mit solch einem Projekt betreut ist, dann sind fliegt das schon nicht mehr. Und diese normalen oder auch guten Büros machen dann ja die überwiegende Mehrheit (90+%) aus. Da ich selber Ingenieur bin, sehe ich ähnliche Parallelen in der Neuproduktentwicklung von Elektronikartikeln für den Maschinenbau :-).

    Viele Grüße und bis bald in Bielefeld. Maik

  12. Zu Vorträgen ohne PowerPoint:
    Ich hab mal vor Jahren bei einem Kunden im Ingenieursumfeld unseren aktuellen Projektstand ohne Folien vorgetragen.
    Die waren not amused und haben dann sogar Folien nachgefordert…

  13. jaja ich bin kindisch und albern und … hey egal 😀
    jedes Mal wenn ihr von “speziellem” “egalisiertem” oder “was-weiß-ich-was-noch -alles-kommt” Wasser anfangt, sehe ich in Gedanken den “Liquidator” von Darkwing Duck
    https://youtu.be/nYaSPDV4HJo?t=2m55s

    Wenn ihr dann endlich eure eigene Marke abfüllt braucht ihr auch so einen Werbesong xD

  14. Hallo Reinhard,

    Der geniale Trick beim Chinagadget: du kriegst den Kater nur in dem einen Sack in den zweiten. Die Frage lautet also: wie bekommst du ihn in den ersten? … Handtuch?

    Scheinbar begeht die IG-Nobelkommission eine Urheberrechtsverletzung; die haben echt einen Voodoo-Nobelpreis verliehen.
    Beste Grüße

  15. Als ihr das Video zum levitierten Wasser kommentiert habt, kam mir die naheliegende Idee für ein Spin-Off von Minkorrekt. Und zwar: Eine Kreuzung aus dem Aufwachen-Podcast und Minkorrekt: BS-Videos anschauen, anhalten, kommentieren und dann Schritt für Schritt wissenschaftlich erklären und aufklären. Das fänd ich mega! Nur schade, dass die Produktion eines solchen Podcasts wahrscheinlich so schmerzhaft ist, dass das keiner machen will. Euer Schmerz bei diesem Video war ja mehr als deutlich hörbar. 🙂

    • Leider gar nicht, Hatte nur mitgeschrieben.
      Hier meine Notizen:
      1. Wir machen Unterhaltung
      2. Wir erzählen Geschichten
      3. Einstieg: am Anfang steht immer eine konkrete einfache Frage
      4. Wir personalisieren. Wir sind authentisch
      5. Wir setzen kein Wissen voraus
      6. Wir setzen keine Motivation voraus
      7. Wir suchen eine Verbindung zum Alltag der Kinder
      8. Wir müssen erst alles wissen,…
      9. … um dann verantwortungsvoll zu reduzieren.
      10. Wir erweitern ständig unser dramaturgisches Handwerkszeug

  16. Lieber Reinhard,

    ich fühle Deinen Boulder Schmerz mit!
    Bin seit 8 Jahren Kletterer und musste kürzlich nach Verletzungspause, die ich ausgiebig zum Bierbauch anlegen genutzt habe, quasi wieder von null anfangen. Natürlich hab ich unvernünftigerweise zu viele Bouldersessions in die Klettersessions gemischt. Gerade bei ambitionierten Bierliebhabern kann Bouldern fieß auf die Sehnen gehen. Wenn man übertreibt und nicht entsprechende Pausen einlegt ist das Resultat dann eine Sehnenentzündung oder Sehnenüberbelastung. Bei akuter Übertreibung kann sogar schon ein stechender Schmerz durch Unterarm und Ellbogen fahren, wenn man nur die Kaffeetasse hebt. Und ich trink genauso gern Kaffee wie Du!
    Lange Rede kurzer Sinn: Das einzige was wirklich langfristig hilft ist die Durchblutung anregen, ein bisschen Krafttraining und dehnen, dehnen, dehnen.

