Minkorrekt Folge 5 „Fluffernutter”

 

Folge 5 mit ganz viel Superhelden-Wissenschaft. Superman. The Flash. Spongebob! Und wir mitten drin!

Reinhard war wieder im Auftrag der Wissenschaft unterwegs. Diesmal konnte er beim Science Slam in Bochum begeistern und Kindern am Campus Duisburg erklären wie man durch Wissenschaft Superkräfte bekommt. Das Video vom Slam der Extraschicht findet ihr hier.

Daraufhin hat Nicolas in der Fachliteratur interessante Fakten über „the Flash“ gelesen. Während wir alle in der Vergangenheit leben, ist er in der Gegenwart und schaut allerlei Bollywoodfilme. Mit erstaunlichen Konsequenzen.

Chinagadget der Woche: Ein Regenbogenmacherdingsi! Überall sind Farben!

Thema 1: „Das bekomme ich nie im Leben voll! Teil 2“ – Das leidige Thema „Datensicherung“. Vielleicht jetzt bald gelöst. Mit ganz schnellen Lasern. Sogar für immer und ewig.

Thema 2: „Spongebob, die Reinigungsfachkraft“ – Wiedermal eine Ölkatastrophe? Diesmal kein Problem, dank ein paar Schwämmen aus dem Laden nebenan und ein paar findigen Forschern.

Experiment der Woche: Wir fürchten uns weiterhin vor Teflonpfannen und arbeiten deshalb mit Mikrowellenherden. Diesmal: Wir bestimmen mit Hilfe eines Mikrowellenofens die Lichtgeschwindigkeit. Und ihr könnt das auch! Nach Anlaufschwierigkeiten sogar erstaunlich genau. Fotos findet ihr hier.

Video: „Symphony of Science – the Quantum World“ – Der vorerst letzte Autotune. Reinhard will es so.

Thema 3: „Die Elektrospinne“ – Möglicherweise nutzen Spinnen elektromagnetische Kräfte um ihre Opfer zu fangen. Wenn man genau hinsieht, kann man es in diesem Video auch sehen. Im übrigen nehmen Spinnen Drogen.

Thema 4: „Doppelbelastung an Muttertag“ – Segen oder Gefahr? Kein Einfaches Thema, aber auch sowas packen wir an!

SpaceX baut Raumschiffe. Hier seht ihr das beeindruckende Video, vom Grasshüpfer-Testflug. Besonders die Landung sieht sehr sicher aus. Freiwillige Testpiloten in der Zuhörerschaft?

Photobomb! Eure Chance von der NASA fotografiert zu werden. Am 19.7.2013. Haare kämmen, nicht vergessen!

Rausschmeißervideo: „Faustschlag von Supermann!“ KRAWOMM.

9 Gedanken zu „Minkorrekt Folge 5 „Fluffernutter”

  1. Wieder mal ne tolle Folge! Ich hör euch super gern zu! Macht weiter so.

    Und zu dem “politisch korrekten Schokokuss” kenn ich die Bezeichnung: “mit Schokolade überzogene Schaumzuckerware mit Migrationshintergund”

  2. Danke für euren Podcast! Höre seit ein paar Tagen von Anfang alle Folgen durch hört und war stets gut unterhalten und hab’ auch was gelernt 🙂 Eurer Stil ist IMHO didaktisch sehr gut, egal, ob jetzt wegen Talent oder guter Planung ;-D

    Thema 3 hat mich diesmal sehr gefreut! Die Experimente mit den Drogen kannte ich lustigerweise schon aus dem PISA-Test 2003 oder so. Wir sollten Abbildungen der Netze zu den Drogen zuordnen und erklären. Vermutlich auch darum schnitt Deutschland in dem Jahr besser ab als im ersten PISA-Test 2000 :->

  3. Bin vor kurzem auf euren Podcast gestoßen und höre mich durch den podcast. Das Konzept und die Idee finde ich sehr gut, auch die Themen sind interessant und gut erklärt und ich kann folgen, obwohl mein Physik LK schon ein paar Jahre zurück liegt.

    Habt ihr euch bei Flash und den Filmen nicht um den Faktor 24 vertan? Für einen flüssigen Film müsste er doch 24 bilder/attosec sehen und nicht 1 bild/attosec. Nicht das das einen nennenswerten Unterschied machen würde. Dazu auch: http://what-if.xkcd.com/4/

    Auf jeden Fall weiter so. 🙂

  4. Da wünscht man sich der Flash zu sein. Habe vor 2 Tagen euren grandiosen Potcast entdeckt. Würde gern alle folgen so schnell wie möglich hören xD

  5. Damit braucht der Flash in etwa so lange für die Geschichte des Universums wie das Intro von Big Bang Theory für uns dauert, was das gleiche zeigt!

  6. Das erneute Messen der experimentell ermittelten Abstände, um näher am gewünschten Ergebnis der Lichtgeschwindigkeit zu liegen, hat mich an die Experimente in meinem Physikunterricht erinnert. Wir mussten die Protokolle als Hausaufgabe vorbereiten und haben da auch immer schon mal nachgeschlagen, welcher Zusammenhang im Experiment rauskommen sollte. Dann haben wir im Experiment die Messergebnisse auch entsprechend (mit leichter Abweichung) hingebogen, dass der gewünschte Zusammenhang deutlich wurde. Gab immer gute Noten, war aber vermutlich methodisch auch nicht ganz korrekt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *