Minkorrekt Folge 118 “Wasser. Wanne. Heureka!”

 

Folge 118 vom 17.04.2018

Intro war “Nukular” aus den Simpsons.

Wir haben und lange nicht gehört und in der Zwischenzeit ist viel passiert. Nicolas war im Urlaub auf Malle und hat sich dort über unser gut funktionierendes europäisches Gesundheitssystem gefreut.

Reinhard hatte leider eher ein paar schlimme Wochen. Seine Brille musste er mit Duct-tape kleben (hat die Kontrolle über sein Leben verloren), sein Auto ist auf der Autobahn mit nem Motorschaden liegen geblieben und seine Mutter ist nach langer Krankheit verstorben.

Es gab aber auch ein paar erfreuliche Ereignisse: Reinhard war bei einem Vortrag in Wetzlar und durfte neben Jean Pütz, Marc Benecke und Ranga Yogeshwar als Speaker beim March for Science in Köln auf die Bühne und ein paar Worte sagen. Bilder davon findet ihr im Facebook-Profil von Herrn Benecke 🙂

Zu den Funksprüchen der Apollomissionen aus unserer letzten Sendung gibt es eine Band die da wirklich gute Musik raus gemacht hat. Das Lied “Go!” von Public Service Broadcasting hat es sogar auf Nicolas Trainingsplaylist geschafft!

Wir wurden von Trek am Dienstag über die Herkunft des Begriffs Phaser aufgeklärt.

Thema 1:Radio Elementarteilchen. Die dunkelsten Hits von heute!” – Wir horchen nach neuen Elementarteilchen die eventuell das Rätsel um die dunkle Materie lüften könnten und zwar den Axionen…nicht zu verwechseln mit den Axiomen 😉

Thema 2:Infarkt nach Plan!” – Krebs ist eine fiese Krankheit und Forschung in diesem Bereich ist wichtig! In dem von Reinhard vorgestellten Paper geht es um DNA-Origami mit dem man Tumore von der Blutzufuhr abschneiden will.

Experiment der Woche:Schlappe Kartoffel” – Nicolas lehrt uns etwas über Salzkonzentrationen und Zellwände. Hier findet ihr die Bilder unserer Kartoffeln.

Musik:One Direction – “Drag Me Down” SCIENCE PARODY – “Speed of Sound“” von  schuld ist Nicolas.

Chinagadget der Woche: Solar Lighter

Thema 3:Der Pilzpate macht in Alkohol” – Der Pilzpate lebt nicht nur unten im Waldboden, sondern lässt sich auch von Käfern auf Bäume tragen um dort seine Destillen einzurichten!

Thema 4:Mit dem Twilight sieht man besser” – Bei weniger Licht (z.B. morgens) gleicht unser Hirn sein Rauschen an die Signalqualität an und wir sehen besser….wie gut ihr beim Sehtest abschneidet hängt also auch an eurer inneren Uhr.

Amazonkauf der Woche: “Grober Unfug” und “Gelesen und Gelacht” Stempel

Hausmeisterei: Karten für Minkorrekt live in München am 24.11. und am 25.11 könnt ihr hier bekommen: Lustspielhaus

Rausschmeißer:Forschen ist der Hit” – Kinderlied aus “Nelas Welt” schuld ist wieder Nicolas und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend!

Vielen Dank für euere Spenden 🙂

(bei allen Links auf Amazon handelt es sich um Affiliate-Links)

48 Gedanken zu „Minkorrekt Folge 118 “Wasser. Wanne. Heureka!”

  1. Was soll man groß sagen. Mein Beileid. 🙁
    Aber es ist schön zu hören, ich kenne das von mir selbst, dass einem die Erinnerung an die Menschen selbst in der traurigen Zeit ein Lächeln auf die Lippen zaubern kann.

  2. An dieser Stelle auch nochmal danke für deine Rede auf dem March for Science und auch für deine Ehrlichkeit.

    Nicht wie alle anderen “Ist ja toll das so viele hier sind”, sondern einfach mal sagen “es müssten viel mehr sein, hier in einer Millionenstadt”.

    Definitiv einer der besten Reden an dem Tag. Leider hat man, insbesondere bei Hr. Grundmann gemerkt, dass er schwer aus seiner Haut kann und es gewohnt ist nur mit Akademikern zu reden. Da wird vorher immer wieder gesagt, dass man Wissenschaft auch verständlich rüberbringen muss und bei der Rede hätten sehr viele nicht Akademiker/Wissenschaftler einfach abgeschaltet.

  3. Bin noch nicht ganz durch, aber:
    Bei der Radiomederation hilft vielleicht Hochdeutsch anstelle von Pott-Slag 😉
    ‚Die dunkElsten Hits‘, schon klappt‘s auch mit der Betonung :-))

  4. Hallo Reinhard von mir ein ganz herzliches und aufrichtiges Beileid für dich und Deine ganze Familie. Das ich selber vor ca. 1 1/2 Jahren meine Mutter an den Krebs verloren habe. Kann ich deine Situation mehr als nachvollziehen. Ich musste bei deinen Erzählungen immer zurück denken.
    Ich kann dir sagen denke immer an die schönen Momente mit deiner Mutter zurück und behalte sie so in Erinnerung wie sie war. Du wirst oft in Situationen kommen die die Erinnerungen an sie hochkommen lassen. Lass es zu und sprich mit deiner Familie und Freunden drüber. Blicke aber trotzdem nach vorne und freue ich auf die Zukunft, auf die Hochzeit mit der ominösen Verlobten und auf ein damit neu beginnendes Kapitel der Familie Remfort. Freue dich auf noch viele schöne Stunden mit Nicolas und der Minkorrekt Community und lass dich nicht unterkriegen.

    Alles gute dein
    Timo

  5. Der väterliche Freund Herr Wöhrls muß mal seine Sorge zurückschreiben. Immerhin ist sein Zögling Reinhard ja jetzt so gut wie unter der Haube und kann es sich erlauben mit einer Gaffa Brille rumzulaufen.

  6. Mein herzliches Beileid 🙁
    Kann exakt alles frisch nachvollziehen, da Sonntag vor Ostern mein Opa verstarb und am Dienstag nach Ostern beerdigt wurde.
    Sehr traurig aber danach umso schoener, die gesamte Familie wiederzusehen.

    Bezueglich Bier, lieber Reinhard, schau mal ob du Mayerbräu bekommst, die Brauerei ist in Ludwigshafen-Oggersheim, deren Bier ziemlich lecker.
    Bin kein Bier-Connaisseur, mir schmeckt’s halt 🙂

    Ansonsten wie immer eine tolle Folge, informativ und amuesant.
    Das erste Lied war ganz ok, der Rausschmeisser wurde hingegen seiner Bezeignung gerecht…

    Gruesse,
    Matze

  7. Kommt nach Halle (Saale). Wir schmeißen zusammen Kurt Krömer auf den Steintor Varieté (der war dieses Jahr echt schlecht).

    Ich versuche gerade meine Frau zu überreden – dann werden direkt Karten bestellt.

  8. Danke für die schöne Folge!

    Zu Nicolas Frage in Reinhards Thema “Infarkt nach Plan”, ob nicht das gesunde Gewebe hinter/nach dem Tumor betroffen ist:
    Viele Arten von Tumoren produzieren Wachstumshormone die zu einem schnellen, teils sehr chaotischem, Gefäßwachstum in und um dem Tumor führen. Auf diese neuen, nicht richtig gut ausgebildeten Gefäße zielen auch die Origami Moleküle wie Reinhard schön erklärt hat. Optimalerweise sollte davon nur der Tumor betroffen sein.
    Die grundsätzlich Idee Tumoren die Blutversorgung zu kappen ist nicht neu, aber in vielen Geweben kommt man mit z.Bsp. Kathetern nicht selektiv genug nur an die Tumorversorgung. In der Leber zum Beispiel klappt das mit manchen Tumoren aber ganz gut, da die Leber selbst gut mit dem Sauerstoff und den Nährstoffen aus der Pfortader (Einer speziellen Vene, die das Blut aus z.Bsp Darm und Milz zur Leber führt) auskommt, die Tumoren hingegen aber durch die Leberarterie gespeist werden. So kann man die versorgenden Leberarterienäste embolisieren, also verschliessen, und der Tumor wird dadurch zumindest im Wachstum verlangsamt, während die Leber meist unbeeinträchtigt ist.

    Im Rahmen der Targeted Drug Delivery gibt es auch Versuche Medikamente und auch Hitze Applikation durch gezielte Steuerung von Superparamagnetischen Nanopartikeln durch die Blutbahn mit Hilfe von ausserhalb des Patienten angelegten Magnetfeldern zu ermöglichen. Bei Interesse schicke ich euch gerne Paper dazu.

  9. Hey Reinhard,

    mach dir keine Sorgen wegen der Brille und dem Entsetzen seitens Nicolas :D. Ich bin einmal über 1,5 Jahre mit einer selbst reparierten Brille herumgelaufen. Als Ersatz für die Bügel habe ich 1,5mm Kupferdraht benutzt. Ist gar niemandem aufgefallen 😉 und letztes jahr musste ich mit Sonnenbrille arbeiten, da meine Primärbrille derart defekt war, dass ich eine neue brauchte. Kam blöd auf Intensivstation an. Insbesondere die Angehörigen haben gedacht ich hätte nichtmehr alle Tassen im Schrank.. Ist halt echt kacke (seh)behindert zu sein 😉

    Und auch von mir ein herzliches Beileid. Mir hilft es sehr in solchen Situationen zu wissen, dass es dem verstorbenen Menschen nun gut geht und das Leid ein Ende hat. Guck nach Vorne und genieße die Tatsache eine ganz offensichtlich wunderbare Partnerin an deiner Seite zu haben. In solch schwierigen Zeiten weiß man sein soziales Netz einmal mehr zu schätzen. Kopf Hoch. =)

    Liebe Grüße aus Freiburg im sonnigen Breisgau

  10. Platz für knapp 300? Und Ihr pienst schon wieder? Darf ich an die 100 erinnern, wo mein Kumpel und ich schwitzend am Rechner saßen, den wecker gestellt hatten und panisch Reload machten, um wenigsten auf die b zu kommen …

  11. Zum Thema Osmose:

    Ich finde es schlimm, dass bei der Erklärung immer wieder Ursache und Wirkung verwechselt wird. Man hört dann immer Sätze wie “Die Natur ist bestrebt, Konzentrationen auszugleichen” oder “Konzentration wollen sich ausgleichen”.

    Das stimmt einfach nicht. Physikalische Vorgänge bzw. Gegebenheiten sorgen dafür, dass sich auf kurz oder lang Konzentrationen ausgleichen.

    Hintergrund der Spitzfindigkeit ist die Vermeidung von Formulierungen wie “Die Natur hat [xxx] gemacht” oder “für [nnn] gesorgt”, welches man auch immer wieder von Anhängern diverser Naturheilkunden gesagt wird.

      • Methodisch inkorrekt eben – passt. 😉

        Ich hatte mich eher gewundert, dass dieses Experiment es in die Sendung “geschafft” hat. Plasmolyse- (Was passiert mit Zellen in Salzwasser?) und Deplasmolyse-Experimente (Was passiert mit Zellen in destiliertem Wasser?), ist doch klassische Schulbiologiepraxis. Im Reigen mit der Iodprobe zum Stärkenachweis, der Fettfleckprobe und der Mikroskopie von Zwiebelhäutchen und Heuaufguss kam das doch gefühlt jedes Jahr ab der 8. Klasse vor. Aber vielleicht nicht in NRW. ;-P

        Danke für die Erinnerung, ich habe das Experimentieren in Bio und Chemie immer sehr gemocht. Mit Physik kam ich weniger gut klar…

  12. Lieber Reinhard,

    mein herzliches Beileid! Ich habe Anfang des Jahr meinen Vater überraschend verloren. Mein Empfinden war auch, dass vor allem miteinander sprechen und das gemeinsame Erinnern für die Trauerzeit am bedeutendsten war. Ich wünsche dir viel Kraft und Stärke für die kommende Zeit!

    Alles Gute
    Thorsten

  13. Ich bin bir nicht 100%tig sicher ob es eine gute Idee ist, wenn man euer Experiment mal mit Kinder zusammen mach, sie dann ” … auch mal über Nacht im Wasser zu lassen” 😉

    @Reinhard: Herzliches Beileid.