    Ich möchte keine Therapieroutine empfehlen, das wäre als Nicht-Spezialist unseriös. Eine google Suche nach “climbers elbow” zeigt auch schon, dass die Möglichkeiten vielfältig sind. Krafttraining mit Hammer oder Hanteln, Deep-Tissue Massage, verschiedenste Dehnübungen und und und (siehe z.B. http://trainingforclimbing.com/treating-climbers-elbow-medial-epicondylitis/)

    Generell sollte man vorsichtig sein, solange der Schmerz akut ist, erst mal heilen lassen. Wenn überhaupt nur leicht dehnen, auf den eigenen Körper hören. Ist es tatsächlich eine Entzündung können Ibus helfen. Aber das ist kein dauerhaftes Trainings-Supplement. 🙂 Am besten ist es natürlich, mit einem Physiotherapeuten zu arbeiten, der idealerweise Ahnung vom Klettern hat.

    Natürlich gibt es für die Symptome auch ein China-Gadget… den “Armaid”
    https://www.youtube.com/watch?v=1nCBUiwetoY
    das Ding wurde allerdings schon in seriösen Kletter-Magazinen empfohlen und ich überlege immer noch mir einen anzuschaffen.

    Frei nach den Hosen: Kein Klettern ist auch keine Lösung!
    Viele Grüße
    vom Mattzee aus Frankfurt

  17. Danke für die Sendung.
    Was mir heute aufgefallen ist:
    Nicht böse sein 😉 :
    Wenn Euch ein technisch unbedarfter Mensch hört, weiß ich nicht, ob er Eure Gespräche vom Salbadern der Esoteriker unterscheiden kann.
    Ganz ehrlich: von der Saugenergie beim levitierten Wasser zur Pumpenergie bei Lasern ist es nicht so weit. Und wenn Ihr anfangt, von Anregungs- und Abregungszuständen zu reden … ich bitte Euch 🙂
    War lustig.

  18. Hallo ihr zwei,
    ihr sprecht ja häufig darüber, dass das Publizieren so lange dauert. Nach einem eher absurden ‘Die Höhle der Löwen’-Abend bin ich auf Kickstarter auf ein Projekt gestossen, dass das Problem auf seine eigene Art angeht. Automatisches generieren von wissenschaftlichen Papern mittels KI. Aber schnell, läuft nicht mehr lange die Finanzierung….
    https://www.google.de/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.kickstarter.com/projects/1429047153/ai-paper-writer%3Flang%3Dde&ved=2ahUKEwjeiZvkvsXdAhUuNOwKHexmDVcQjzgwAHoECAUQAw&usg=AOvVaw03sihCYfflPy97HbhgNvlY

  19. Irgendwie unterhaltsam und vertraut, wie ihr auf die Hornisse reagiert habt. Diese Tiere finde ich tatsächlich faszinierend und nicht bedrohlich, ganz im Gegensatz zu Wespen. Wähtend letztere ständig rumzappeln und schnell aggressiv werden, sind Erstere eher bedächtig und auch gut zu beobachten. Ich freue mich, dass sie lebend das Haus verlassen konnte.

    Für vorsichtige, schreckhafte oder auch phobiebelastete Menschen gibt es verschiedene Werkzeuge, die über Glas&Postkarte hinaus gehen.

    Ich bekomme beispielsweise mit einem Snapy Spinnen lebend umgesiedelt. Vorher hatten sie oft Pech, dass Staubsauger oder Schuhsohle die besten Alternativen waren:
    https://www.amazon.de/Snapy-Insektenf%C3%A4nger-gelb-gr%C3%BCn-blau/dp/B000RL8L6C

    Für Jedi:
    https://www.pearl.de/a-NX5747-3020.shtml

    Für Sith:
    Irgendwie unterhaltsam und vertraut, wie ihr auf die Hornisse reagiert habt. Diese Tiere finde ich tatsächlich faszinierend und nicht bedrohlich, ganz im Gegensatz zu Wespen. Wähtend letztere ständig rumzappeln und schnell aggressiv werden, sind Erstere eher bedächtig und auch gut zu beobachten. Ich freue mich, dass sie lebend das Haus verlassen konnte.

    Für vorsichtige, schreckhafte oder auch phobiebelastete Menschen gibt es verschiedene Werkzeuge, die über Glas&Postkarte hinaus gehen.

    Ich bekomme beispielsweise mit einem Snapy Spinnen lebend umgesiedelt. Vorher hatten sie oft Pech, dass Staubsauger oder Schuhsohle die besten Alternativen waren:
    https://www.amazon.de/Snapy-Insektenf%C3%A4nger-gelb-gr%C3%BCn-blau/dp/B000RL8L6C

    Für Jedi:
    https://www.pearl.de/a-NX5747-3020.shtml

    Für Sith:
    Irgendwie unterhaltsam und vertraut, wie ihr auf die Hornisse reagiert habt. Diese Tiere finde ich tatsächlich faszinierend und nicht bedrohlich, ganz im Gegensatz zu Wespen. Wähtend letztere ständig rumzappeln und schnell aggressiv werden, sind Erstere eher bedächtig und auch gut zu beobachten. Ich freue mich, dass sie lebend das Haus verlassen konnte.

    Für vorsichtige, schreckhafte oder auch phobiebelastete Menschen gibt es verschiedene Werkzeuge, die über Glas&Postkarte hinaus gehen.

    Ich bekomme beispielsweise mit einem Snapy Spinnen lebend umgesiedelt. Vorher hatten sie oft Pech, dass Staubsauger oder Schuhsohle die besten Alternativen waren:
    https://www.amazon.de/Snapy-Insektenf%C3%A4nger-gelb-gr%C3%BCn-blau/dp/B000RL8L6C
    Man kann die Tiere auch eine Weile aufbewahren une beobachten. mit etwas Geschick auch mehrere gleichzeitig fangen. Allerdings sind die Zwangsnachbarn nicht immer sehr sozial. Man sollte es nicht übertreiben… oder ein Wettbüro eröffnen.

    Für Jedi:
    https://www.pearl.de/a-NX5747-3020.shtml

    Für Sith:
    https://www.pearl.de/a-NX5748-3020.shtml

  20. Das Problem mit den (Neu-) Bauten und Sanierungen an Unis wird hier ganz gut beschrieben: https://www.jmwiarda.de/2018/03/07/es-br%C3%B6ckelt/ Zwischen Dortmund und Duisburg kann man bei den Zuständigkeiten vermutlich einige Parallelen ziehen…

    Tausend Dank noch für das Else4-Intro der letzten Folge! Hat mir (wie auch das Paket) viele Lachtränen und einen tagelangen Ohrwurm beschert!

    Übrigens findet nächsten Monat die Open Access Week statt: http://openaccessweek.org/ Leider sind nicht viele Events eingetragen, aber die meisten Uni-Bibliotheken bieten irgendwas an, also einfach direkt vor Ort schauen 🙂

  21. Welche UV Lampe verwendet ihr? (gerne auch mit Amazon-Link) Hab mir auch eine besorgt, aber die taugt leider gar nix außer weißes Papier zum leuchten zu bringen…

    Ansonsten: Danke für die gute Unterhaltung!

    • Hi Jochen,
      das ist ne schwere Frage….die haben wir vor Ewigkeiten gekauft. Eigentlich sollte es die billigste von amazon tun….also eine mit vielen kleinen LEDs oder eine mit mit ner cree-Diode

  22. Seid gegrüßt, meine Lieblingsnerds!
    Hier noch eine Ergänzung zum „Rausschmeißer“:
    – das ist eigentlich ein lustiges indisches Lied mit dem (übersetzten) Titel „Murderous Rage“
    – meine indische Gewährsfrau hält mich jetzt für einen totalen Nerd
    Vielen Dank für unterhaltsame und lehrreiche Stunden auf der Autobahn.
    Norbert

  23. der nebensatz zur ruhr nacht bzgl. aufkleber hat mich erinnert, dass ich schon lange mal nachfragen wollte, ob euer altes angebot bzgl. versorgung mit aufklebern bei bereitstellung einer a5 rückanwort noch aktiv ist? würde mich und mein sohn freuen… danke!