    Gruß,
    awiss

  14. Zum Punkt Stabdartlängen:
    Auf Grund der besseren Vorstellbarkeit im Vergleich zu Flächen gibt es diese wahrscheinlich erst bei größeren längen (Äquatorradius/Abstand Erde Mond/…).

  15. Der Ticketshop vom Lustspielhaus ist zwar doof und alt und sch…., aber dafür ist das eine superschöne Location für “Kleinkunst”. Wir Zuschauer werden dort sehr viel Spass mit Euch haben, und Ihr mit uns auch 🙂
    Und danach marodieren wir gemeinsam durch die Kneipen in dem Eck 😉

    Ich freu mich schon wahnsinnig auf den November

  16. Es gibt neben der dunklen Materie auch noch die modifizierte newtonsche dynamik (Abkürzung Mond) als Erklärung für die RotationGeschwindigkeit von Sternen in großen Entfernungen vom galaktischen Zentrum.

  17. Moin Ihr Erklärbären!

    Ich habe hier noch nie gepostet, daher erstmal mein herzliches Dankeschön, aus dem tiefen Sumpf der Wissenschaften regelmäßig spannendes hervorzuzaubern, aufzubereiten und dem geneigten Podcastklienten in die Ohren und hoffentlich auch dazwischen zu schieben! Auf dem allmorgentlichen Radweg zwischen Heim, Kita und Forschungsministerium (jaja, auch wir hören Podcasts ^^) ist das die perfekte Vorbereitung für den alltäglichen Wahnsinn hier im “Mysterium”.

    Aber hauptsächlich schreibe ich ja wegen der Trainingsplaylist ^^ – der Titel “Go” hat es auch auf meine geschafft. Mich würde mal interessieren, was da sonst noch so drauf ist 🙂

    Ich habe übrigens meine Laufstrecke einmal in ein wissenschaftliches Experiment verwandelt und zwei Wochen lang (also N=2*5=10), abwechselnd zwei verschiedene Playlists verwendet. Playlist A war gefüllt mit Chillout, Female-Vocale-Trance (was es nicht alles gibt) und mehr spherisch-entspannenden Klängen. Playlist B war gefüllt mit Knüppel-aus-dem-Sack-Hard-Core-Heavy-Metal, Umpf-Umpf-Techno und allerlei anderes übles pulstreibendes Geschranzel. Und was zeigte sich: meine Rundenzeiten waren SIGNIFIKANT besser bei Playlist A! Vermutlich weil ich mich bei Steigungen in Playlist B so völlig verausgabt habe, dass ich danach den Rest kriechen musste. Vielleicht gibt es dazu ja auch echte Wissenschaft 😉

    Weiter so (und viel Glück beim Zusammenschreiben der Diss ^^)

  18. Ich bin mal etwa eine Woche mit einem mit Tesafilm geklebtem Glass in meiner Brille rumgelaufen. Nur Optiker haben mehrere Brillen ;P

  19. Zu eurer Diskussion mit Science-Fiction und technischem Fortschritt: Das geht noch einen Ticken weiter:
    Das Sociotechnical Imaginaries Project in Harvard erforscht, in wie weit zum Beispiel Science-Fiction (also die Imaginaries) tatsächliche Forschung und Erfindung beeinflussen. Also zum Beispiel die Frage, ob Elon Musk, Steve Jobs und andere möglicherweise andere Dinge erfunden hätten, wenn sie andere Imaginaries als Vorlage gehabt hätten. (Das jetzt mal ganz ganz krass verkürzt gesagt, das geht alles natürlich noch sehr viel weiter) http://sts.hks.harvard.edu/research/platforms/imaginaries/

  20. eure letzten 50 folgen sind scheisse

    ich hab noch nie was von Transhumanismus von euch gehört… dabei ist läuft eure Zeit ab…ich verlange und erwarte mehr Bildung und Aufklärung in eurem PDCST also stellt euch jetzt der Verantwortung!

  21. Mein Beileid. Solche Erfahrungen muss unsere Generation leider jetzt immer häufiger machen.

    “Die Einschläge kommen immer näher” – Peter Frankenfeld

  22. Wisst ihr schon, ob München der einzige Termin in Bayern sein wird?

    Dass es überhaupt Bayern ist, find ich überragend, aber viel weiter von dort kann man in Bayern kaum wohnen als ich. Daher die Frage.