  24. Schon etwas älter die Folge, aber ich hab trotzdem noch Insiderinformationen zu dem Song in der Mitte.
    Es hat sich wieder einmal um ein Stück der Musikhochschule Aachen gehandelt.
    Thematisiert wird das Fach “Grundlagen der Elektrotechnik 3” -kurz ET3- was im Studiengang gemeinhin als das mit Abstand schwerste Fach gillt.
    Durchfallquoten > 60% sind wohl keine Seltenheit.
    Die Lücke im Refrain ist tatsächlich für den Namen des Profs reserviert, vermutlich hätte das aber Rechtliche Konsequenzen gehabt…

    ICH MÖCHTE DEN SCHLECHTEN SONG HIERMIT ABER AUF GAR KEINEN FALL VERTEIDIGEN!!!
    (Ich hab auch gar nix damit zu tun)

  25. #junggesellenabschied Dann schreibt man sich keine 10 auf, sondern macht nen Strich. Macht man beim ‚richtigen‘ Golf auch so. Sieht dann nicht ganz so übel aus. 😊 #stableford

  26. Zum Thema Einfluss der Erneuerbaren (am kleinen Beispiel). Ich studiere den Quatsch in Köln an der TH und habe vor rund einem halben Jahr dem Vortrag eines Professors des “Tropeninstituts” gehört, der mal zu Gast war. Er hat uns aufgezeigt, welchen imensen Einfluss Off-Grid Solaranlagen in beispielsweise in Uganda haben. Dörfer die dort elektrifiziert wurden, haben nun in den Abendstunden Beleuchtung. Alleine dieser kleine Aspekt (Beleuchtung am Abend) hat verblüffende Auswirkungen.
    Das Dorf wird nun von einer exponentiellen Anzahl an Mücken und demnach mit potentiellen Wirten von Krankheiten geplagt. Des weiteren ändern sich soziale Strukturen, da es nun möglich ist zu Hause den Abend bei erleuchtetem Zimmer zu nutzen. So steigt das Bildungslevel, da man nun abends noch die Möglichkeit hat zu lesen, jedoch bleiben manche sozialen Kompetenzen dafür auf der Strecke.

  27. Da euch scheinbar noch niemand drauf hingewiesen hat:

    Wir haben auch einen heimischen sympatischen Vogel: den Neuntöter aus der Familie der Würger.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Neunt%C3%B6ter

    Zitate aus der Wikipedia:

    “Er ist vor allem durch sein Verhalten bekannt, Beutetiere auf Dornen aufzuspießen”

    “Die Nahrungsaufbereitung kann bis zu zehn Minuten in Anspruch nehmen. Bei Insekten werden dabei beispielsweise Fühler, Flügel und Beine fein säuberlich abgetrennt. Raupen werden gegen Zweige geschlagen und vom Kopf bis zum Ende durchgewalkt. Schneckengehäuse werden auf Steinen zertrümmert. Größere Früchte oder Beeren werden oft zerteilt und zu diesem Zweck auch auf Dornen gespießt.

    Stachelbewehrte Insekten, wie beispielsweise Wespen oder Hornissen werden meist nach dem Ergreifen am Thorax sofort weggeschleudert und wieder aufgegriffen, was so lange wiederholt wird, bis die Beute sich nicht mehr regt. Danach wird durch Reiben auf einer festen Unterlage versucht, den Stachel durch Herausquetschen zu entfernen.”

    “Wirbeltiere werden durch einen Biss in den Nacken getötet und vom Kopf her zerteilt und angefressen. Oft wird zunächst der Schädel geöffnet und das Hirn verspeist.”

    Vielleicht müsste der letzte Absatz um die Studie ergänzt werden, bzw untersucht werden, ob das Verhalten bei unserer Art auch vorliegt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.