    • Hallo Sigi,
      Wahrscheinlich bleibt das erstmal nur der eine Termin in Bayern. Bevor ein zweiter dazu kommt gibt es erstmal Termine un anderen Bundesländern 🙁 aber vielleicht ist da ja was passendes dabei 🙂

      • Waaa – ich bin zu weit zurück mit den Folgen und habe gestern erst die 118 gehört. Zum Glück waren noch zwei Karten für Minkorrekt Live am Sonntag zu haben für Sohnemann (9) und mich – der Samstag war ja wohl ruckzuck leergeräumt… Freue mich!

  23. Guten “Morgen” (auch wenn ja noch Nacht ist-.-) und zuerst: Mein Beileid.

    Nun aber zu anderen Dingen.
    Ich möchte mal kurz einen kleinen Witz machen und hoffe jemand findet ihn lustig.
    “March for Science” wird im Osten nicht viele Anhänger finden. Wegen der Abkürzung MfS.
    (Ich hoffe jemand versteht den Witz^^)
    So aber was ich wirklich sagen wollte dazu:
    Ich finde es sehr schade das die Wissenschaft so fern von den Schulen ist.
    Ich weiß, ihr beide seid da eine echte Ausnahme und tut wirklich viel aber viele Andere wohl nicht.
    Darum finde ich die Idee ansich gut Leute dazu aufzufordern sich mehr für die Wissenschaft einzusetzen.

    Ich z.B. finde Wissenschaft wirklich cool und versuche auch immer Andere, so gut ich kann, dafür zu begeistern.
    Eure Experimente haben mir dabei wirklich schon oft geholfen, da Wissenschaft einfach viel besser ankommt wenn man sie irgendwie dar stellen kann. Gerade bei jungen (also noch jüngeren) Menschen.

    Ich weiß noch nicht ob ich studieren werde, bzw. was, aber ich hoffe da treffe ich dann genau so tolle Menschen wie ihr es seid.

    Ich schicke euch in den nächsten Tagen vielleicht noch eine Idee für ein Experiment was ich mir ausgedacht habe aber ich muss es erst noch testen.
    Wenn es nicht schief läuft, schicke ich euch das dann mal 🙂
    Denn es hat sogar etwas mit Physik zu tun.
    (Keine Sorge, gefährlich ist es nicht.)

    Und ich hoffe ich spamme euch nicht zu sehr zu aber ich finde euch einfach toll 💗

    Wie ihr wisst habe ich aber auch immer Fragen aber dieses Mal habe ich einen Tipp:
    China-Gadget 5 Second Fix, falls die Brille mal wieder kaputt geht 😉

    So nun habe ich immernoch nicht viel von der Sendung gehört aber schon einen langen Kommentar. Sorry ._.

    Und da euch mal interessiert hat wo und wann eure Zuhörer euch zu hören:
    Ich höre euch gerade praktisch beim Aufwachen (was man auch an der Rechtschreibung sieht) und sonst gern wenn ich zur Schule bzw. zurück nach Hause fahre.
    Denn vor kurzem habe ich die Schule gewechselt und muss jetzt immer Bus fahren. Auf der Fahrt hin und zurück ist da gern mal eine ganze Sendung von euch durch gelaufen.
    Das Schlimmste dabei: oft habe ich das Gefühl von euch mehr gelernt zu haben wie vom Unterricht 😅
    Beim Training kann ich euch leider nicht hören. Da brauche ich Rhythmus. Aber beim Fahrrad fahren kann ich es mir gut vorstellen.

    So nun habe ich aber echt genug geschrieben. Sorry das der Kommentar so lang geworden ist 🙊🙈🙉

  24. Hab gestern drei Tickets gebucht und abgeholt. Die Dame versicherte mir etwas gestresst, dass die Veranstaltung bis dahin sicherlich ausgebucht sei.
    Also keine Sorge von wegen “hoffentlich kommt da jemand”. Ich freu mich euch im Bierparadies Bayern willkommen zu heißen!

  25. Hi,
    zum Thema “Computer programmieren per Verdrahtung”: In den Apollo-Computern waren die Programme im Ringkernspeicher gewebt.
    Roger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.